Universität Erfurt

Philosophische Fakultät

Willkommen an der Philosophischen Fakultät

Nachrichten aus der Fakultät

Promotionsvorbereitungsstipendien der Philosophischen Fakultät

Die Philosophische Fakultät der Universität vergibt zu August/September 2018 bis zu acht kurzfristige Stipendien, die besonders qualifizierten Absolventinnen und Absolventen der Masterstudiengänge der Fakultät den Übergang in eine wissenschaftliche Laufbahn erleichtern sollen.

Die Stipendien haben eine Laufzeit von drei Monaten und sollen der Entwicklung eines Promotionsprojekts dienen. Die monatliche Fördersumme umfasst derzeit 1.000 Euro (weitere Details regelt die Stipendiensatzung, insbes. §§ 40-42).

Fördervoraussetzung ist eine besonders gute, an der Universität Erfurt eingereichte Masterarbeit, die nach Einschätzung von Erst- oder Zweitgutachter(in) das Potenzial für eine weitere wissenschaftliche Laufbahn erkennbar werden lässt. Der Abschluss soll zum Bewerbungszeitpunkt im Regelfall nicht mehr als 6 Monate zurückliegen: Die aktuelle Ausschreibung richtet sich in erster Linie an Absolvent(inn)en, die ihre Masterarbeiten im Laufe des Wintersemester 2017/18 eingereicht haben. Die nächste Ausschreibung für die Absolvent(inn)en des Sommersemester 2018 erfolgt voraussichtlich im Dezember 2018 mit einem Stipendienantritt zu März/April 2018.

Eine Bewerbung ist nur möglich, wenn die/der Verfasser(in) der Masterarbeit von einem/r Gutachter(in) der Arbeit, der/die der Fakultät angehören sollte, für das Stipendium vorgeschlagen wird. 

Die gesamte Bewerbung einschließlich der schriftlichen Vorschlagebegründung durch eine(n) Gutachter(in) ist per E-Mail an das Dekanat der Philosophischen Fakultät einzusenden; Mailadresse: dekanat.philfak@uni-erfurt.de.

Die Vergaberichtlinien und Informationen, welche Unterlagen für eine Bewerbung einzureichen sind, finden Sie hier.

Bewerbungsfrist: 25.05.2018, 23:59 Uhr 

Bewerbungen, die unvollständig sind, den formalen Vorgaben nicht entsprechen oder nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingereicht werden, können im Auswahlverfahren nicht berücksichtigt werden.

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet die fakultätsinterne Vergabekommission. Die Zusammensetzung dieser erfolgt gemäß § 4 der Satzung der Universität Erfurt zur Vergabe von Stipendien.

Frühester Förderbeginn für die ausgewählten Stipendiat(inn)en ist der 1. August 2018 (spätester Antrittstermin des Stipendiums ist der 1. Oktober 2018).

Otokar-Fischer-Preis für Dr. Nora Schmidt

Für ihre Monografie „Flanerie in der tschechischen Literatur. Flaneure, Prager Spaziergänger und flanierende Schreibweisen von Jan Neruda bis Michal Ajvaz“ (Könighausen & Neumann, 2017) wird Dr. Nora Schmidt, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Slawistischen Literaturwissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Erfurt, mit dem Otokar-Fischer-Preis 2018 ausgezeichnet. Das Werk basiert auf ihrer an der Universität Erfurt verfassten Dissertation.

Der Otokar-Fischer-Preis ist einer der größten Ehrungen auf dem Gebiet der tschechischen Studien, der sogenannten Bohemistik. Er wird von einer deutsch-tschechischen Jury Deutsch schreibender Autoren vergeben für eine außergewöhnliche Publikationsleistung auf dem Gebiet bohemistischer Forschung im weiteren Sinne, d.h. auf dem Gebiet der tschechischen Literaturgeschichte, Sprachwissenschaft, Kunstgeschichte, Architektur, Theater, Musik oder Film etc. 

Die diesjährige Preisverleihung findet am 16. Mai im Prager Goethe-Institut statt. Dr. Nora Schmidt hält zu diesem Anlass einen Ehrenvortrag.

Ein weiterer Schritt in Richtung Internationalisierung: Uni Erfurt startet Austauschprogramm mit der Temple University

Die Universität Erfurt und die Temple University Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania werden künftig im Bereich der Geschichtswissenschaft noch enger zusammenarbeiten. Dafür hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) jetzt im Rahmen seiner ISAP-Programmlinie Fördermittel für ein Austauschprogramm bewilligt, das zunächst zwei Jahre laufen soll. Die Förderung ermöglicht es der Universität Erfurt, jedes Jahr bis zu drei Studierende der Geschichtswissenschaft mit einem Vollstipendium für ein Semester in die USA zu schicken. Im Gegenzug können Studierende der Temple University nach Erfurt kommen. Darüber hinaus ist der Austausch von Lehrenden geplant. mehr ...

Anja Binanzer wird ordentliche Professorin an der Philosophischen Fakultät

Dem einen oder anderen dürfte Anja Binanzer bereits bekannt sein. Zum Sommersemester 2017 übernahm sie am Seminar für Sprachwissenschaft an der Universität Erfurt die Vertretungsprofessur für Germanistische Sprach- und Literaturdidaktik. Gestern nahm sie ihre Ernennungsurkunde für die Professur für Didaktik der deutschen Sprache an der Philosophischen Fakultät entgegen.

„Ich freue mich besonders, dass am Seminar für Sprachwissenschaft an der Uni Erfurt die Verbindung von Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik möglich ist und ich somit in Forschung und Lehre beide Bereiche weiterverfolgen kann“, erklärt Anja Binanzer. Insbesondere interessiert sich die Germanistin für Deutsch als Zweitsprache (DaZ) und seine Didaktik. „An der Uni Erfurt wird es hierbei besonders spannend, mit daran zu arbeiten, weitere DaZ-Angebote in das Lehramtsstudium zu integrieren.“ mehr ...

Nachgefragt:

Nachgefragt: Brauchen wir eine „digitale Ethik“, Herr Professor Jöckel?

Die fortschreitende Digitalisierung der Gesellschaft lässt immer neue Formen der Datennutzung und der kommunikativen Interaktion zu. Nutzer können nicht nur Inhalte rezipieren, sondern sich selbst in Medien präsentieren und Inhalte produzieren. Doch Cybermobbing und Hate-Speech, aber auch Big-Data und die Verwendung von Algorithmen und Social Bots werfen auch neue ethische Fragen auf. „WortMelder“ hat bei Sven Jöckel, Kommunikationswissenschaftler an der Universität Erfurt, nachgefragt: „Brauchen wir eine neue, ‚digitale Ethik‘, Herr Professor Jöckel?“ mehr ...

Publikationen

Neue Publikation: Was macht eine erfolgreiche Führungskraft aus?

"Besonnen, selbstbeherrscht, wachsam, sparsam, ausdauernd, verständig, frei von Habgier": Was macht eine erfolgreiche Führungskraft aus? Onasandros schrieb dazu vor fast 2000 Jahren das klassische Buch über gute Führung. Es ist einem Politik-, Militär- und Verwaltungsfachmann des Römischen Reichs gewidmet und zeigt, welche Qualitäten und welches Verhalten man von einer Führungskraft erwartete. In der Neuzeit intensiv studiert, geriet das Werk später in Vergessenheit. Kai Brodersen, Professor für Antike Kultur an der Universität Erfurt, hat das Werk des Onosandros neu übersetzt und erschlossen und nun erstmals zweisprachig präsentiert. Wer wissen will, was gute Führung ausmacht, kann gerade heute viel von Onasandros lernen.

Kai Brodersen
Onosandros: Gute Führung / Strategikos.
Griechisch und Deutsch
Wiesbaden: Marix-Verlag 2018
ISBN 978-3-7374-1074-8
160 Seiten, 15 EUR

Prof. Dr. Gila A. Schauer, letzte Änderung: 7.05.2018

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl