Erster studentischer Besuch in CERLECO

cerleco , projekte

Theresa Weiß, eine Studentin des FG Sonder- und Sozialpädagogik der Universität Erfurt, wird ab Oktober das Projekt CERLECO, welches in San Pedro durchgeführt wird und seit Ende 2020 eine Kooperation mit der Universität Erfurt hat, tatkräftig unterstützen. CERLECO ist ein Zentrum zur Förderung und Rehabilitationvon Kindern mit Behinderung, die unter extremen Armutsbedingungen in Marginalgebieten Ecuadors, an der Küste Santa Elenas leben. Schwerpunktmäßig wird im Rahmen von Sprach- und Kommunikationsstörungen gearbeitet. Wir haben Theresa Weiß über ihr Vorhaben interviewt:

Liebe Theresa, wann startet deine Reise und wie lang möchtest du in San Pedro bleiben?
Theresa Weiß: Ich werde am 27.9. nach Quito fliegen. Ich habe dann geplant vom 1.10.22 bis zum 5.11.22 für insgesamt 6 Wochen in San Pedro zu sein und ein Praktikum bei CERLECO zu machen. Wenn ich merke, dass es gut passt, kann ich mir aber auch vorstellen, noch länger zu bleiben.

Hast du schon eine Idee, was du als Projekt machen möchtest?
Theresa Weiß: Ich besuche dort ganz gezielt den jungen Mann Antonio (Name aus datenschutzrechlichen Gründen geändert) und freue mich, ihn endlich persönlich kennenzulernen. Mit Antonio arbeite ich seit mehr als eineinhalb Jahren digital in meinem Projekt "Im Dialog mit Bildern", das ich gerade mit meiner Masterarbeit erfolgreich abgeschlossen habe. Vor Ort will ich mit ihm, und wenn es klappt auch gerne mit seiner Mutter, ein kleines Projekt machen. Mit Antonio möchte ich sein Fantasie-Tier, den Mechuguero, zunächst als Symbol auf einer Wand am Gebäude von CERLECO mit Stencils verewigen. Wie wir dann weitermachen und was wir miteinandermachen, werde ich in den nächsten Wochen noch weiter überlegen und auch mit Antonio vor Ort entscheiden.

Das klingt toll! Gibt es etwas, worauf du dich besonders freust?
Theresa Weiß: Ich freue mich gerade besonders darauf, Antonio als Experten für San Pedro kennenzulernen und seine Welt auch mal face-to-face zu erleben. Wenn es klappt, werde ich auch die Uni in Quito besuchen und ein paar Studierende kennenlernen und von meinem Projekt erzählen.

Viele interessiert sicherlich auch, wie du deinen Aufenthalt finanzierst. Möchtest du darüber etwas erzählen?
Theresa Weiß: Um die Reise nach San Pedro zu finanzieren habe ich mich für den Mobilitätszuschlag des PROMOS-Stipendium des DAAD über eine Webseite des internationalen Büros der Uni Erfurt beworben. Frau Dr. Abarca und Frau Prof. Neumann haben mir dazu eine Praktikumsbescheinigung bzw. Gutachten geschrieben. Für dieses Stipendium habe ich eine Zusage bekommen und werde zwei Wochen vor Beginn des Praktikums das Geld (für Ecuador sind das 1450€) überwiesen bekommen. Das freut mich natürlich sehr!

Das ist ja richtig toll! Und wann möchtest du wieder nach Deutschland kommen?
Theresa Weiß: Ich habe erstmal nur einen Hinflug, weil ich von Ecuador erstmal weiter durch Süd- und Zentralamerika reisen möchte.

Wir wünschen Theresa Weiß viel Erfolg für ihr Vorhaben und hoffen, regelmäßig über ihr Projekt vor Ort in Ecuador/San Pedro und ihre Eindrücke zu erfahren!

  • CERLECO