Universität Erfurt

Germanistische Sprachwissenschaft

Aktuelles

Nachrichten des IFNIG

„German Abroad 3“-Tagung 2018: Kontaktvarietäten des Deutschen im Ausland

Vom 8. bis zum 10. März 2018 wird vom Internationalen Forschungs- und Nachwuchsförderungsnetzwerk für Interkulturelle Germanistik (IFNIG) am Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaft der Universität Erfurt die nächste German Abroad-Tagung zum Thema „Kontaktvarietäten des Deutschen im Ausland“ veranstaltet. Interessenten können zu den folgenden thematischen Schwerpunkten Abstracts einreichen:

·  Sprachkontaktsituationen und -phänomene sowie bilinguale kommunikative Prakti­ken in ihrer 
   Dynamik – mit Blick auf deutschsprachige Gruppen außerhalb des deutschen Sprachraums;

·  Kontaktinduzierte Variation bzw. Kontaktvarietät als Thema oder als Faktor im
   Deutsch-/DaF-/DaZ-Unterricht bzw. im deutschsprachigen Unterricht im Ausland;

·  Spracheinstellungen und Sprachperzeptionen im Hinblick auf Kontaktvarietäten des
   Deutschen. 

Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.
Eine ausführliche Beschreibung und weitere wichtige organisatorische Informationen sind dem Exposé 
zu entnehmen.

Hier können Sie den aktuellen IFNIG-Rundbrief Nr. 39 vom 2. Juni 2017 herunterladen.

Es freut uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass das Themenheft „Hermann Broch. Poetik, Psychologie und Philosophie der Krise(n)“ (Nummer 1/2014) der „Zeitschrift für Mitteleuropäische Germanistik“ (ZMG) (Gunter Narr Verlag, Tübingen), hrsg. von Csaba Földes, Attila Németh und Gabriella Rácz erschienen ist. Das Inhaltsverzeichnis können Sie auf der Webseite www.germanistik.uni-pannon.hu/zmg herunterladen.

Es freut uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass der Band der 2. IFNIG-Tagung erschienen ist:
Földes, Csaba: Interkulturalität unter dem Blickwinkel von Semantik und Pragmatik. Tübingen: Gunter Narr Verlag 2014 (Beiträge zur Interkulturellen Germanistik; 5); IX + 279 S.; ISBN 978-3-8233-6905-9. Hier finden Sie nähere Informationen und die Möglichkeit zur Bestellung.
Die Zeitschrift für Mitteleuropäische Germanistik (ZMG), die ebenfalls im Narr-Verlag erscheint, ist an Rezensionen interessiert. Wenn Sie den Band besprechen möchten, sagen Sie uns Bescheid, wir können Ihnen ein kostenloses Besprechungsexemplar zukommen lassen und freuen uns auf Ihre Besprechung.

Vor Kurzem fand an der Universität Erfurt der IV. Kongress des Mitteleuropäischen Germanistenverbandes (MGV) unter dem Titel „Zentren und Peripherien – Deutsch und seine interkulturellen Beziehungen in Mitteleuropa“ statt. Auf der Kongresshomepage www.germanistik-portal.eu finden Sie weitere – auch inhaltlich-konzeptionelle – Informationen. Nun haben wir vor, einen qualitativ hochwertigen Sammelband zu dieser Thematik im Gunter Narr Verlag (Tübingen) in der Reihe „Beiträge zur Interkulturellen Germanistik“ zu veröffentlichen. Manuskriptangebote können zu den im Rahmen des Kongresses angesprochenen Fragestellungen bis zum 31. August 2014 an mgv-kongress@uni-erfurt.de gesandt werden.

Es freut uns sehr Ihnen mitteilen zu dürfen, dass der dritte Band der Schriftenreihe „Beiträge zur Interkulturellen Germanistik“ (BIG) mit dem Titel „Interkulturelle Linguistik im Aufbruch. Das Verhältnis von Theorie, Empirie und Methode“, hrsg. von Csaba Földes (Tübingen: Gunter Narr Verlag 2011; ISBN: 978-3-8233-6682-9) erschienen ist. Der Band reflektiert die zunehmende Kultursensitivität linguistischer Forschungen und setzt sich mit Aspekten des interkulturellen Paradigmas aus sprachwissenschaftlicher Sicht auseinander. Hier finden Sie weitere Informationen zur Publikation

Hiermit verweisen wir auf folgende Publikation:
Németh, Attila (2010): „Dialekt, Sprachmischung und Spracheinstellungen. Am Beispiel deutscher Dialekte in Ungarn“ Tübingen: Gunter Narr Verlag (Beiträge zur Interkulturellen Germanistik; 2). ISBN: 978-3-8233-6572-3
Herr Dr. Attila Németh beschreibt in diesem Buch die vielfältigen Sprachkontaktphänomene, die bei älteren deutschen Dialektsprechern in Ungarn beobachtet werden können. Darüber hinaus erfasst er die Einstellungen, die bei Sprechern jeglichen Alters gegenüber Dialekt und Sprachmischung bestehen. Németh gelangt zur Erkenntnis, dass die bisherige Forschung die Einstellungen von bilingualen deutschen Dialektsprechern zur Sprachmischung noch nicht hinreichend genug beschrieben und erklärt hat. Das große Verdienst dieses Buches besteht darin, diesen unbefriedigenden Zustand überwunden zu haben. Hier finden Sie weitere Informationen zur Publikation.

Der erste Band der Schriftenreihe „Beiträge zur Interkulturellen Germanistik“ (BIG) mit dem Titel „Deutsch in soziolinguistischer Sicht. Sprachverwendung in Interkulturalitätskontexten“, hrsg. von Csaba Földes (Tübingen: Gunter Narr Verlag 2010; ISBN: 978-3-8233-6571-6) ist soeben erschienen. Der Band reflektiert moderne Tendenzen der internationalen Soziolinguistik vor allem am empirischen Material deutscher Sprachverwendungsmuster in Interkulturalitätssituationen. Hier finden Sie weitere Informationen zur Publikation

Tagungen in aller Welt

2017

Vom 16. bis zum 19. März 2017 findet an der University of Illinois at Chicago (Vereinigte Staaten) eine Konferenz mit dem Titel „Inter-Texts: Correspondences, Connections, and Fissures in Austrian Culture” statt, zu der Abstracts bis zum 15. Oktober 2016 unter der Adresse asachicago2017@outlook.com eingereicht werden können. Die Themenbereiche und weitere organisatorische Informationen können hier gelesen werden. 

Vom 27. bis zum 28. April 2017 findet an der Philosoph Konstantin-Universität Nitra (Slowakei) eine internationale Tagung unter dem Motto „SYNERGIEN ‒ 25 Jahre Germanistik und DAAD an der Philosoph Konstantin-Universität Nitra“ statt, zu der Anmeldungen mit Abstracts unter der Adresse eweiss@ukf.sk bis zum 15. Januar 2017 eingereicht werden können. Die Themenbereiche und weitere organisatorische Informationen finden Sie hier. Das Anmeldeformular können Sie hier herunterladen.

Vom 11. bis zum 12. Mai 2017 wird in Toronto (Kanada) ein Workshop unter dem Titel „Displaced Philologies: Translations of the Other and the German Tradition” veranstaltet, zu dem Abstracts bis zum 31. Oktober 2016 an die folgenden Adressen gesendet werden können: w.goetschel@utoronto.ca und dbsuchof@colby.eduWeitere Informationen finden Sie hier.

Vom 2. bis zum 4. Juni 2017 findet im Promotionskolleg Empirische und Angewandte Sprachwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Deutschland) eine Tagung zum Thema „Dynamik - Variation - System” statt, die sich an Doktorand(inn)en, Post-Docs und fortgeschrittene Masterstudierende der Linguistik und verwandter Fächer richtet. Vortragstitel mit Abstracts sind bis zum 31. Dezember 2016 unter der E-Mail-Adresse dvs2017.submission@uni-muenster.de erwartet. Weitere Informationen und der Call for papers können hier gelesen werden.

Vom 7. bis zum 9. Juni 2017 wird in Turku (Finnland) von der Universität Turun yliopisto und der Åbo Akademi die finnische Germanistentagung unter dem Motto „Die vielen Gesichter der Germanistik“ veranstaltet. Den ersten Call for Papers mit weiteren Informationen können Sie hier herunterladen. Den zweiten Call for Papers können Sie hier lesen. Das Abstractformular finden Sie hier. Den dritten Call können Sie hier lesen. Für die Informationen bedanken wir uns bei Frau Dr. Doris Wagner.

Vom 14. bis zum 16. Juni 2017 findet an der University of Notre Dame (London, England) die „International Conference on Biography in Britain and Germany. Comparing Theories and Practices“ statt, deren Programm  hier einzusehen ist.

Vom 16. bis zum 18. Juni 2017 wird in Germersheim (Deutschland) das „Fünfte Germersheimer Symposium Übersetzen und Literatur (UeLit V)“ zum Thema „,Wie ist das übersetzt?‘ Analyse und Beschreibung des translatorischen Œuvres“ veranstaltet, zu dem Vortragsthemen mit Abstracts bis zum 13. Februar 2017 unter der Adresse uebersetzerlexikon@uni-mainz.de eingereicht werden können. Die thematischen Schwerpunkte und wichtige organisatorische Informationen können Sie dem Call for Papers  entnehmen.

Vom 14. bis zum 16. September 2017 findet an der Universität Wrocław (Polen) eine internationale Tagung mit dem Titel „Grenzen der Sprache, Grenzen der Sprachwissenschaft (=Linguistische Treffen in Wrocław VI)“ statt, zu der Anmeldungen bis zum 15. Mai 2017 erwartet werden. Die Beschreibung des Themas mit organisatorischen Informationen finden Sie im Call for Papers.

Vom 4. bis zum 6. Oktober 2017 werden an der Universität Hamburg (Deutschland) das „8. Kolloquium des Forums Sprachvariation der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen und das 6. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung“ veranstaltet. Interessenten können Abstracts bis zum 3. April 2017 an die folgende Adresse schicken: sarah.ihden@uni-hamburg.de. Weitere Informationen in Bezug auf die Thematik und die Organisation finden Sie hier.

Vom 5. bis zum 8. Oktober 2017 wird an der Universität Sarajevo eine Tagung zum Thema „Die Leistung der Philologie bei der Deutung der Kultur(en)” veranstaltet, deren Call for papers Sie hier finden. Bei Interesse an der Tagung melden Sie sich bitte bei Herrn Prof. Dr. Vedad Smailagić, bei dem wir uns für die Informationen bedanken.

Vom 11. bis zum 14. Oktober 2017 wird an der Eötvös-Loránd-Universität Budapest (Ungarn) der 5. Kongress des Mitteleuropäischen Germanistenverbandes (MGV) mit dem Titel „Region(en) von Mitteleuropa ‒ Historische, kulturelle, sprachliche und literarische Vermittlungen“ organisiert. Beitragsangebote können bis zum 31. Januar 2017 an die E-Mail-Adresse mgv2017budapest@gmail.com gesendet werden. Die Beschreibung der Themenkomplexe und weitere wichtige Informationen sind dem Call for Papers zu entnehmen.

Vom 3. bis zum 4. November 2017 wird in Łódź (Polen) eine SPECLANG-Tagung veranstaltet, die sich dem Phänomen von Fremd- und Fachsprachen im Hinblick auf die Herausforderungen des modernen Arbeitsmarktes widmet. Die Tagungssprachen sind Deutsch, Englisch und Polnisch. Interessenten werden gebeten, sich bis zum 30. Juni 2017 anzumelden. Weitere wichtige organisatorische und thematische Informationen sind der Webseite und der Beschreibung zu entnehmen.

Für die Informationen bedanken wir uns bei Frau Dr. Beata Grzeszczakowska-Pawlikowska.

2016

 Vom 4. bis zum 5. März 2016 wird von der Philosophischen Fakultät der Universität Łódz (Polen) eine Tagung zum Thema „Fachsprachen – Ausbildung – Karrierechancen“ veranstaltet, deren Arbeitssprachen Deutsch, Englisch und Polnisch sind. Anmeldungen werden bis zum 31. Dezember 2015 erwartet. Hier finden Sie weitere Informationen zur Tagung

Vom 17. bis zum 20. März 2016 wird in Boston (Vereinigte Staaten) das „ACLA Seminar 2016: Literature and Cultural Techniques“ veranstaltet. Hier finden Sie diesbezüglich weitere Informationen

Im März 2016 wird in Kairo (Ägypten) von der Deutschabteilung der Sprachen- und Übersetzungsfakultät an der Misr University for Science & Technology (MUST) in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Germanistik der Philosophischen Fakultät an der Helwan Universität und der Universität Paderborn ein Kongress zum Thema „Zeitgenössische Germanistik im interkulturellen Kontext“ veranstaltet. Die Sprachen der Veranstaltung sind Deutsch und Englisch. Abstracts können bis zum Ende Dezember 2015 unter der Adresse dt.ab.must@gmail.com eingereicht werden. Hier finden Sie weitere Informationen

Vom 6. bis zum 9. April 2016 wird in Zadar (Kroatien) die „Internationale germanistische Tagung Mehrnamigkeit zwischen Sprachwissenschaft, Sprachgeschichte und Sprachpolitik“ veranstaltet, zu der Anmeldungen bis zum 30. September 2015 an die Adressen anita.pintaric@unizd.hr und fz.dimos@ur.de gesendet werden können. Weitere Informationen können Sie hier herunterladen. 
Für die Informationen bedanken wir uns bei Herrn Dr. Ákos Bitter.

Vom 13. April findet im Rahmen der Hamburger Gastprofessur für Interkulturelle Poetik, die im Sommersemester 2016 Zafer Şenocak übernimmt, eine Vorlesungsreihe mit dem Titel „WORT.BRÜCHE. Fragmente einer Sprache des Vertrauens“ bzw. vom 7. bis zum 8. Juli eine internationale Tagung statt, deren Termine, Themen und Programmpunkte hier gelesen werden können.

Vom 12. bis zum 13. Mai 2016 wird vom Institut für Germanistik der Universität Opole/Oppeln (Polen) die „7. Internationale Germanistische Werkstatt“ veranstaltet. Besonders willkommen sind interessierte (Nachwuchs-)Wissenschaftler in den Disziplinen Sprach-, Literatur-, Kulturwissenschaft, Translatorik und Fremdsprachendidaktik. Anmeldungen werden bis zum 15. März 2016 unter der E-Mail-Adresse gabijelitto@op.pl oder ksiezykf@uni.opole.pl erwartet. Weitere organisatorische Informationen finden Sie hier. Das Anmeldeformular kann hier heruntergeladen werden.
Für die Informationen bedanken wir uns bei Frau Dr. Felicja Księżyk.

Vom 12. bis zum 14. Mai 2016 wird in Herrmannstadt (Rumänien) die „Internationale studentische Tagung im Bereich der Philologie und Kulturwissenschaft“ organisiert, zu der Sie weitere Informationen hier finden. 

Vom 23. Mai bis zum 3. Juni 2016 wird an der Universität Kalabrien (Italien) „The Summer School in Translation and Intercultural Communication“ veranstaltet, zu der Anmeldungen bis zum 9. Mai 2016 erwartet werden. Informationen zum Programmplan, zur Anmeldung und zu weiteren organisatorischen Punkten können Sie der Beschreibung entnehmen.
Für die Informationen bedanken wir uns bei Frau Professor Rossella Pugliese.

Vom 26. bis zum 28. Mai 2016 wird an der Karl-Franzens-Universität Graz (Österreich) die 8. Internationale Konferenz zur Jugendsprache 2016 mit dem Titel „Jugendsprachen. Variation ‒ Dynamik ‒ Kontinuität“ organisiert, zu der Abstracts unter der Adresse jugendsprachen@uni-graz.at bis zum 15. Mai 2015 erwartet werden. Die Vortragssprachen sind Deutsch und Englisch. Eine Beschreibung und Zusammenfassung der thematischen Schwerpunkte kann hier eingesehen werden.

Vom 8. bis zum 10. Juni 2017 wird in Turku (Finnland) von der Universität Turku und der Universität Åbo Akademi die nächste finnische Germanistentagung veranstaltet, zu der Abstracts voraussichtlich bis Ende September 2016 erbeten werden.
Für die Informationen bedanken wir uns bei Frau Dr. Mia Raitaniemi.

Vom 20. bis zum 21. Juni 2016 findet an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Wien) die Abschlusskonferenz des WWTF-Projekts „Literature on the Move“ mit dem Titel „Grenzüberschreitungen. Migration und Literatur aus der Perspektive der Literatursoziologie“ statt, zu der Vortragsvorschläge bis zum 31. Januar 2016 unter der E-Mail-Adresse wiebke.sievers@oeaw.ac.at eingereicht werden können. Weitere Informationen erhalten Sie hier. 

Vom 21. bis zum 27. Juli 2016 wird an der Universität Wien (Österreich) der XXI. Kongress der Internationalen Vereinigung für Vergleichende Literaturwissenschaft zum Thema „Die vielen Sprachen der Literaturwissenschaft“ veranstaltet, zu dem Einzelvortragsvorschläge (Kongresssitzungen) und Einzelvortragsvorschläge für Gruppenveranstaltung bis zum 31. August 2015 in deutscher, englischer oder französischer Sprache über die ICLA 2016-Webseite http://icla2016.univie.ac.at/ eingereicht werden können. Weitere Informationen zu den Themenbereichen und zur Anmeldung stehen auf der Webseite und zum Herunterladen zur Verfügung.
Für die Informationen bedanken wir uns bei Frau Dr. Sandra Vlasta.  

Am 30. Juli 2016 werden Frau Dr. Vera Schneider, Herr Dr. Gerhard Trapp und Herr Dr. Klaus Johann in der Kirche zum Hl. Johannes von Nepomuk in Glöckelberg im Böhmerwald (Tschechische Republik) ihren multimedialen Vortrag mit dem Titel „Ich bin hinternational ‒ Johannes Urzidil“ halten. Den genauen Zeitpunkt des Vortrags werden Sie auf folgender Webseite lesen können: http://www.zeilenweit.de/site_urzidil/termine.html.
Für die Informationen bedanken wir uns bei Herrn Dr. Klaus Johann. 

Vom 1. bis zum 3. August 2016 wird an der Universität Trier (Deutschland) im Rahmen der EUROPHRAS-Tagung eine Sektion zum Rahmenthema „Kulinarische Phraseologie ‒ Intra- und interlinguale Zugänge“ organisiert. Den Call for Papers können Sie hier herunterladen.

Vom 8. bis zum 9. September 2016 wird an der Christlichen Universität Partium (Großwardein, Rumänien) die „VII. Internationale Germanistentagung“ unter dem Titel „Netzwerke und Transferprozesse“ organisiert, zu der die Anmeldeformulare und Abstracts bis zum 31. Mai 2016 an die E-Mail-Adresse germanistik.partium@gmail.com gesendet werden können. Das Tagungsexposé und das Anmeldeformular können Sie hier herunterladen. 
Für die Information bedanken wir uns bei Frau Dr. Ágota Kinga Nagy.

Vom 25. bis zum 28. September 2016 wird in Bayreuth (Deutschland) der „25. Deutsche Germanistentag 2016 in Bayreuth“ zum Thema Erzählen organisiert. 
Weitere Informationen finden Sie unter www.germanistik-im-netz.de und www.germanistenverband.de.

Vom 4. bis zum 9. Oktober 2016 wird in Ústí nad Labem/Aussig und Prag (Tschechien) die nächste internationale Tagung der Gesellschaft für interkulturelle Germanistik (GiG) zum Thema „Vielfältige Konzepte ‒ Konzepte der Vielfalt: Interkulturalität(en) weltweit“ stattfinden. Weitere Informationen zu den Themenschwerpunkten, der Organisation und der vorläufigen Programmstruktur finden Sie hier.

Vom 6. bis zum 8. Oktober 2016 findet in Osnabrück (Deutschland) auf der Konferenz „65 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention“ ein Panel zum Thema „Erzählte Flucht: Die aktuelle Flüchtlingsdebatte in der Gegenwartsliteratur“ statt, zu dem Kurzexposés bis zum 31. März 2016 bei Sarah Steidl und Ivo Theele eingereicht werden können. Weitere thematische und organisatorische Auskünfte finden Sie hier. 

Vom 14. bis zum 15. Oktober 2016 wird das „7. Kolloquium Forum Sprachvariation und das 5. Nachwuchskolloquium des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung“ an der Universität Leipzig (Deutschland) organisiert, zu dem Beiträge aus folgenden Bereichen erwartet werden:

1) Dialektologie,
2) Regionalsprachenforschung,
3) Historische Sprachwissenschaft,
4) Niederdeutsche Philologie.

Neben diesen Themenbereichen können auch Vortragsvorschläge eingereicht werden, die eine dialektologisch-literaturwissenschaftliche Ausrichtung haben oder sich mit älteren niederdeutschen Texten befassen. Abstracts können bis zum 15. März 2016 an die E-Mail-Adresse Sprachvariation2016@uni-leipzig.de gesandt werden. Weitere Informationen können Sie der Webseite www.germanistik-im-netz.de und der Tagungshomepage entnehmen.

Vom 28. bis zum 29. Oktober 2016 wird in Hermannstadt (Rumänien) eine Tagung zum Thema „Kulturelle Zentren der deutschen Minderheiten und berufliche Perspektiven in deutschsprachigen Wirtschaftsunternehmen“ veranstaltet, zu der Anmeldungen mit Arbeitstitel der geplanten Vorträge bis zum 10. Juli 2016 unter der E-Mail-Adresse tichy@daad.ro oder ellen.tichy@freenet.de erwartet werden. Um die Zusendung eines kurzen Abstracts wird bis zum 31. August 2016 gebeten. Die Tagungssprache ist Deutsch.  Weitere Informationen können Sie hier lesen.
Für die Informationen bedanken wir uns bei Frau Dr. Ellen Tichy.  

Vom 17. bis zum 19. November 2016 wird die 6. Jahrestagung des Netzwerks ,Diskurs – interdisziplinär‘: „Diskurs – kontrastiv“ zum Thema ,Diskurs – kontrastiv‘ im Institut für Deutsche Sprache Mannheim (Deutschland) veranstaltet. Dazu können Abstracts bis zum 30. April 2016 unter der Adresse diskursinterdisziplinär@ids-mannheim.de eingereicht werden. Die Themenschwerpunkte können Sie hier einsehen.

Vom 1. bis zum 3. Dezember 2016 wird von der Forschungsgruppe SpatiAIEs (Spatial Relations German/Spanish) an der Universität Santiago de Compostela (Spanien) ein internationales Symposium (PaCor2016) zum Thema „Parallel corpora: Creation and Applications“ organisiert, zu dem Abstracts bis zum 30. September 2016 erwartet werden.  Weitere Informationen finden Sie hier.
Für die Informationen bedanken wir uns bei Frau Prof. Dr. Irene Doval.

Vom 2. bis zum 3. Dezember 2016 findet an der Universität Düsseldorf (Deutschland) ein Symposium zum Thema „Perzeptionslinguistische Perspektiven auf Mehrsprachigkeit: Einstellungen, Ideologien, Positionierungspraktiken“ statt.
Für die Information bedanken wir uns bei Herrn Dr. Ad Foolen.

Vom 8. bis zum 10. Dezember 2016 wird in Düsseldorf (Deutschland) im Haus der Universität eine internationale Fachtagung zum Thema „Kollokationen und Phrasem-Konstruktionen im Fremdsprachenunterricht“ veranstaltet. Die Beschreibung des Themas mit dem Programm können Sie hier lesen.

Für die Informationen bedanken wir uns bei Frau Prof. Dr. Carmen Mellado Blanco.

Neuerscheinungen und Publikationsforen

2018

Das Jahrbuch des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa 2018 erbittet zum Themenband „Sprache“ Beiträge, die sich mit historischen oder aktuellen Ausformungen des Deutschen im östlichen Europa beschäftigen. Interessenten können das Exposé ihres geplanten (unveröffentlichten) Beitrags mit Lebenslauf bis zum 16. Juni 2017 einreichen. Bei Annahme des Vorschlags wird um die Einsendung druckreifer Texte bis zum 31. Dezember 2017 gebeten. Die Beschreibung der möglichen Themenschwerpunkte und weitere organisatorische Informationen können Sie hier lesen.

2017

Es freut uns sehr, Sie auf den folgenden Band der Schriftenreihe „Beiträge zur Interkulturellen Germanistik“ aufmerksam machen zu dürfen:

Földes, Csaba [Hrsg.] (2017): Interkulturelle Linguistik als Forschungsorientierung in der mitteleuropäischen Germanistik. Tübingen: Gunter Narr Verlag (Beiträge zur Interkulturellen Germanistik; 8). ISBN: 978-3-8233-8076-4  

Der Band umfasst einen Teil der thematisch speziell interkulturell-linguistisch ausgerichteten Beiträge des 4. Kongresses des Mitteleuropäischen Germanistenverbandes (MGV), der 2014 mit dem Titel „Zentren und Peripherien ‒ Deutsch und seine interkulturellen Beziehungen in Mitteleuropa“ an der Universität Erfurt veranstaltet wurde.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Bestellung finden Sie auf der Webseite des Verlages.

Die Herausgeberinnen Beate Baumann (Universität Catania), Michaela Bürger-Koftis (Universität Genua) und Sandra Vlasta (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) laden zur Einsendung von Beiträgen für das mehrsprachige Webportal Polyphonie. Mehrsprachigkeit_Kreativität_Schreiben ein. Auf der Publikationsplattform des Webportals werden Beiträge zu den Bereichen Biographieforschung, Mehrsprachigkeit, Neurolinguistik, Angewandte Linguistik, Translationswissenschaft, Literaturwissenschaft, Komparatistische Forschung, Medien- und Kommunikationswissenschaften veröffentlicht. Für die Dezember-Ausgabe 2017 können Interessenten ihre Vorschläge für Beiträge in Form von Abstracts zusammen mit einer Kontaktinformation und einer akademischen Kurzbiographie an die E-Mail-Adresse webportalpolyphonie@gmail.com bis zum 30. Juni 2017 senden. Weitere wichtige Informationen zur Thematik und zu den Terminen können Sie dem Call for papers entnehmen. Das Webportal Polyphonie. Mehrsprachigkeit_Kreativität_Schreiben können Sie hier einsehen.     
Für die Informationen bedanken wir uns bei Frau Dr. Sandra Vlasta.

Das bzf-Sonderheft „Didaktische Zugänge zum Argumentieren im DaF- und DaZ-Unterricht“ (hrsg. von Elke Grundler/Abdel-Hafiez Massud) erbittet DaF- und DaZ-Didaktik fokussierte Beiträge. Interessenten können Beitragstitel mit Abstract bis zum 20. Januar 2017 einreichen. Die Einreichung der vollständigen Beiträge sollte bis zum 30. August 2017 unter der Adresse argumentieren.daf@gmail.com erfolgen. Die Beschreibung des Hauptthemas bzw. eine Auswahl möglicher Themen finden Sie hier.
Für die Informationen bedanken wir uns bei Herrn Dr. Abdel-Hafiez Massud.

2016

Das Jahrbuch der ungarischen Germanistik, Band 2016: „Serialität, Zyklizität, Wiederkehr“ erbittet Beiträge in den Bereichen Literaturwissenschaft, Deutsch als Fremdsprache und Linguistik. Eine Beschreibung zu den einzelnen Bereichen können Sie in den Call for Papers auf der Webseite des Jahrbuchs  lesen. Aufsätze können bis zum 15. März, Rezensionen bis zum 31. März 2017 eingereicht werden.

Frau Dr. Nadine Stahlberg verweist auf Ihre Publikation:
Stahlberg, Nadine (2016): Rekonstruktionen interkultureller Kompetenz: Ein Beitrag zur Theoriebildung. Frankfurt am Main: Peter Lang. (Kolloquium Fremdsprachenunterricht; 56.) Weitere Informationen befinden sich auf der Webseite des Verlags.

Die Herausgeberinnen Beate Baumann (Universität Catania), Michaela Bürger-Koftis (Universität Genua) und Sandra Vlasta (Universität Wien/Österreichische Akademie der Wissenschaften) laden zur Einsendung von Beiträgen für das mehrsprachige Webportal Polyphonie. Mehrsprachigkeit-Kreativität_Schreiben ein. Vorschläge für Beiträge in Form von Abstracts können zusammen mit Kontaktinformationen und einer akademischen Kurzbiographie unter der Adresse webportalpolyphonie@gmail.com für die Dezember-Ausgabe 2016 bis zum 30. September 2016 eingereicht werden. Den Call for papers mit weiteren wichtigen Informationen zur Thematik und zu den Terminen können Sie hier lesen.
Für die Informationen bedanken wir uns bei Frau Dr. Sandra Vlasta.

Frau Dr. Sandra Vlasta verweist auf die folgenden zwei Publikationen:

Vlasta, Sandra/Gáfrik, Róbert/Teichgräber, Stephan-Immanuel [Hrsg.] (2016): Kultur im Transfer. Komparatistik in der Slowakei. Frankfurt/Main: Peter Lang. (Wiener Beiträge zur Komparatistik und Romanistik; Bd. 19).

Danielczyk, Julia/Hall, Murray/Hermann, Christine/Vlasta, Sandra [Hrsg.] (2016): Zurück in die Zukunft - Digitale Medien, historische Buchforschung und andere komparatistische Abenteuer. Festschrift für Norbert Bachleitner zum 60. Geburtstag. Wiesbaden: Harrassowitz. (Buchforschung. Beiträge zum Buchwesen in Österreich, hrsg. von Peter R. Frank und Murray G. Hall).

Frau Dr. Raluca Rădulescu verweist auf ihre folgende Publikation:
Rădulescu, Raluca (2016): Monologe und Dialoge der Moderne. Gottfried Benn, Paul Celan und José F.A. Oliver. LIT Verlag. (Literaturwissenschaft; Bd. 2). ISBN 978-3-643-90705-9
Weitere Informationen finden Sie hier. 

Burka, Bianka (2016): Manifestationen der Mehrsprachigkeit und Ausdrucksformen des ,Fremden‘ in deutschsprachigen literarischen Texten. Exemplifiziert am Beispiel von Terézia Moras Werken. Tübingen: Narr Francke Attempto Verlag (Beiträge zur Interkulturellen Germanistik; 6). ISBN: 978-3-8233-8013-9.
Die Inhaltsbeschreibung und Informationen zur Bestellung finden Sie auf unserer Webseite.

Puschak, Christiana/Krämer, Jürgen (2016): „Ein Herzstück blieb in Prag zurück. In Amerika leb ich auf Reisen“ – ein Lebensbild. Die Dichterin Gertrude Urzidil (1898-1977) zwischen Prag und New York. Wien: Praesens. (= BiografiA ‒ Neue Ergebnisse der Frauenbiografieforschung; 17). ISBN 978-3-7069-0799-6.

Der Zeitschrift „Germanica Wratislaviensia“ können bis zum 30. September 2016 deutschsprachige Beiträge zu den folgenden Themen eingereicht werden:
‒ Literaturwissenschaft,
‒ Sprachwissenschaft,
‒ Kulturwissenschaft und
‒ Glottodidaktik.

Weitere Informationen finden Sie hier

2015

Hess-Lüttich, Ernest W.B. gemeinsam mit Takahashi, Yoshito [Hrsg.] (2015): Orient im Okzident ‒ Okzident im Orient. West-östliche Begegnungen in Sprache und Kultur, Literatur und Wissenschaft. Peter Lang. (Cross cultural communication; Vol. 27).

Schmiedel, Roland (2015): Schreiben über Afrika: Koloniale Konstruktionen. Eine kritische Untersuchung ausgewählter zeitgenössischer Afrikaliteratur. Peter Lang. (Cross cultural communication; Vol. 26).

Kovačková, Kateřina (2015): Figuren der Anderen in der deutschböhmischen Exilliteratur: am Beispiel von Gerold Tietz, Josef Holub und Johannes Urzidil. München: Rogeon. (= Tea edition.) ISBN 978-3-943186-14-7.

Sardelli, Valentina (2015): A colloquio con il proprio passato: la corrispondenza inedita di Johannes Urzidil. Pisa: Il Campano. ISBN 978-8-86528-292-2.

Das Jahrbuch der ungarischen Germanistik, Band 2015: „Germanistik in der digitalisierten Welt. Chancen und Bedenken“ erbittet Beiträge bis zum 1. März 2016 in den Bereichen Literaturwissenschaft, Deutsch als Fremdsprache und Linguistik. Die Call for Papers zu den einzelnen Bereichen können Sie auf der Webseite des Jahrbuchs einsehen.  

Der Band 2014 des Jahrbuchs der ungarischen Germanistik ist zum Thema „Verständigung, Wissensvermittlung, Literatur gebündelt in der Sprache. Intra- und interdisziplinäre Aspekte der Germanistik“ erschienen:
Backes, Johanna/Szendi, Zoltán [Hrsg.] (2015): Jahrbuch der ungarischen Germanistik 2014. Budapest/Bonn: Gondolat Kiadói Kör Budapest. 

Am 25. und 26. September 2015 fand die dritte Tagung des Internationalen Forschungs- und Nachwuchsförderungsnetzwerks für Interkulturelle Germanistik (IFNIG) unter dem Titel „Sprach- und Textkulturen ‒ interkulturelle und vergleichende Konzepte“ an der Pannonischen Universität Veszprém (Ungarn) statt. Wir beabsichtigen, einen qualitativ hochwertigen Band zur Tagungsthematik zu veröffentlichen, der in der Schriftenreihe „Beträge zur Interkulturellen Germanistik“ (BIG) beim renommierten Gunter Narr Verlag in Tübingen erscheinen wird. Neben den Beiträgen von Tagungsteilnehmer(inne)n sind auch Manuskripte von Nicht-Tagungsteilnehmer(inne)n willkommen, die das Tagungsexposé gezielt reflektieren. 

Interessierte werden gebeten, Ihre Manuskriptangebote spätestens bis Ende März 2016 per E-Mail an foeldes@foeldes.eu zu schicken. Die Informationen zur Manuskriptgestaltung und den Call for Papers finden Sie hier.  

Der Lehrstuhl für deutsche Sprache an der Staatlichen Pädagogischen Universität Moskau und der Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaft an der Universität Erfurt haben am 9. und 10. Oktober 2015 in Moskau im Rahmen ihres GIP-Projekts eine internationale Tagung unter dem Titel „Deutscher Wortschatz -- interkulturell“ veranstaltet. Zu diesem Thema soll demnächst ein qualitativ hochwertiger Sammelband entstehen. Wir laden interessierte Kolleginnen und Kollegen ein, sich zu beteiligen: Thematisch einschlägige Manuskripte werden bis Ende Februar 2016 unter den E-Mail-Adressen csaba.foeldes@uni-erfurt.de und lfn@mpgu.edu erwartet. Der Call for papers ist hier herunterzuladen. 

Frau Dr. Sandra Vlasta hat uns über ihre folgende Publikation informiert:
Vlasta, Sandra (2015): Contemporary Migration Literature in German and English. A Comparative Study. Leiden: Brill/Rodopi. 
Weitere Informationen finden Sie hier. 

Wir können Ihnen mitteilen, dass die Nummer 2/2014 der „Zeitschrift für Mitteleuropäische Germanistik“ (ZMG) (Gunter Narr Verlag, Tübingen), hrsg. von Csaba Földes, Attila Németh und Gabriella Rácz erschienen ist. Das Inhaltsverzeichnis der neuen Ausgabe können Sie hier herunterladen.  

Für das Heft 141 der Zeitschrift „Germanica Wratislaviensia“ können Beiträge bis zum 30. September 2015 eingereicht werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier.
Die Information danken wir Frau Dr. Joanna Szczęk. 

Die nächste Nummer der „Zeitschrift der Fremdsprachen für spezifische Ziele“ (ZFSZ) ist für März 2016 geplant, für die Beiträge bis zum 10. November 2015 an die Adresse contact@jlsp.steconomiceuropea.ro geschickt werden können. Die Ausschreibung können Sie hier herunterladen. 

Herr Prof. Dr. Michael Szurawitzki hat uns über die folgende Publikation informiert:
Szurawitzki, Michael/Busch-Lauer, Ines/Rössler, Paul/Krapp, Reinhard [Hrsg.] (2015): Deutsch als Wissenschaftssprache ‒ international, interdisziplinär, interkulturell. Tübingen: Narr Francke Attempto. 

2014

Frau Prof. Dr. Marian Recio macht uns auf die folgende Zeitschrift und Publikationsmöglichkeit aufmerksam:
Clina. An Interdisciplinary Journal of Translation, Interpreting and Intercultural Communication. Revista Interdisciplinaria de Traducción, Interpretación y Comunicación Intercultural.
Weitere Informationen zur Zeitschrift finden Sie hier. Ferner kann das Call for Papers mit wichtigen Details und Terminen hier heruntergeladen werden.  

Frau Prof. Dr. Carmen Mellado Blanco hat uns über ihre folgende Publikation informiert:
Mellado Blanco, Carmen [Hrsg.] (2014): Kontrastive Phraseologie Deutsch-Spanisch (Sprachkontraste und Sprachbewusstsein; Bd. 1). Tübingen: Stauffenburg (Edition Julius Groos).
Weitere Informationen und das Inhaltsverzeichnis finden Sie hier. 

Für das nächste Jahrbuch der ungarischen Germanistik zum Thema „Verständigung, Wissensvermittlung, Literatur gebündelt in der Sprache. Intra- und interdisziplinäre Ansätze in der DaF-Didaktik“ können Beiträge bis zum 15. März 2015 eingereicht werden.
Weitere Informationen befinden sich hier. 

Es freut uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass das Themenheft „Hermann Broch. Poetik, Psychologie und Philosophie der Krise(n)“ (Nummer 1/2014) der „Zeitschrift für Mitteleuropäische Germanistik“ (ZMG) (Gunter Narr Verlag, Tübingen), hrsg. von Csaba Földes, Attila Németh und Gabriella Rácz erschienen ist. Das Inhaltsverzeichnis kann hier heruntergeladen werden. 

Es freut uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass der Band der 2. IFNIG-Tagung erschienen ist:
Földes, Csaba: Interkulturalität unter dem Blickwinkel von Semantik und Pragmatik. Tübingen: Gunter Narr Verlag 2014 (Beiträge zur Interkulturellen Germanistik; 5); IX + 279 S.; ISBN 978-3-8233-6905-9. Nähere Informationen und die Möglichkeit zur Bestellung finden Sie hier.

Die Zeitschrift für Mitteleuropäische Germanistik (ZMG), die ebenfalls im Narr-Verlag erscheint, ist an Rezensionen interessiert. Wenn Sie den Band besprechen möchten, sagen Sie uns Bescheid, wir können Ihnen ein kostenloses Besprechungsexemplar zukommen lassen und freuen uns auf Ihre Besprechung.

Dr. Andrea Hamburg verweist auf Publikationsmöglichkeiten in der „Zeitschrift der Fremdsprachen für spezifische Ziele“. Der Einsendetermin von Beiträgen für die Ausgabe 2015 ist der 10. November 2014. Der Call for Papers kann hier heruntergeladen werden.   

Für die nächste Ausgabe der Zeitschrift „Revista de Filología Alemana“, die sich mit Aspekten der deutschen Philologie beschäftigt, können Beiträge und Rezensionen auf Deutsch, Englisch und Spanisch bis zum 30. November 2014 bei der Redaktion der Zeitschrift eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier. 

Wir verweisen auf die folgende Publikation, die Ergebnisse der vom 28. bis zum 31. August 2011 in Bukarest organisierten Sommerakademie des Mitteleuropäischen Germanistenverbandes (MGV) zum Thema „Deutsch als Fremd- und Muttersprache im mitteleuropäischen Raum“ dokumentiert:
Lăzărescu, Mariana-Virginia [Hrsg.] (2014): Deutsch als Fremd- und Muttersprache im mitteleuropäischen Raum. Berlin: Wissenschaftlicher Verlag Berlin. (ISBN 978-3-86-573-778-6).

Der nächste Band in der Reihe „Translationswissenschaft und ihre Zusammenhänge/Translation Studies and its Contexts“ ist dem Schwerpunkt Dolmetschen gewidmet, in den Beiträge auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden können. Abstracts sind bis zum 30. Juni 2014 unter der E-Mail-Adresse zuzana.bohusova@umb.sk erwartet. Weitere Informationen finden Sie hier.

Für die nächste Nummer der Zeitschrift „Germanica Wratislaviensia“ können Aufsätze, Rezensionen und Berichte bis zum 30. September 2014 eingereicht werden. Hier finden Sie weitere Informationen

Herr Dr. Klaus Johann hat uns darüber informiert, dass die Johannes-Urzidil-Webseite aktualisiert und stark erweitert wurde. Aktuelle Informationen über die Aktivitäten finden Sie auf der Seite www.urzidil.de.

Zum Thema „World Authorship and German Literature“ (hrsg. von Rebecca Braun und Andrew Piper) können Beiträge auf Deutsch, Englisch oder Französisch bis zum 1. Juni 2014 an r.braun@lancs.ac.uk und andrew.piper@mcgill.ca gesendet werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Für die nächste Nummer der Zeitschrift „Germanica Wratislaviensia“ können Aufsätze, Rezensionen und Berichte bis zum 30. September 2014 eingereicht werden. Hier finden Sie weitere Informationen.   

Herr Prof. Dr. Andrzej Kątny verweist auf folgende Publikation:
Abraham, Werner: Schriften zur Synchronie und Diachronie des Deutschen. Hrsg. von Kątny, A./ Kotin, M./Leiss, E./Socka, A. (Danziger Beiträge zur Germanistik; 44). Frankfurt/M.: Peter Lang 2014.

Die Redaktion der Studia Germanica Gedanensia lädt Sie ein, zum 31. Band der Zeitschrift mit folgendem Schwerpunkt beizutragen: „Kontrastive Linguistik und Interkulturelle Kommunikation“. Die Beiträge können bis zum 30. März 2014 eingereicht werden. Das Call for Papers finden Sie hier. 
Für die Informationen bedanken wir uns bei Herrn Prof. Dr. Andrzej Kątny.

Interessenten werden zur Publikation in der „Zeitschrift der Fremdsprachen für spezifische Ziele“ (ZFSZ) eingeladen, zu der sich hier weitere Informationen befinden.

Aufsätze zum Thema „World Authorship and German Literature“ werden von den Herausgebern Rebecca Braun (Lancaster, UK) und Andrew Piper (McGill, Canada) bis zum 1. Juni 2014 per E-Mail-Adressen erwartet. Beiträge können auf Deutsch, Englisch oder Französisch eingereicht werden. Hier finden Sie weitere Informationen

2013

Herr Prof. Dr. Andrzej Kątny verweist auf folgende Publikationen:

  • Bilut-Homplewicz, Zofia: Prinzip Perspektivierung. Teil I: Germanistische Textlinguistik. (Danziger Beiträge zur Germanistik; 43). Frankfurt/M.: Peter Lang 2013.
  • Iagupova, Larysa/Kaliuščenko, Vladimir/Kątny, Andrzej/Roll, Heike (Hg.): Semantik und Pragmatik im Spannungsfeld der germanistischen und kontrastiven Linguistik. (Donezk Studien zur Germanistik, kontrastiven und diachronen Linguistik; 1). Frankfurt/M.: Peter Lang 2013.
  • Kątny, Andrzej/Olszewska, Izabela/Twardowska, Aleksandra (Hg.): Ashkenazim and Sephardim. A European Perspective. (Sprach- und Kulturkontakte in Europas Mitte. Studien zur Slawistik und Germanistik; 2). Frankfurt/M.: Peter Lang 2013.
  • Olszewska, Danuta/Kątny, Andrzej (Hg.): Texte und Diskurse. Theorie – Translation – Didaktik. (Studia Germanica Gedanensia 29). Gdańsk: Wydawnictwo Uniwersytetu Gdańskiego 2013.

Heimböckel, Dieter/Hess-Lüttich, Ernest W.B./Mein, Georg/Sieburg, Heinz (Hrsg.): Zeitschrift für interkulturelle Germanistik Jg. 4 (2013), Heft 1. Bielefeld: transcript Verlag.

Zum achten Band der „Aussiger Beiträge“ zum Thema „Begegnungen und Bewegungen: österreichische Literaturen“ werden Beitragsthemen mit Abstracts bis zum 15. Oktober 2013 an ABredaktion@ujep.cz erwartet. Weiteres zu den Themenschwerpunkten finden Sie hier. 

Es wird ein Sammelband über „Sprachliche Aggression. Grammatik, Pragmatik, Kultur“,
(herausgegeben von Silvia Bonacchi und Jörg Meibauer) geplant, zu dem Abstracts bis zum 15. November 2013 bei den Herausgebern eingereicht werden können. Im Rahmen des deutschsprachigen Bandes sollen Phänomene der sprachlichen Aggression in den beiden Sprachen Deutsch und Polnisch empirisch beschrieben (Korpusrecherche, Fragebogen, Experimente) und theoretisch reflektiert werden. Weiteres zum Themenbereich und zu Terminen finden Sie hier.

Frau Prof. Dr. Carmen Mellado Blanco verweist auf folgende Publikation:
Schemann, Hans/Mellado Blanco, Carmen/Buján, Patricia/Iglesias, Nely /Larreta, Juan P./Mansilla, Ana: Idiomatik Deutsch-Spanisch. Hamburg: Buske Verlag 2013 (1.202 Seiten, 33.000 Phraseologismen). ISBN 978-3-87548-628-5.

Frau Dr. Raluca Rădulescu macht auf Ihre neue Publikation aufmerksam:
Rădulescu, Raluca: Die Fremde als Ort der Begegnung. Untersuchungen zu deutschsprachigen südosteuropäischen Autoren mit Migrationshintergrund. Konstanz 2013 (226 Seiten, EUR 39,80). ISBN 978-3-86628-440-1 

Die Zeitschrift „Deutsch als Fremdsprache“ hat für das Heft 1/2014 den Themenschwerpunkt „Die Funktion von Literatur in sprach- und kulturbezogenen Lehr- und Lernprozessen im Kontext von DaF/DaZ“ gewählt, zu dem Beitragsskizzen von ein bis zwei Seiten bis zum 31. August 2013 eingesendet werden können. Weitere Informationen finden Sie hier. 

Herr Prof. Dr. Andrzej Kątny verweist auf die folgende Veröffentlichung:
Lukas, Katarzyna/Olszewska, Izabela/Turska, Marta (Hrsg.): Translation im Spannungsfeld der cultural turns. Frankfurt/M.: Peter Lang 2013 (Studien zur Germanistik, Skandinavistik und Übersetzungskultur; 7).

Die Redaktion der „Studia Germanica Gedanensia“ plant eine Publikation zum Thema „Bild – Reflexion – Dialog. Interkulturelle Perspektiven in der Literatur und im Theater“, in deren Mittelpunkt die Themenbereiche „Bilder des Eigenen und des Fremden“, „Alterität/Hybridität: Reflexionen des Anderen im Text“ sowie „Dialoge und Korrespondenzen“ stehen. Beiträge können bis zum 30. Juni 2013 eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Für „Convivium – Germanistisches Jahrbuch Polen 2014“ (thematischer Schwerpunkt „Emotionen, Routinen“) können vorläufige Titel geplanter Beiträge bis zum 30. Juni 2013 eingereicht werden. Die endgültige Fassung der Texte wird bis zum 30. November 2013 erbeten. Hier finden Sie weitere Informationen

Die „Zeitschrift für Mitteleuropäische Germanistik“ (ZMG), Gunter Narr Verlag, Tübingen, erwartet Aufsätze, Rezensionen und Tagungsberichte über mitteleuropa-relevante Themen. Weitere Informationen finden Sie hier. Manuskripte sind jederzeit willkommen!

Projekte: Forschungsprojekte

Vereinsgründung

Herr Dr. Abdel-Hafiez Massud verweist auf den Plan der Gründung eines Vereins zur Förderung der Germanistik in der MENA-Region (VFGM) und möchte Sie in diesem Zusammenhang bitten, dieses Formular auszufüllen

Stipendien

Das Department of Germanic Studies der University of Texas at Austin (Vereinigte Staaten von Amerika) bietet zum Herbstsemester 2017 mehrere Promotionsstipendien in den Bereichen deutsche Literatur-/Kultur-/Medienwissenschaften, Sprachwissenschaft, Sprachlern- und Sprachlehrforschung an. Bewerbungen für Studienbeginn am Ende August 2017 können bis zum 17. Januar 2017 eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier.
Für die Informationen bedanken wir uns bei Herrn Prof. Dr. Hans C. Boas.

Fortbildungsprogramm

Frau Prof. Cristina Isenrath hat uns informiert, dass von April bis Dezember 2016 der erste Durchgang eines offiziell anerkannten Fortbildungsprogramms für Lehrer am Instituto Intercultural in Mendoza (Argentinien) mit dem Titel EL ENFOQUE INTERCULTURAL EN EL AULA stattfindet. Weitere Informationen finden Sie hier. 

Projekte

Frau Dr. Ekaterina Kudrjavceva macht auf das BILIUM-Projekt zur Erstellung des Europäischen Rahmen-Konzeptes für die Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte und Erzieher (2012-2014) aufmerksam. Hier finden Sie weitere Informationen

Eine Studentin der Ludwig-Maximilians-Universität München (Department I – Germanistik, Komparatistik, Nordistik, Deutsch als Fremdsprache), Frau Fleur Szabo, die jetzt ihre Magisterarbeit im Bereich der Linguistik schreibt, sammelt fiktive Erpresserbriefe und würde sich über die Mitwirkung solcher Personen freuen, die ungarische Muttersprachler sind oder das Ungarische als Fremdsprache gelernt haben. Sie sammelt fiktive Erpresserbriefe, die auf Deutsch verfasst werden. Ihren Brief mit weiteren Informationen können Sie hier herunterladen. 

„CITYLand – Interkulturelles Deutschland- und Methodik/Didaktik- Netzwerk“
„Deutschland in China (DiC) – Eine deutsch-chinesische Landeskunde“

Wir weisen auf zwei neue Forschungsprojekte des Deutschen Generalkonsultats Shanghai, der Abteilung Kultur und Bildung Shanghai in Kooperation mit Germanistik-Fakultäten und Hochschulen der Region zum Thema „Germanistik und DaF – interkulturell“ hin. Sie tragen den Projektnamen: „CITYLand – Interkulturelles Deutschland- und Methodik/Didaktik-Netzwerk“ und „Deutschland in China (DiC) – Eine deutsch-chinesische Landeskunde“. Die Informationen verdanken wir Herrn Assoc. Prof. Dr. Marcus Hernig. Näheres zur Beschreibung der Ziele der obigen Projekte können Sie hier herunterladen.

Im Bereich der Interkulturalitätsforschung und der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit in Wissenschaft, Bildung und Kultur wird hier auf die Aktivitäten des Deutsch-Chinesischen Masterstudienganges an der Georg-August-Universität Göttingen hingewiesen, über die uns Frau Dr. Irmy Schweiger Informationen zugesandt hat. Weitere Informationen können Sie hier herunterladen. 

Forschungsprojekt: „Deutsch und Kroatisch im Kontakt - soziokulturelle Aspekte und Kommunikationsparadigmen“

Leiterin: Frau Prof. Dr. Zrinjka Glovacki-Bernardi

Es wird auf ein Forschungsprojekt mit interkultureller Relevanz „Deutsch und Kroatisch im Kontakt – soziokulturelle Aspekte und Kommunikationsparadigmen“, dessen Leiterin Frau Prof. Dr. Zrinjka Glovacki-Bernardi ist, hingewiesen. Nähere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie hier. Zu den im Rahmen des Projekts veröffentlichten Arbeiten finden Sie Näheres hier. Die Beschreibung des Zwecks und der Ziele des obigen Projekts können Sie hier herunterladen.

Im Sommersemester 2009 wird an der Eötvös-Loránd-Universität Budapest vom „Zentrum für Deutschsprachige-jüdische Kultur Mitteleuropas“ eine Ringvorlesung veranstaltet. Sie befasst sich mit der Konstruktion der Identität im Film, in der Kunst, Literatur, Erinnerung und Baukunst. Vorträge werden auf Deutsch, Englisch und Ungarisch gehalten. Weitere Informationen zu den angemeldeten Vorträgen können Sie hier herunterladen.

„Primer Concurso literario ‚La mirada intercultural: El Otro‘“

Im Bereich der Interkulturellen Textarbeit wird hier auf das Projekt „Primer Concurso literario ‚La mirada intercultural: El Otro‘“ (Literarischer Wettbewerb für Besucher der Stadt Mendoza, die nicht Spanisch als Muttersprache haben) hingewiesen, in dessen Rahmen Personen ihre Erfahrungen und Gedanken über „den Anderen“ in Bezug auf Mendoza äußern und in Form einer Kurzgeschichte oder eines Essays einreichen können. Die Wettbewerbsunterlagen finden Sie hier. 

Die Informationen verdanken wir Frau Cristina Isenrath. Ferner wird von ihr im Instituto Intercultural eine Praktikantenstelle angeboten. (Weitere Informationen finden Sie hier.)

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl