| Interne Serviceseiten, Hochschule, Studium

Online-Lehre auch im Sommersemester 2021?

In Vorbereitung auf die Lehrplanung für das Sommersemester 2021 hat sich der Vizepräsident für Studienangelegenheiten, Prof. Dr. Gerd Mannhaupt, in dieser Woche in einem Schreiben an die Lehrenden der Universität Erfurt gewandt. Das Schreiben im Wortlaut...

Liebe Lehrende,

Sie werden sehr wahrscheinlich gemeinsam mit Ihren Kolleg*innen bereits mit der Planung der Lehre für das Sommersemester 2021 befasst gewesen sein. Dabei stellte sich sicherlich die Frage, in welcher Form die Lehre im kommenden Semester durchgeführt werden kann. Am gestrigen Mittwoch hat sich das Concilium Decanale mit dieser Frage intensiv beschäftigt und ist zu dem Ergebnis gekommen, dem Senat in seiner kommenden Sitzung am 13. Januar 2021 folgenden Beschlussvorschlag zur Lehre im Sommersemester zur Abstimmung vorzulegen:

"Die Lehre an der Universität Erfurt findet im Sommersemester 2021 mit Ausnahme der Lehrveranstaltungen, die räumliche oder technische Ressourcen der Universität zwingend benötigen, online statt. Ausnahmen davon können nur durch die Fakultätsräte gewährt werden. Gleichzeitig werden die Räume für die Lehrveranstaltungen so geplant, dass zu Präsenzlehre übergegangen werden kann."

Die Gründe für diesen Beschlussvorschlag liegen zum einen darin, dass das Concilium Decanale davon ausgeht, dass sich die Maßnahmen, mit denen die Corona-Pandemie eingedämmt werden muss, bis zum Frühsommer weiter notwendig sein werden, da trotz der einsetzenden Impfungen bis dahin kein flächendeckender Schutz vor Corona erreicht sein wird. Zum anderen hält das Concilium Decanale es aufgrund der Erfahrungen des laufenden Semesters für nicht vertretbar, mit einer optimistischen Sicht der Entwicklung der Pandemie-Entwicklung zu planen und dann doch schrittweise und mit erheblichem Aufwand für die Präsenz- oder Hybridlehre geplante und vorbereitete Lehrveranstaltungen in Online-Lehrveranstaltungen zu überführen. Es schlägt dem Senat deshalb vor, langfristig, berechenbar und für den größtmöglichen Schutz vor Infektionen die komplette Lehre im Sommersemester bis auf die oben angeführten Ausnahmen als Online-Lehre vorzuschreiben.

Selbstverständlich wird der Senat diesen Vorschlag in seiner kommenden Sitzung diskutieren und kann in seinem Beschluss von der Vorlage abweichen. Nach der Diskussion zu diesem Vorschlag hat sich der Studienausschuss des Senats in seiner Sitzung am gestrigen Mittwoch zur organisatorischen Vorbereitung des Sommersemesters unter der Maßgabe dieses Beschlusses auf folgende Vorgehensweise verständigt:

Prinzipiell sollen die Fächer über Ihre Lehrplaner*innen alle Lehrveranstaltungen als Online-Lehrveranstaltungen anlegen. Für die Lehrveranstaltungen, die aufgrund besonderer didaktischer/inhaltlicher Anforderungen technische oder räumliche Ressourcen auf dem Campus nutzen müssen oder für die die Lehrenden eine Ausnahmegenehmigung beantragen, müssen bis zum 10. Januar 2021 in den Dekanaten der vier Fakultäten, bei der Leitung des Max-Weber-Kollegs bzw. bei der Geschäftsführung der ESE die begründeten Anträge auf Ausnahme von der Online-Lehre gestellt werden. Für Veranstaltungen im Studium Fundamentale müssen die Anträge ebenfalls bis zum 10. Januar 2021 beim StuFu-Prüfungsausschuss gestellt werden, der dann darüber entscheidet. So kann über diese Anträge in den turnusgemäß angesetzten Gremiensitzungen am 20. Januar 2021 entschieden werden, falls der Senat die Online-Lehre für das Sommersemester 2021 beschließt. Die Planung der Lehre wird durch diese Vorgehensweise zeitlich nicht verschoben und es herrscht früh Klarheit für die Vorbereitung.

Für eine besondere Lehrform werden wir für das Sommersemester noch keine allgemeine Regelung vornehmen können. Bei allen Praktika in der Schule oder in anderen Berufsfeldern, ist zur Zeit nicht absehbar, ob und wie sie in den Einrichtungen oder Betrieben durchgeführt werden können. Hier können die vorbereitenden und abschließenden Aktivitäten auch nur im Online-Format stattfinden. Für den Umgang mit den berufspraktischen Anteilen werden wir zu Beginn des Sommersemesters erneut beraten und beschließen müssen.

Ich hoffe, wir können Ihnen auf diese Weise durch die frühzeitige Entscheidung und planerische Vorbereitung bei der Bewältigung der hohen Anforderungen behilflich sein.

Mit freundlichen Grüßen
Gerd Mannhaupt