Universität Erfurt

Germanistische Sprachwissenschaft

IFNIG-Tagungen

Das Internationale Forschungs- und Nachwuchsförderungsnetzwerk für Interkulturelle Germanistik (IFNIG) begreift sich als Werkstatt für interkulturell-germanistische Forschungs-, Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen. Dementsprechend gehören zu seinen vorrangigen Aufgaben die Konzipierung und die Ausrichtung von Tagungen (z.T. mit Workshop-Charakter), die sich als Forum für Projektpräsentationen von Doktoranden und Habilitanden sowie als offene Plattform für Konsultationen mit renommierten Germanisten verstehen. 

Die positiv begutachteten Tagungsbeiträge werden in der Schriftenreihe „Beiträge zur Interkulturellen Germanistik (BIG)“ im Gunter Narr Verlag in Tübingen veröffentlicht.

Einige unserer bisherigen Veranstaltungen

IFNIG-Tagung zum Thema Sprach- und Textkulturen ‒ interkulturelle und vergleichende Konzepte

Vom 25. bis zum 27. September 2015 wurde die dritte internationale Tagung des IFNIG zum Thema „Sprach- und Textkulturen – interkulturelle und vergleichende Konzepte“ an der Pannonischen Universität Veszprém (Ungarn) veranstaltet, die folgenden Themenrichtungen gewidmet war:

  • Analyse der Kulturspezifik schriftlicher Kommunikation mit besonderem Blick auf den Zusammenhang zwischen Texten und Sprachkulturen;
  • Vergleich der Textgestaltung in verschiedenen Sprachkulturen: kulturelle und interkulturelle Aspekte;
  • Interkulturelle Aspekte in der Textanalyse: Beschreibungsmöglichkeiten kulturspezifischer Aspekte in Texten auf verschiedenen Ebenen.

IFNIG-Tagung zum Thema Interkulturalität aus der Sicht von Semantik und Pragmatik

Vom 26. bis zum 27. Oktober 2012 wurde im Germanistischen Institut der Pannonischen Universität Veszprém die zweite Tagung des Internationalen Forschungs- und Nachwuchsförderungsnetzwerks für Interkulturelle Germanistik zum Thema „Interkulturalität aus der Sicht von Semantik und Pragmatik“ veranstaltet.

IFNIG-Tagung zum Thema Das Verhältnis von Theorie, Empirie und Methode in der Interkulturellen Linguistik

Die erste IFNIG-Tagung zum Thema „Das Verhältnis von Theorie, Empirie und Methode in der Interkulturellen Linguistik" fand im Februar 2010 an der Pannonischen Universität Veszprém statt.

Für die Wahl des Themas bildeten folgende Überlegungen den Ausgangspunkt: Für jede Wissenschaft, so auch für die Linguistik ist die Beantwortung der Frage unumgänglich, welches Verhältnis zwischen Theorie, Empirie und Methode besteht. Zudem lässt sich die Reife einer Wissenschaft wohl daran ablesen, inwieweit sie das Wechselverhältnis von Theorie, Empirie und Methode bewusst reflektiert. Während die bewusste Reflexion dieses Verhältnisses für die Naturwissenschaften eine Selbstverständlichkeit ist, ist sie für bestimmte Bereiche der Geisteswissenschaften, so auch für manche Teildisziplinen der Linguistik, eben noch keine. Es erscheint uns deshalb sinnvoll, auch die Interkulturelle Linguistik einer solchen ‚Reifeprüfung‘ zu unterziehen, unabhängig davon, ob man sie als eine Teildisziplin, einen Teilbereich oder gar als ein Paradigma der Linguistik ansieht.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl