18. Mär 2021 - 19. Mär 2021 | Erziehungswissenschaftliche Fakultät

Sozialpädagogische Professionalisierung in der Krise?

Veranstaltungsort
online
Veranstalter
Kommission Sozialpädagogik der DGfE in Kooperation der Universität Erfurt
Referent(en)
verschiedene
Veranstaltungsart
Tagung/Kongress
Publikum
öffentlich, mit Anmeldung

Jahrestagung der Kommission Sozialpädagogik der DGfE (Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft) in Kooperation der Universität Erfurt.

Krisenwahrnehmungen tragen dazu bei, soziale Probleme zu qualifizieren. Sie können so zum Auf- oder Abbau oder zur Transformation sozialer Infrastrukturen führen. Während Soziale Arbeit in ihren Anfängen als Profession Profiteurin der auf das Soziale bezogenen Krisenwahrnehmungen war, kann dies gegenwärtig nicht mehr vorausgesetzt werden, wie sich etwa in dem Narrativ der ‚Krise des Sozialstaates‛ ausdrückt. Zudem ist es fraglich, ob ein beobachtbarer Ausbau der Erwerbsmöglichkeiten für Soziale Arbeit auch mit einer weiteren sozialpädagogischen Professionalisierung einhergeht. Ziel der Tagung ist es, die Bedingungen der Möglichkeiten sozialpädagogischer Professionalisierung sowohl auf der Ebene der akademischen Qualifizierung als auch auf der Ebene der Handlungsfelder in den Blick zu nehmen.

Kontakt

Leiter des Arbeitsbereichs Sozialpädagogik
(Erziehungswissenschaftliche Fakultät)
Mitarbeitergebäude 2 / Raum 308a