9. Jul 2022, 15:00 Uhr | Philosophische Fakultät, SPF Wissen. Räume. Medien., Forschung

Workshopnachmittag "Kinogeschichte(n) in der DDR"

Veranstaltungsort
Haus Dacheröden
Veranstalter
Projekt "Kino in der DDR"
Veranstaltungsart
Workshop
Publikum
öffentlich

Kostenfreier und öffentlicher Workshop-Nachmittag des Citizen Science-Projekts "Kino in der DDR".

Seitdem die bürgerwissenschaftliche Forschungsplattform "Kino in der DDR" für alle interessierten Bürger*innen zugänglich und bespielbar ist, hat sich viel auf der auf der virtuellen Kinokarte bewegt. Neben der alltäglichen Arbeit in der digitalen Mitmach-Plattform sind auch andere spannende Themen von den Akteuren des DDR-Lichtspielbetriebs bis hin zur Kinoarchitektur aufgekommen, die das Team der Universität Erfurt bei dem Workshop mit einem vielfältigen Programm vorstellen möchte.

Programm

Nach dem Workshop schließt der DEFA-Film “Vorspiel” als Teil der Reihe “Kino im Salon” an. Teilnehmende des Workshops haben freien Eintritt für die Filmvorführung.

  • 15 Uhr – Begrüßung durch das Projekt-Team
  • 15.30 Uhr – “Klubkinos, Visionsbars und Kino-Cafés – Filmtheater mit Gastronomie in der DDR” Tanja Tröger | Dresden
  • 16.00 Uhr – die Plattform “Kino in der DDR” – Beteiligungsmöglichkeiten und Materialarchiv
  • 16.30 Uhr  – “Kinoarchitektur der DDR im Spiegel der Philokartie” Ben Kaden | Berlin
  • 17.00 Uhr “Der ‘filmspiegel’ in Wende-Zeiten: Wie weit konnte sich eine Film-Zeitschrift aus der DDR verändern?” Dr. Madleen Podewski | Berlin
  • 17.45 Uhr – Projektergebnisse und Ausblicke
  • 18.30 Uhr – Pause 19.30 Uhr  – Filmvorführung “Vorspiel” (1987). Mit einer Einführung von Mirko Wiermann (DEFA-Stiftung, Berlin) und Prof. Dr. Christiane Kuller (Universität Erfurt)
Teilnahme

Die Teilnahme ist kostenfrei. Interessierte können am gesamten Workshop oder an einzelnen Vorträgen teilnehmen.

Der Eintritt ist frei! Eine vorherige Anmeldung per E-Mail an kino-ddr@uni-erfurt.de ist nicht zwingend erforderlich, aber erbeten.

Für Rückfragen und weitere Informationen zur Veranstaltung oder zum Forschungsprojekt wenden Sie sich bitte an Kathleen Kröger (Projektkommunikation)

E-Mail schreiben