6. Jul 2022, 18:15 Uhr - 19:45 Uhr | Campus Gotha, Forschungsbibliothek Gotha

Der Gothaer Imker Carl Wilhelm Kalb und seine Bienenbibliothek

Veranstaltungsort
online
Reihe
Gothaer Bibliotheksgespräche
Veranstalter
Forschungsbibliothek Gotha (FBG)
Veranstaltungsart
Podiumsdiskussion/Forum
Publikum
öffentlich

Im Gespräch sind Dr. Dietrich Hakelberg und Andreas Le Claire, Imkermeister und Bibliograph (Bochum), im Rahmen der Reihe "Gothaer Bibliotheksgespräche".

Die Privatbibliothek des Imkers und Rentmeisters Carl Wilhelm Kalb war eine sprudelnde Quelle alten und neuen Bienenwissens. Aus diesem historischen Bestand hat die Forschungsbibliothek seltene Monografien und Zeitschriften digitalisiert, im Rahmen des von der Thüringer Staatskanzlei geförderten Digitalisierungsprojektes „Bücher, Parks und Gärten“. Das „Gothaer Bibliotheksgespräch“ widmet sich Fragen rund um die Bienenbibliothek von Carl Wilhelm Kalb und der Geschichte von Bienenhaltung und Bienenforschung. Kalb traf 1842 in Gotha mit August von Berlepsch zusammen, der als Erfinder des beweglichen Wabenrähmchens gilt. Beide Imker betrieben gemeinschaftlich einen Bienengarten und waren 1850 und 1864 an den Wanderversammlungen deutscher Bienenzüchter in Arnstadt und Gotha sowie an der Gründung der Sektion für Bienenzucht im Thüringer Gartenbauverein beteiligt. Warum sammelte Carl Wilhelm Kalb Bienenliteratur und welche Bücher enthielt seine Bibliothek? Wer waren die Akteure von Bienenhaltung und Bienenforschung in Gotha und Umgebung um die Mitte des 19. Jahrhunderts, wie waren sie vernetzt? Welche Bienenwohnungen und Betriebsweisen verwendeten die Imker, welche Entdeckungen und Innovationen standen zur Diskussion?

Bücher aus der Bienenbibliothek von Carl Wilhelm Kalb im Magazin der Forschungsbibliothek Gotha (Aufnahme: Dietrich Hakelberg)
Bücher aus der Bienenbibliothek von Carl Wilhelm Kalb im Magazin der Forschungsbibliothek Gotha (Aufnahme: Dietrich Hakelberg)
Pavillon aus dem Bienengarten von Carl Wilhelm Kalb in der Mohrenstraße in Gotha, um 1860
Pavillon aus dem Bienengarten von Carl Wilhelm Kalb in der Mohrenstraße in Gotha, um 1860

Über die Reihe "Gothaer Bibliotheksgespräche"

Die Forschungsbibliothek Gotha ist eine der großen historischen Bibliotheken in Deutschland. Sie bewahrt eine herausragende europäische und außereuropäische Sammlung an Handschriften, gedruckten Werken und Landkarten vom Mittelalter bis in die Neuzeit zu vielen Bereichen der Wissenschaft, Kunst und Kultur.

In der online-Reihe „Gothaer Bibliotheksgespräche“ möchten wir mit Ihnen ins Gespräch kommen. Wir stellen Ihnen unsere Sammlungen vor, informieren über aktuelle Forschungen in unserem Haus, geben Einblicke in unsere Projekte und diskutieren mit Ihnen über interessante Entwicklungen im Bibliotheksbereich.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme! Die Einwahl zu den jeweiligen Veranstaltungen erfolgt über diesen Link: https://uni-erfurt.webex.com/meet/veranstaltungen.fb.

Über das Jubiläumsjahr

Bücher bewegen

2022 ist für die Forschungsbibliothek Gotha ein besonders bewegtes Jahr. Wir feiern unser 375. Gründungsjubiläum. Unter dem Leitgedanken „Bücher bewegen“ erwarten Sie eine Reihe von Veranstaltungen vor Ort und im Netz. Das Jubiläumsjahr ist zugleich eine Zäsur in der Geschichte der Forschungsbibliothek und eine Zeit der großen Herausforderungen. Für die bauliche Ertüchtigung des Ostturms von Schloss Friedenstein, in dem die Bibliothek seit dem Ende des 17. Jahrhunderts beheimatet ist, ziehen wir mit einem großen Teil unserer Bücher aus. Gleichzeitig wollen wir für unsere Nutzer*innen in der Bibliothek und im virtuellen Raum optimale Möglichkeiten schaffen, weiter miteinander und mit unseren hervorragenden Bibliotheksobjekten und -sammlungen zu forschen und zu arbeiten.

Leiter der Abteilung Bestandsentwicklung und Erschließung
(Forschungsbibliothek Gotha)
Forschungsbibliothek Gotha (Gotha, Schlossplatz 1)