5. Nov 2021, 18:15 Uhr | Campus Gotha, Forschungsbibliothek Gotha

Was bedeutet Freiheit heute?

Veranstaltungsort
Spiegelsaal (Schloss Friedenstein Gotha)
Reihe
Was bedeutet Freiheit heute?
Veranstalter
Forschungsbibliothek Gotha (FBG)
Veranstaltungsart
Podiumsdiskussion/Forum
Publikum
öffentlich

Veranstaltungsreihe der Forschungsbibliothek Gotha. Im Gespräch sind Ingo Schulze und Manja Präkels, die Moderation übernimmt Catherine Newmark.

Mit Manja Präkels und Ingo Schulze sind in diesem Jahr zwei prominente Personen zu Gast, die nicht nur literarisch in ihren Werken, sondern auch politisch in ihren Zeitungs- und Zeitschriftenartikeln, in Aufsätzen, Reden und Dokumentationen die gesellschaftlichen Bedingungen von Freiheit beschreiben und kritisch diskutieren.

Manja Präkels studierte Philosophie, Soziologie und Osteuropäische Geschichte an der Freien Universität Berlin. Bekannt wurde sie im Jahr 2000 mit ihren Interviews mit links- und rechtsradikalen Jugendlichen, aus denen die ZDF-Dokumentation „Die Zecken von Zehdenick entstand“. Auch in ihrem 2017 veröffentlichten Roman „Als ich mit Hitler Kirschen aß“ setzte sie sich mit den gesellschaftlichen Umbrüchen und Verwerfungen nach der Wende auseinander. Für diesen Roman erhielt sie 2018 den Anna-Seghers-Preis sowie den Deutschen Jugendliteraturpreis. Manja Präkels verfasste ferner Bühnen- und Kindertheaterstücke sowie politische Liedtheater-Programme, die zahlreiche Aufführungen erlebten.

Ingo Schulze studierte Klassische Philologie und Germanistik an der Universität Jena. Anschließend wirkte er zunächst als Dramaturg und Journalist, ehe er seine Tätigkeit als freier Schriftsteller, Essayist und Hörspielautor begann. In seinen zahlreichen Veröffentlichungen setzte er sich immer wieder mit gesellschaftspolitischen Fragen auseinander. Zuletzt hat er in dem Roman „Die rechtschaffenen Mörder“ (2020) anhand einer fiktiven Figur die ostdeutschen Befindlichkeiten von der DDR über die Wende- und Nachwendezeit bis in die Gegenwart hinein literarisch reflektiert. Seit 2006 ist Ingo Schulze Mitglied der Akademie der Künste Berlin und seit 2007 der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt. Außerdem ist er Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste sowie des PEN-Zentrums Deutschland.

Die Gesprächsreihe wird von Dr. Catherine Newmark moderiert. Sie ist Philosophin, Kulturjournalistin und Publizistin. Catherine Newmark wirkt an der Philosophie-Redaktion von Deutschlandfunk Kultur mit, u.a. als Autorin und Redakteurin für das Philosophiemagazin „Sein und Streit“. Ferner ist sie Chefredakteurin für die Sonderausgaben des Philosophie Magazins und Stammgast beim Philosophischen Stammtisch des Schweizer Radio und Fernsehen (SRF).

Zur Veranstaltungsreihe:

Unser Verständnis von Freiheit ändert sich fortlaufend, und zwar in allen gesellschaftlich relevanten Bereichen wie in der Politik, Kunst, Wissenschaft oder Ethik. Die Gesprächsreihe mit zwei Gästen setzt sich zum Ziel, diesen Begriff für eine interessierte Öffentlichkeit aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten. Hierfür lädt die Bibliothek bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Kirche, Kultur und Gesellschaft ein, die zum Denken anregen, unser Zeitgeschehen reflektieren und einordnen sowie Interesse an einem breiten gesellschaftlichen Diskurs haben. Den Anlass für die Reihe bietet Martin Luthers Schrift „Von der Freiheit eines Christenmenschen“, deren in der Bibliothek bewahrter Erstdruck von 1520 im Jahr 2015 zum UNESCO-Weltdokumentenerbe erklärt wurde. Mit dieser Reihe will die Bibliothek ihr kulturelles Erbe mit aktuellen gesellschaftlichen Debatten verknüpfen.

Aktualisiert: Für die Veranstaltung gilt die 2G-Regel. In den Innenräumen muss bis zum Sitzplatz ein qualifizierter Mundschutz getragen werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt. Es wird dringend eine vorherige Anmeldung unter veranstaltungen.fb@uni-erfurt.de empfohlen.

per E-Mail anmelden