Campus Gotha, Forschungszentrum Gotha, Gleichstellungsbüro

Emil/Emilie: Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg – Fürst, Literat und Kunstkenner mit fluider Geschlechteridentität

Datum
23. Nov 2022 - 25. Nov 2022
Veranstaltungsort
Forschungszentrum Gotha, Schlossberg 2
Veranstalter
Forschungszentrum Gotha (FZG)
Veranstaltungsart
Tagung/Kongress
Veranstaltungssprache(n)
Deutsch

Tagung am Forschungszentrum Gotha.

Konzeption und Leitung: Prof. Dr. Martin Mulsow (Forschungszentrum Gotha)

Die Tagung, eine Kooperation von Forschungszentrum, der Stadt Gotha und der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, versteht sich als Ergänzung zur Ausstellung der SSFG „Luxus, Kunst und Phantasie. Herzog August von Sachsen-Gotha-Altenburg als Sammler“, die noch bis Februar 2023 zu sehen ist.

Während die Ausstellung sich auf die diversen Sammlungen konzentriert, stellt die Tagung andere Aspekte des Herzogs heraus: in erster Linie seine literarischen Aktivitäten aufgrund seines 6000 Seiten umfassenden, bisher nie ausgewerteten literarischen Nachlasses, den die Forschungsbibliothek Gotha aufbewahrt – fast täglich hat August fiktive empfindsame Briefe diktiert. Die Vorträge werden seine schillernde, fluide geschlechtliche Identität zwischen Mann und Frau ebenso beleuchten wie seinen Umgang mit der Mode und mit Büchern, außerdem seine Politik, seine Verschuldung und sein Delegieren aller praktischen Dinge an Minister.

Programm

Mittwoch, 23. November 2022

  • 10:00 Uhr
    • Begrüßung Martin Mulsow, Direktor des Forschungszentrums Gotha
    • Grußworte
      Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha
      Tobias Pfeifer-Helke, Direktor der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha

SINNLICHKEIT, OBSZÖNITÄT, QUEERNESS

  • 10:30 Uhr „Fühlsichtig“: Sinnlichkeit und Obszönität bei Herzog August Martin Mulsow (Erfurt/Gotha)
  • 11:30 Uhr Zur gender-fluiden Persönlichkeit Herzog Emil Augusts in religiösem Kontext. Eine Bestandsaufnahme und ein Deutungsversuch anhand von Selbst- und Fremdzeugnissen Markus Schulze (Dresden)
  • 12:30 Uhr Mittagspause
  • 14:00 Uhr Herzog August von Sachsen-Gotha und Altenburg. Ein neues Selbst-Zeugnis – Materialien zu seiner Auslegung zusamt einem Gebinde barocker Anmerkungen Paul Derks [Vortrag wird verlesen]

ERZIEHUNG, HOF, FAMILIE

  • 15:00 Uhr Das Verhältnis Herzog Augusts zu seiner Tochter Luise Rosemarie Barthel (Erfurt)
  • 16:00 Uhr Kaffeepause
  • 16:30 Uhr Herzog August und sein Erzieher und Sekretär Samuel Bridel-Brideri Hartmut Ellrich

SCHATTENSEITEN

  • 17:30 Uhr Schulden machen. Herzog Augusts Umgang mit Geld und die Folgen Isabel Heide (Erfurt/Jena)

Donnerstag, 24. November 2022
DER LITERARISCHE NACHLASS

  • 09:00 Uhr Anthropologie und Psychologie in einem Briefromanfragment des Herzogs Emil August Leopold von Sachsen-Gotha-Altenburg René Sternke (Berlin)
  • 10:00 Uhr Augusts „Panädonia“, ein Romanprojekt bei Hofe Ulrike Leuschner (Darmstadt)
  • 11:00 Uhr Kaffeepause
  • 11:30 Uhr Nächte des Schreckens, des Jammers, des Abscheus: Das Anna-Fragment als Monolog einer jungfräulichen Witwe zwischen Briefroman und Gothic Novel Corinna Dziudzia (Gotha)
  • 12:30 Uhr Mittagspause
  • 14:00 Uhr Augusts literarisches Hauptwerk: Die emilianischen Briefe Vera Faßhauer (Gotha)
  • 15:00 Uhr „Tous les mois un conte“. Märchen und literarische Fragmente aus dem Nachlass von Herzog August Yong-Mi Rauch (Berlin)
  • 16:00 Uhr Kaffeepause
  • 16:30 Uhr Arkadien, Krieger und Wieland. Das Romanidyll „Kyllenion“ des Herzogs von Gotha (1804) als Schlüssel zu einer Idee der Menschwerdung Olaf Brühl (Berlin)

ABENDVORTRAG
17:30 Uhr Im Bann des Hegemonen: Herzog August von Gotha-Altenburg und Kaiser Napoleon Georg Schmidt (Jena

Freitag, 25. November 2022
POLITIK UND RESIDENZ

  • 09:00 Uhr Herzog August und seine Politik Klaus Ries (Jena)
  • 10:00 Uhr Offene Stadt. Die städtebaulichen Veränderungen in Gotha zur Zeit Augusts Alexander Krünes (Gotha)
  • 11:00 Uhr Kaffeepause

KONSUM UND KENNERSCHAFT
11:30 Uhr „Alles ist mehr oder weniger schön“: Herzog August und seine Agenten Emily Teo (Gotha)
12:30 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr Beobachtungen zur persönlichen Büchersammlung Herzog Augusts von Sachsen-Gotha-Altenburg Kathrin Paasch (Gotha)
15:00 Uhr Herzog August und die Mode Patricia Kleßen (Halle/Jena)

Über das Jubiläumsjahr

Bücher bewegen

2022 ist für die Forschungsbibliothek Gotha ein besonders bewegtes Jahr. Wir feiern unser 375. Gründungsjubiläum. Unter dem Leitgedanken „Bücher bewegen“ erwarten Sie eine Reihe von Veranstaltungen vor Ort und im Netz. Das Jubiläumsjahr ist zugleich eine Zäsur in der Geschichte der Forschungsbibliothek und eine Zeit der großen Herausforderungen. Für die bauliche Ertüchtigung des Ostturms von Schloss Friedenstein, in dem die Bibliothek seit dem Ende des 17. Jahrhunderts beheimatet ist, ziehen wir mit einem großen Teil unserer Bücher aus. Gleichzeitig wollen wir für unsere Nutzer*innen in der Bibliothek und im virtuellen Raum optimale Möglichkeiten schaffen, weiter miteinander und mit unseren hervorragenden Bibliotheksobjekten und -sammlungen zu forschen und zu arbeiten.

Direktor
(Forschungszentrum Gotha)
Forschungszentrum Gotha (Gotha, Schloßberg 2) / Raum E.06