Philosophische Fakultät, SPF Bildung. Schule. Verhalten.

Erinnern und Vergessen. Methoden der Oral History

Datum
12. Mai 2022 - 13. Mai 2022
Veranstaltungsort
online
Veranstalter
Forschungsverbund „Seelenarbeit im Sozialismus“ und die Oral History Forschungsstelle an der Universität Erfurt
Veranstaltungsart
Workshop
Publikum
öffentlich

Der Forschungsverbund „Diktaturerfahrung und Transformation“, der Forschungsverbund „Seelenarbeit im Sozialismus“ und die Oral History Forschungsstelle an der Universität Erfurt laden unter dem Titel "Erinnern und Vergessen. Methoden der Oral History" zu einem interdisziplinären Workshop ein.

Der interdisziplinäre Workshop will die Methoden der Oral History in den Mittelpunkt rücken und diskutieren, wie Erinnerung bewahrt, vergessen, generiert, transformiert, rekonstruiert und interpretiert wird. Fragestellungen sind dabei:

  • Wie erinnern wir uns und warum vergessen wir?
  • Welche neurobiologischen Vorgänge werden dabei aktiviert?
  • Wie gehen wir mit den Erinnerungen um, von denen uns Menschen erzählen?
  • Wie können wir diese Erinnerungen für die Wissenschaft verwerten?

Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung findet am 12. Mai, um 19.30 Uhr ein öffentlicher Abendvortrag von Prof. Dr. Sascha Benjamin Fink (Magdeburg) statt. Er trägt den Titel "Erinnern: Eine neurophilosophische Betrachtung". Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Sowohl der Workshop als auch der Abendvortrag werden aus dem Senatssaal der Uni Erfurt im Livestram (WebEx) übertragen. Eine Anmeldung ist über E-Mail: dut.info@uni-erfurt.de möglich.