21. Jun 2021, 17:00 Uhr - 18:30 Uhr | Philosophische Fakultät, SPF Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung.

So, a Religion Scholar and a Religion Journalist Walk in the same Project...

Veranstaltungsort
online
Reihe
"Religion am Montag" – Erfurt Monday Lectures: New Topics in Religious Studies
Veranstalter
Seminar für Religionswissenschaft
Referent(en)
Kenneth W. Chitwood (FU Berlin)
Veranstaltungsart
Vortrag
Publikum
öffentlich

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Religion am Montag" – Erfurt Monday Lectures: New Topics in Religious Studies.

+++ Der Vortrag findet auf Englisch statt zu den englischsprachigen Informationen gelangen Sie über den Sprachwähler oben rechts. +++

Kommentar des Referenten

Pluralität und Diversität sind eine große  Herausforderung für das öffentliche Verständnis von Religion d. Seit Jahrzehnten bemühen sich sowohl Religionswissenschaftler*innen als auch Journalist*innen, den religiösen Pluralismus zu thematisieren und die religiöse Bildung durch eine Reihe von kritischen Untersuchungen und erklärenden Berichten zu fördern. Ein gemeinsamer Aspekt ist die dabei Verwendung von immersiven Techniken, um differenzierte und kontextbezogene Erzählungen über die Vielfalt religiöser Traditionen anzubieten. Auf der einen Seite haben Religionsethnographen strukturierte Analysen religiöser Individuen und Gesellschaften, Rituale und materieller Kulturen erstellt, die unser Verständnis davon, was "Religion" ist und wie sie an bestimmten Orten gelebt wird, weiter verfeinern und verkomplizieren. Auf der anderen Seite haben  Religionsjournalisten die Möglichkeit, tief in das Leben und die Kontexte religiöser Akteur*innen einzutauchen und ihre Geschichten auf populäre Weise in Reportagen, Podcasts und Videogeschichten zu erzählen. Trotz ihrer Unterschiede haben die qualitative Religionswissenschaft und der Religionsjournalismus also mehr Gemeinsamkeiten, als man gemeinhin annimmt. Ein aktuelles Beispiel für die verschwimmenden Grenzen zwischen beiden ist das Projekt "Engagierte Spiritualität" des Center for Religion and Civic Culture der University of Southern California, an dem ich als Journalist teilgenommen habe. Dieser Vortrag dreht sich um meine Überlegungen sowohl als Ethnograph als auch als Journalist und darum, wie meine Recherchen und meine Berichterstattung im Rahmen des Projekts mich dazu brachten, Fragen im Zusammenhang mit der Ethik, den Normen, der Ästhetik und den Praktiken beider Bereiche zu erforschen und zu untersuchen, wie sie zusammenwirken könnten, um zu beleuchten, wie Religion und Spiritualität im Leben religiöser Individuen und Gesellschaften an einer Vielzahl von Orten und aus verschiedenen Blickwinkeln funktionieren.

Zum Referenten:

Ken Chitwood ist Postdoctoral Research Fellow der Fritz Thyssen Stiftung an der Berlin Graduate School Muslim Cultures & Societies der Freien Universität Berlin und Journalist im Spiritual Exemplars Project des Center for Religion and Civic Culture der University of Southern California. Seine akademische Arbeit konzentriert sich auf den Islam und die Muslime in Amerika,  Religion in Amerika, den globalen Islam, die christlich-muslimischen Beziehungen, religiöse Minderheiten sowie ethnographische Methoden und Manifestationen von Religion jenseits der Religion in einem globalen und digitalen Zeitalter. Ken Chitwood ist außerdem ein preisgekrönter Religionsjournalist, mit Arbeiten in Newsweek, Salon, The Los Angeles Times, The Washington Post, The Chicago Tribune, Religion News Service, The Guardian, Christianity Today und zahlreichen anderen Publikationen.

Teilnahme:

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet über Webex statt.

Link zur Veranstaltung