Universität Erfurt

Vergleichende Regierungslehre

Person

Dr. Oliver W. Lembcke

Arbeitsfelder

Analyse und Vergleich politischer Systeme, Politische Theorie, Politik und Recht

Gegenwärtige Forschungsschwerpunkte:

• Normative und empirische Demokratieforschung

• Verfassungsgerichtsbarkeit und Judicial Governance in Europa

• Autorität und Reprätentation im modernen Konstitutionalismus

• Geschichte des politischen Denkens im 17. und 18. Jahrhundert

Publikationen

Publikationsliste 

(siehe: http://www.oliver-lembcke.de/)

• Verena Frick & Oliver W. Lembcke (2018): Orientierung statt Ordnung? Verfassungsdiskurse der   Staatsrechtslehre in Zeiten der Globalisierung, in: Zeitschrift für Politik (Sonderband: Die Grenzen der Verfassung, hrsg. von Michael Hein,  Felix Petersen & Silvia von Steinsdorff, Baden-Baden: Nomos) [i.E.].

• Oliver W. Lembcke & Bart van Klink (2018): Zwischen Konstitution und Regenration. Ideologische Herausforderungen freiheitlicher Ordnung, in: Zeitschrift für Politische Theorie, (Sonderheft: Gründung der Republik, hrsg. von  Andreas Braune) [i.E.].

• The Federal Constitutional Court of Germany (2018): Measuring Judicial Strength after the Re-Unification, in: Kalman Pocza et al. (eds.): Judicial Constraints on Legislation in Central Europe: Methodological Framework and Empirical Results, London & New York [i.E.].

Ankündigungen in re DVPW-Arbeitskreis »Politik und Recht« (siehe auch  unter: www.politik-und-recht.net):

• Tagung »Politik, Ethik und Religion« in Kooperation, ausgerichtet vom AK Politik und Religion in Kooperation mit dem AK Politik und Recht, am 22.03.-24.03.2018 in der Katholischen Akademie Berlin. • Workshop des AK zum Thema »Bundesverfassungsgerichtsforschung« am 28./29.03.2018 in Erfurt.

• Mitgliederversammlung: 27.9.2018 (Donnerstag) auf dem DVPW-Kongress 2018 in Frankfurt (13-14 Uhr). Panels des AK »Politik und Recht« (in Kooperation mit anderen AKs und Sektionen) auf dem DVPW-Kongress 2018 in Frankfurt (siehe auch unter: www.politik-und-recht.net): • Di, 25.9., 16-17.30 Uhr: »Normalisierung der Grenzüberschreitung. Terrorismusbekämpfung durch Demokratien im Ausnahmezustand« (Leitung: Annette Förster & Mattias Lemke)

• Mi, 26.9., 16-17.30 Uhr: »Constitutionalism without democracy« (Leitung: Anna Fruhstorfer & Eugenie Merieu)

• Do, 27.9., 16-17.30 Uhr: »An den Grenzen der Demokratie. Verfassungsgerichte als letzte Hoffnung?« (Leitung: Michael Hein & Oliver W. Lembcke) • Do, 27.9., 16-17.30 Uhr: »Totgesagte leben länger. Die Krise der Demokratie und der Religion« (Leitung: Stefanie Hammer & Verena Frick)

Navigation

Untermenü

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl