25. Mai 2022, 18:15 Uhr | Philosophische Fakultät

Wahrheit und Demokratie

Veranstaltungsort
Lehrgebäude 4, Raum D08
Reihe
Philosophisches Kolloquium im Sommersemester 2022
Veranstalter
Seminar für Philosophie
Referent(en)
Christoph Schamberger (Düsseldorf)
Veranstaltungsart
Vortrag

Öffentlicher Abendvortrag von Christoph Schamberger (Düsseldorf) im Rahmen des Philosophischen Kolloquiums.

Abstract

Der Vortrag behandelt zwei Fragen. Geht es in der Politik darum, Wahrheiten herauszufinden und richtige Entscheidungen zu treffen? Es werden drei metaethische Positionen vorgestellt, die diese Frage positiv beantworten. Daran schließt sich die zweite Frage an: Sind westliche Demokratien dazu fähig oder sogar prädestiniert dafür, die Wahrheit herauszufinden? Epistemische Demokratietheorien bejahen das. Da demokratische Entscheidungsprozesse meist eine große Zahl politischer Akteure einbezögen, führten sie mit hoher Wahrscheinlichkeit zu wahren bzw. richtigen Ergebnissen. Der Vortrag bezweifelt diese These, denn nach kei-ner metaethischen Position ist zu erwarten, dass Demokratien zuverlässig zu richtigen Entscheidungen gelangen.

Über den Referent

Vita

  • Studium der Philosophie, Psychologie und Soziologie an der Universität Wien und Freien Universität Berlin
  • 2006 – 2011: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Univer-sität Passau
  • 2012: Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin 2012 – 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter ebenda
  • 2014 – 2015: Research Fellow am King's College London 2015 – 2016: Vertretungsprofessur an der FU Berlin
  • 2014 – 2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im For-schungsprojekt Tiefe Meinungsverschiedenheiten der Hum-boldt-Universität zu Berlin
  • 2018 – 2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hum-boldt-Universität zu Berlin“
  • 2021/22: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Erfurt
  • Seit 2022: Lehrkraft für besondere Aufgaben (Logik und Argumentationstheorie) an der Universität Düsseldorf

Publikationen

  • 2012: Logik der Philosophie. Einführung in die Logik und Argumentationstheorie. Göttingen (mit Jörg Hardy. 2., durchgesehene und korrigierte Auflage 2018).
  • 2016: Logik der Umgangssprache. Göttingen.
  • 2021: „The Metaethical Dilemma of Epistemic Democracy“, in: Economics & Philosophy.