| Hochschule, Studium

Schreiben an die Lehrenden zum Planungsstand für das Wintersemester

In einem weiteren Schreiben hat Prof. Dr. Gerd Mannhaupt, Vizepräsident für Studienangelegenheiten, die Lehrenden der Universität Erfurt heute über den Stand Lehrplanungen für das kommende Wintersemester 2021/22 informiert ...

Liebe Lehrende,

mit dem Abschluss der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2021 steht für uns neben der Bewältigung der Prüfungen auch die Planung des kommenden Wintersemesters an. Unter der Bedingung der Corona-Pandemie kann die Planung dieses Semesters derzeit noch nicht abgeschlossen werden. Der Senat hat in seiner jüngsten Sitzung mit dem Präsidium die Möglichkeiten und Erwartungen für die Gestaltung der Lehre in Präsenz diskutiert. Präsidium und Senat schlagen für die Planung der Lehre im Wintersemester die Vorbereitung zweier Szenarien vor:

Sollten sich die Hoffnungen und Erwartungen erfüllen, dass die Ausbreitung des Virus auch im Herbst und Winter weiter so niedrig ausfällt wie zur Zeit, geht die Universität in den Präsenzbetrieb über. Eine notwendige Voraussetzung dafür wird sein, dass die Lehrveranstaltungen ohne den aktuell noch notwendigen Mindestabstand stattfinden können. So können wir wieder die Seminarräume und Hörsäle mit den normalen Kapazitäten nutzen. Durchweg alle Lehrveranstaltungen, auch Vorlesungen, werden dann in Präsenz durchgeführt. Selbstverständlich sind davon die Lehrveranstaltungen ausgenommen, die bereits vor Corona-Zeiten als Online-Lehrangebote bereit gestellt wurden. Dieser "Normal-Betrieb" wird sehr wahrscheinlich durch weitere Maßnahmen des Infektionsschutzes begleitet werden müssen. Wie diese konkret ausgestaltet sein werden, kann zur Zeit noch niemand vorhersagen.

Erfüllen sich die Hoffnungen auf niedrige Infektionszahlen nicht und muss die Universität erneut in den eingeschränkten Studienbetrieb übergehen, können alle Lehrveranstaltungen, in denen auch unter den dann wieder eingeschränkten Sitzplatz-Kapazitäten alle Teilnehmenden im Raum einen Platz finden, in Präsenz stattfinden. Sicherlich wird dieser "eingeschränkte Betrieb" durch weitere Maßnahmen des Infektionsschutzes begleitet werden müssen. Für die Lehrveranstaltungen, deren Sitzplatz-Kapazität im eingeschränkten Betrieb nicht für alle Teilnehmenden ausreicht, haben die jeweiligen Lehrenden bereits im Rahmen der Lehrveranstaltungsanmeldung über die Form der Veranstaltung entschieden. Für Vorlesungen würden wir die Umsetzung als asynchrone Lehrveranstaltung empfehlen, weil wir dadurch die Hörsäle für große Übungsgruppen bereitstellen können und den Studierenden keine zeitliche Kollisionen entstehen.

Die Entscheidung darüber, in welcher Form die Lehre im Wintersemester stattfindet, wird bis Anfang September zu treffen sein. Bis dahin werden die von Ihnen angegebenen Veranstaltungszeiten im Vorlesungsverzeichnis nicht verändert. Die organisatorische Umsetzung beginnt im September mit der Abstimmung und Zuordnung der Räume für die angemeldeten Zeiten der Lehrveranstaltungen. Sollte Abstimmungsbedarf bestehen, werden die Mitarbeiter*innen von Dezernat 1 auf Sie zukommen. Manche Veranstaltungszeiten können sich dann in den Zeiten mit hoher Dichte noch verändern.

Sobald uns neue und relevante Informationen für die Form der Gestaltung der Lehre im Wintersemester zur Verfügung stehen, werden wir sie Ihnen umgehend zukommen lassen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie in den kommenden Wochen Zeit finden, sich zu richtig erholen und verbleibe mit herzlichen Grüßen

Gerd Mannhaupt