Universität Erfurt

Universitätssportverein Erfurt e.V.

Fast 500 Starter beim Jubiläumskirschlauf in Kleinfahner

Fast 500 Starter beim Jubiläumskirschlauf in Kleinfahner

Bei bestem Laufwetter gingen fast 500 große und kleine Läufer zum Jubiläumskirschlauf des USV Erfurt am Sonntag (14. Juni 2015) in Kleinfahner/Landkreis Gotha an den Start. Viele nutzten den Landschaftslauf über die Fahner Höhe nochmal als letzten Test vor dem Rennsteigstaffellauf am nächsten Wochenende. Organisationschef Jens Panse strahlte mit der Kirschkönigin Marie Metz aus Herbsleben um die Wette, konnte er doch die Seriensieger Marcel Krieghoff und Kristin Hempel erneut als Erste im Ziel begrüßen und bei den Männern sogar einen Doppelsieg seines Universitätssportvereins verkünden, den ausgerechnet noch Sohn Adrian perfekt machte.

Rund 2 Minuten nach Marcel Knape, der in 51:37 Minuten bereits zum 9. Mal auf der 14 Kilometer-Hauptlaufstrecke erfolgreich war, passierte der 24-jährige Student den Zielbogen am Feriendorf in Kleinfahner. 37 Sekunden dahinter folgte Gipfelstürmer Daniel Greiner aus Sömmerda. Die beiden hatten sich schon auf der Strecke durch die Plantagen und Wälder der Fahner Höhe ein spannendes Duell geliefert. Greiner lag bis Kilometer 10 vorn, war aber immer in Sichtweite des Dachwigers. Nach dem zweiten Verpflegungspunkt verpasste der Sömmerdaer einen Abzweig. Die Gelegenheit nutzte Adrian Panse zum Überholen und baute bis ins Ziel seinen Vorsprung aus.

Noch knapper ging es bei den Frauen zu. Rennsteigsupermarathonsiegerin Kristin Hempel setzte sich am Ende in 1:02:46 Stunden zum 4. Mal in Folge durch und gewann mit 13 Sekunden Vorsprung vor Johanna Schreier von der SG Motor Arnstadt. Auch Hempel hatte sich kurzzeitig verlaufen, konnte aber den Fehler noch korrigieren. Eine, durch Holzeinschlag zerfahrene, Passage wäre ihr fast zum Verhängnis geworden. Dritte wurde Alice Stieber von der Georg-August Universität Göttingen, die in 1:09:31 Stunden schnellste Studentin auf der Strecke war. Insgesamt 218 Teilnehmer erreichten auf der Wertungsstrecke des Köstritzer Thüringer Cup-Laufes das Ziel. 23 Nordic Walker absolvierten ebenfalls erfolgreich den 14 Kilometer-Kurs.

63 Läuferinnen und Läufer starteten beim 4 Kilometer-Lauf durch den Ort Kleinfahner und die angrenzenden Plantagen. Schnellster war hier Justus Degenhardt vom Skisportverein Erfurt, der in 15:57 Minuten vor Lucas Friedrich vom SV Creaton Großengottern gewann (16:14 Minuten). Der „Fahner-Höhe-Pokal“ bei den Frauen ging an Laura Hohenstein von den Oskars Läufern Gebesee, die in 17:06 Minuten Hannah Möller vom Luisenthaler SV (18:31 Minuten) auf den 2. Platz verweisen konnte und wie alle Altersklassensieger von der Kirschkönigin die ersten Kirschen vom Obsthof Bosse und der Fahner Obst GmbH überreicht bekam.

Zuvor hatte der Vorsitzende Verwaltungsgemeinschaft „Fahner Höhe“, Stephan Müller, bereits um 9 Uhr den Startschuss für 110 Kinder gegeben, die überwiegend von den beiden Grundschulen in Dachwig und Großfahner und ihren laufbegeisterten Schulleitern an den Start gebracht wurden. Auf der 1,15 Kilometer-Strecke rund um das Feriendorf waren aber mit Edgar König aus Erfurt (4:39 Minuten) und Marlene Hiebel aus Crawinkel (4:49 Minuten) Skisportler die Schnellsten. Ein Rekordfeld verzeichnete der Baminilauf. Rund 60 kleine Sportlerinnen und Sportler wetteiferten auf der 300-Meter-Strecke – manche noch an der Hand der Eltern oder Geschwister – um die Kirschlaufmedaillen. „Da ist mir um den Nachwuchs nicht bange“, freute sich Organisationsleiter Jens Panse ebenso wie über eine gelungene Premiere außerhalb der offiziellen Wertungen des Kirschlaufes. 15 Läuferinnen und Läufer des XXL-Lauftreffs liefen unter Führung des aus Gebesee stammenden Ultraläufers Peter Flock eine fast 32 Kilometer lange Runde auf der Fahner Höhe.

Landrat Konrad Gießmann hatte als Schirmherr gerade die letzten Sieger geehrt, da erreichte die Gruppe mit mehreren Gothaern das Ziel im Feriendorf, wo sie von ihren Lauffreunden Jens Panse und Frank Becker mit dem versprochenen Köstritzer Bier und den Jubiläumsmedaillen erwartete wurden. „Das ist ausbaufähig“, zeigte sich der Fröttstädter Gunter Rothe, unter dessen Führung sich die Ultralaufszene im Landkreis Gotha in den vergangenen Jahren entwickelt hat, begeistert. Am 4. Juli trifft man sich zum nächsten Mal beim Thüringen-Ultra in Fröttstädt. Dann werden auch Becker und Panse wieder selbst am Start sein. Während der Erfurter 100 Kilometer laufen will, wird sich der USV-Präsident Jens Panse in einer Staffel mit seinem schnellen Sohn Adrian die Strecke teilen.

Alle Ergebnisse: www.kirschlauf.de

Bilder:
Foto 1 (Frank Prescher): Start der XXL-Läufer beim 15. Kirschlauf in Kleinfahner
Foto 2 (Robert Oemus): Adrian Panse auf dem Weg ins Ziel
Foto 3 (Angelika Steinbrück): Michael Bechstein aus Waltershausen (Startnummer 15) wurde bei seinem 15. Start am Verpflegungspunkt von der Kirschkönigin Marie und dem Bürgermeister Ulf Henniger begrüßt.
Foto 4 (Stefan Koch): Das Kirschlauffeld kurz nach dem Start in der Ortslage von Kleinfahner.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl