Zertifikate und Mitgliedschaften

Unsere Zertifikate

Audit familiengerechte Hochschule

Audit familiengerechte hochschule

Logo Audit Familiengerechte Hochschule

2005 erhielt die Universität Erfurt als erste Thüringer Hochschule das Zertifikat. 2008, 2011, 2015 und 2018 wurde das Qualitätssiegel für jeweils drei weitere Jahre bestätigt und die Universität damit als besonders familienbewusst ausgezeichnet. Der Vereinbarkeit von Studium, wissenschaftlicher Karriere und wissenschaftsstützender Arbeit mit Familienaufgaben kommt an Hochschulen eine zunehmend größere Rolle zu. Deshalb unterstützt die Universität Erfurt nachdrücklich die Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen, um private und berufliche Anforderungen möglichst gut miteinander verknüpfen zu können. Dieses Engagement spiegelt sich in der Auszeichnung mit dem "audit familiengerechte hochschule" wider. 

Weitere Informationen zum  "audit familiengerechte hochschule"

 

Umweltsiegel "Ökoprofit"

Umweltsiegel "Ökoprofit"

Logo Ökoprofit Erfurt

Die Universität Erfurt ist 2014 mit dem Umweltsiegel "Ökoprofit" ausgezeichnet worden. Sie ist damit eine von mehr als 110 Einrichtungen, die diese Auszeichnung seit dem Jahr 2000 in Erfurt erhalten haben. In Deutschland erhielten bislang mehr als 2000 Unternehmen in mehr als 90 Städten das begehrte kommunale Siegel. Sie alle bekennen sich damit zu einem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und zu einem aktiven Beitrag, die Umwelt zu entlasten und Energiekosten zu senken. 

Weitere Informationen zum Umweltsiegel "Ökoprofit"

 

Unsere Mitgliedschaften

Mitgliedschaft in der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Mitgliedschaft in der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)

Logo der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG

Die Universität Erfurt wurde am 3. Juli 2019 in die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) aufgenommen. Die DFG ist die maßgebliche Institution der Forschungsförderung in Deutschland. Ihr gehören Universitäten sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, wissenschaftliche Verbände, Stiftungen und auch die Akademien der Wissenschaften an. Genau 25 Jahre nach Neugründung der Universität Erfurt ist diese das 97. Mitglied der DFG und damit Teil einer wegweisenden deutschen Wissenschaftsorganisation geworden.

Weitere Informationen zur DFG-Mitgliedschaft der Uni Erfurt

Netzwerk "EUniCult"​​​​​​​

Netzwerk "EUniCult"​​​​​​​

Logo E Uni Cult

Das Netzwerk "EUniCult" umfasst 14 europäische Universitäten aus Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, Portugal, der Schweiz und Spanien. Zentrales Anliegen des Projektes ist, den Erwerb kultureller Schlüsselkompetenzen in einem europäischen Rahmen wieder als universitäres Bildungsziel und unverzichtbares Komplement der Fachausbildung zu etablieren. Diese bestehen vor allem in einem allgemeinen kulturellen Basiswissen und -können, das eine Verknüpfung von Wissenschaft, Berufsalltag und Lebenswelt erlaubt, in der Fähigkeit zum wissenschaftlichen und berufsfeldorientierten Arbeiten sowie in kommunikativen und sozialen Fähigkeiten. Die Universität Erfurt gehört zur Gründungsgruppe von EUniCult. 

Weitere Informationem zum Netzwerk "EUniCult"

Netzwerk "Bildung durch Verantwortung"

Netzwerk "Bildung durch Verantwortung"

Logo Hochschulnetzwerk Bildung durch Verantwortung

"Service Learning" wurde Mitte der 1980er Jahre in den USA etabliert. Den Startschuss gab die Gründung der studentischen Organisation "Campus Outreach Opportunity League" (COOL) und des Netzwerks "Campus Compact" auf der Ebene von Universitätsleitungen, dem heute über 950 Universitäten angehören. Die teilnehmenden Hochschulen verpflichten sich, nicht nur fachliche Expertise zu fördern, sondern auch die Bereitschaft und die Fähigkeit zu stärken, die intellektuellen und materiellen Ressourcen der Hochschulen zum Wohle und zur Stärkung der Community einzusetzen. Auf diese Weise wollen die Hochschulen Studierende zu bürgerschaftlicher und sozialer Verantwortung erziehen, ihnen soziale Kompetenzen vermitteln und einen Beitrag als Akteure der Zivilgesellschaft leisten. In Deutschland wird "Service Learning" an verschiedenen Hochschulen seit einigen Jahren vereinzelt praktiziert. Die deutschen Universitäten, an denen erste solcher Ansätze realisiert werden – dazu gehören: die Universitäten Lüneburg, Mannheim, Trier, Würzburg sowie die Universität des Saarlandes und die Hochschulen in Erfurt – haben im  März 2009 das "Hochschulnetzwerk Bildung durch Verantwortung" gegründet. In ihrer gemeinsamen Erklärung bekunden sie, persönliche und gesellschaftliche Verantwortung als wesentliche Erziehungsaufgabe an ihren Campi anzusehen und zu entwickeln.

Weitere Informationen zum Netzwerk "Bildung durch Verantwortung"

Innovationsnetzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung

Innovationsnetzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung

Logo InnoNet

Das Innovationsnetzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung (InnoNet BNE) nahm 2012 seine Arbeit  auf. Es ist ein regionales Netzwerk von Akteuren aus Bildung, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Kommune, das sich zugunsten der Förderung von Bildung für nachhaltige Entwicklung einsetzen. Ziel des Netzwerkes ist es Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Fähigkeit zum nachhaltigen Denken und Handeln zu vermittelt. Diese versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt. Dem Netzwerk gehören neben der Universität Erfurt die Fachhochschule Erfurt sowie die Stadtverwaltung Erfurt, die Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit e.V., die TheoPrax Stiftung in Thüringen (am TIAW e.V.), das Nachhaltigkeitszentrum Thüringen, das Projekt NOW sowie die Plattform e.V. (ein Institut an der FH Erfurt) an. Von Sepetember 2012 bis August 2013 wurde InnoNet durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. 2018 ist das Innovationsnetzwerk außerdem vom Rat für Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet worden. Mit der Auszeichnung ist die Vergabe des Signets „Projekt Nachhaltigkeit“ verbunden, welches das Netzwerk seitdem nutzt, um seinen Erfolg zu kommunizieren.

Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT)

Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT)

Logo Nachhaltigkeitsabkommen Thueringen

Seit Ende 2010 unterstützt die Universität Erfurt das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT). Dabei handelt es sich um eine freiwillige Vereinbarung zwischen der Thüringer Landesregierung und der Thüringer Wirtschaft. Sie hat das Ziel, ein hohes Niveau an Ressourcenschonung und Energieeffizienz, an Umweltschutz und Beiträgen zum Klimaschutz durch die Wirtschaft zu erreichen und damit die Rahmenbedingungen für die weitere wirtschaftliche Entwicklung zu verbessern. Abkommenspartner und Unternehmen eint das gemeinsame Grundverständnis einer nachhaltigen Entwicklung, die vom schonenden und verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen getragen wird und die sich an der Verantwortung gegenüber den nachfolgenden Generationen orientiert. Das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen wird aus Mitteln des Freistaates Thüringen durch das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz sowie durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gefördert.

Weitere Informationen zum Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen

Unsere Auszeichnungen

Plakette "Bienenfreunde 2018"

Plakette "Bienenfreunde 2018"

Logo Bienenfreunde Thüringen

Das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft hat die Universität Erfurt 2018 mit der Plakette "Bienenfreunde" ausgezeichnet. Die Universität hatte sich um die Plakette beworben, da ihr Nachhaltigkeit ein wichtiges Anliegen ist und zugleich ein Thema, das sich sowohl in der Lehre als auch in verschiedenen Projekten widerspiegelt. Deshalb wird auf dem Campus auch "geimkert" – genauer gesagt im Campus-Schulgarten. Damit trägt die Hochschule nicht nur zum Erhalt der Bienenpopulation bei, sie leistet gleichzeitig auch etwas für die exotischen Bäume auf dem Campus sowie vor allem für die Ausbildung ihrer angehenden Grundschullehrerinnen und -lehrer.

Weiter Informationen zur Plakette "Bienenfreunde 2018"