Universität Erfurt

Universitätssportverein Erfurt e.V.

Sporthalle nur Übergangsobjekt: Medieninformation Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz/ Universitätssportverein Erfurt e.V.

Sporthalle nur Übergangsobjekt

Zu einem Gespräch über die mit der Nutzung der Universitätssporthalle in der Landeshauptstadt zur Flüchtlingserstaufnahme verbundenen Einschränkungen für den Universitätssportverein Erfurt (USV) hat sich heute der Thüringer Migrationsminister Dieter Lauinger (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) mit Vertretern des Vorstands im Ministerium getroffen.

„Ich danke dem USV für das Verständnis bezüglich der Nutzungseinschränkungen und der Suche nach Ausweichmöglichkeiten für die betroffenen Sportler“, sagt Lauinger dazu. Nach der Räumung der Messe Erfurt war eine weitere Unterkunft dringend nötig, da die Kapazitäten ausgeschöpft waren. „Die Halle soll aber nur vorübergehend als Erstaufnahme dienen, wir setzen alles daran, sie zum 28. November wieder zur Nutzung als Sportstätte zu übergeben“, so der Minister. Um dieses Ziel zu erreichen, laufen Vorbereitungen zur Schaffung weiterer Erstaufnahmeeinrichtungen im Freistaat.

„Wir Sportler sehen die Notwendigkeit, den in Thüringen ankommenden Flüchtlingen zu helfen und wir tun das als Sportverein nach unseren Möglichkeiten, indem wir Flüchtlingskinder in unsere Sportangebote aufnehmen und für die derzeit in der Universitätssporthalle untergebrachten Kinder noch ein zusätzliches Sportangebot eingerichtet haben“, bekräftige der Präsident Jens Panse die Bereitschaft des USV in dieser schwierigen Situation zu helfen.

„Der USV benötigt aber Planungssicherheit und verlässliche Aussagen für die weitere Gestaltung seines Trainings- und Wettkampfbetriebes, für die Absicherung des im Rahmen der Kooperation mit Universität und Fachhochschule übernommen Hochschulsports und die Beschäftigung seiner Mitarbeiter und Übungsleiter“, betonte der Schatzmeister des Vereins, Frank Prescher, in dem Gespräch.

Aus Lauingers Sicht ist Sport ein zentraler Bestandteil der Integration von Flüchtlingen in unsere Gesellschaft. „Dafür müssen aber auch die Rahmenbedingungen vorhanden sein.“ Der USV ist in dieser Hinsicht bereits sehr engagiert, doch er benötigt für seine Anstrengungen auch die Halle. „Mit Blick darauf und im Wissen um die vielen Sportlerinnen und Sportler, die die Angebote des USV nutzen, sowie die anstehenden Prüfungen streben wir daher eine schnelle Rückgabe an.“

Für die vom USV angemeldeten Ausfall- beziehungsweise Zusatzkosten hat die Task Force Flüchtlinge des Landes im Oktober beschlossen, dass eine Erstattung sichergestellt werden soll. Dies werde man auf jeden Fall einfordern, kündigte der USV-Präsident an.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl