Lehrveranstaltungen und Materialien

Vorlesungen im Sommersemester 2021

Geschichte des Ordenswesens in der westlichen Christenheit

Dozent: Prof. Dr. Jörg Seiler

Inhalt

Jede Zeit bringt ihre eigenen „religiösen Profis“ hervor. Doch sind Angehörige einer Ordensgemeinschaft überhaupt „religiöse Profis“? Sind es nicht vielmehr Gottes-Sucher*innen, die in eine eigene Art der Nachfolge gerufen wurden bzw. sich gerufen fühlen? Gibt es nicht auch eine Zweckrationalität, die jemanden in eine Ordensgemeinschaft bringt? Die Vorlesung geht solchen Fragen nach, indem die wichtigsten Ordensfamilien, die sich in der westlichen Christenheit gebildet haben, beschreibt und in den historischen Kontext einordnet.

 

Diese Veranstaltung richtet sich vor allem an Studierende der O-Phase!

Literatur

Bitte lesen Sie die Artikel "Mönchtum 1" und "Mönchtum 2", in: TRE Bd. 23 (1994), S.143-193.

Module

  • MTheol KaTh 2009 123H#03
  • MTheol KaTh 2015 A123H#03
  • B KaR 2012 A120H#03
  • ZV 401-KThF LAGym120#03

Termin und Ort

Wöchentlich Donnerstag, 18:00 - 20:00 Uhr.

Die Lehrveranstaltung findet online statt.

Reform und Reformation. Umbrüche der westlichen Welt 1400-1600

Dozent: Prof. Dr. Jörg Seiler

Inhalt

Die (westliche) Welt änderte sich in den zwei Jahrhunderten zwischen 1400 und 1600 grundlegend. Hierbei spielt die Reformation bzw. die Reformationen des 16. Jahrhunderts eine maßgebliche, nicht aber die einzige Rolle. Wir befinden uns in einer Zeit, die beharrlich bereits zu Beginn des 15. Jahrhunderts nach Reformen ruft – kirchlicher- wie staatlicherseits. Und wir befinden uns in einer Zeit der Umbrüche, die nicht nur im kirchenpolitischen Bereich liegen, sondern gleichermaßen auf dem Gebiet der Herrschaftspraxis („Verdichtung von Herrschaft“) oder der Frömmigkeitspraxis zu greifen sind. Die Vorlesung gibt eine Einführung in diese Zeit des Wechsels vom Mittelalter in die Frühe Neuzeit. Die LV schließt eine Exkursion zur Landesausstellung „Hier stehe ich. Gewissen und Protest - 1521 bis 2021“ in Worms am 10.7.2021 mit ein.

Literatur

Wird zu Beginn der Vorlesung bekannt gegeben.

Module

  • MTheol KaTh 2009 433H#01
  • MTheol KaTh 2015 A433H#01
  • M TuW 2012 HiLi#02
  • MEd Gr 2014 WBFWKaR#01
  • MEd R 2014 FWKaR#01
  • ZV 401-KThF LAGym325FW#04

Termin und Ort

Wöchentlich Mittwoch, 08:00 bis 10:00 Uhr

Die Veranstaltung findet online statt.

Seminare im Sommersemester 2021

Theologie, Kirchenrecht und Geschichte in Bruchstücken. Fragmentforschung im digitalen Zeitalter

Dozentin: Dr. Claudia Sojer

Inhalt

Wer eigenständige Forschung auf dem Gebiet der Geschichte oder der Theologie des Mittelalters und der Frühen Neuzeit betreiben will, muss Handschriften aus dieser Zeit lesen können. Ein beträchtlicher Teil des mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Schrifttums ist noch nicht ediert, sondern allein in seiner handschriftlichen Überlieferung zugänglich. Selbst frühe Drucke enthalten noch spezielle Abkürzungen und Zeichen, die in den Handschriften üblich waren. Schwerpunkt Fragmente:Was bedeutet Fragmentkunde? Was genau ist ein Fragment? Wo und wie finde ich Fragmente? Warum sind Fragmente so wichtig für die historische und theologische Forschung? Wie arbeite ich wissenschaftlich mit Fragmenten? Wie können und sollen die Ergebnisse meiner Forschung wissenschaftlich genau und effektiv dargestellt werden? Die Studierenden erarbeiten durch ein Fallbeispiel ein Panorama über die maßgeblichen großen Forschungsfelder der Handschriftenkunde, Fragmentologie, Kodikologie und lateinischen Paläographie von ihrem Entstehen bis zum aktuellen Stand der Forschung. Dabei wird jeder/m Studierenden ein Originalfragment aus dem Bereich Geschichte, Theologie oder Kirchenrecht zugeteilt. Die Studierenden erstellen unter Anleitung und Begleitung der LV-Leitung eine eigene Fragmentbeschreibung im Schul-Server von Fragmentarium, dem internationalen digitalen Labor zur Erforschung mittelalterlicher Handschriftenfragmente (https://fragmentarium.ms/). Der Fragmentarium-Schulserver wird von Fragmentarium für Schulungszwecke und die Ausbildung des Nachwuchses genutzt. Der Server wird mit eigenen Studentenkonten für die LV eingerichtet und ist in seiner Funktion identisch mit dem Produktionsserver, nur ohne Web-Indizierung. Am Ende der LV können die von den Studierenden erarbeiteten Ergebnisse innerhalb des Schulservers zur Ansicht unter den Studierenden so veröffentlicht werden, dass die Ergebnisse wie die Ergebnisse auf der „echten“ Fragmentarium-Seite visualisiert werden. Nach LV-Ende wird der Trainingsserver gelöscht, es ist also nicht möglich, Dokumente vom Schulserver auf den Hauptserver zu migrieren und dort zu verwenden. Der Schulserver dient allein dem Training der Studierenden. Allerdings könnten ggf. die besten Beschreibungen nach Absprache mit der LV-Leitung mit dem Namen der/des Studierenden in Fragmentarium eingepflegt und als Ergebnis der LV veröffentlicht werden. Die Lehrveranstaltung verfolgt primär das Ziel, die (oft ersten) Erfahrungen der Studierenden bei der Recherche nach Originalquellen, der Verwendung der Sekundärliteratur sowie der Quellen- und Literaturauswertung mit der nötigen Methodik zu untermauern und nachträglich jeder/m einzelnen Studierenden (durch zusätzliche mündliche bzw. schriftliche Mitteilungen) beim Recherchieren zur Seite zu stehen.

Literatur

Während der Lehrveranstaltung werden je nach Fallbeispiel individuell ausgewählten Buchkapitel und Artikel, unter anderem auch aus der untenstehenden Liste,  als PDF-Datei für die Studierenden zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus kommen weitere Nachschlagewerke oder Findmittel zum Einsatz.

  1. Jacques Berlioz, Identifier sources et citations, avec la collaboration de Joseph Avril, Louis-Jacques Bataillon, Nicole Bériou, Laurence Bobis-Sahel, Gilbert Dahan, Gérard Giordanengo, Bertrand-Georges Guyot, Eric Palazzo, Brepols, Turnhout 1994 (L’atelier du médiéviste 1).
  2. Michaela Scheibl, Das Handschriftenfragment. Eine Einführung in Ursprung und Überlieferung von „Bücherresten“ und ihre bibliothekarische Bearbeitung, AV Akademikerverlag, Saarbrücken 2013.
  3. Hanns Peter Neuheuser / Wolfgang Schmitz (Hrsg.), Fragment und Makulatur. Überlieferungsstörungen und Forschungsbedarf bei Kulturgut in Archiven und Bibliotheken, Harrasowitz Verlag, Wiesbaden 2015 (Buchwissenschaftliche Beiträge, 91).
  4. Alessandra Sorbello Staub (Hrsg.), „Das Ganze im Fragment“. Handschriftenfragmente aus kirchlichen Bibliotheken, Archiven und Museen“, Michael Imhof Verlag, Petersberg 2015.
  5. Alessandra Sorbello Staub (Hrsg.), „Das Ganze im Fragment“. Zerstörte und wiederentdeckte Schätze aus kirchlichen Bibliotheken, Archiven und Museen, Beiträge der 2. Tagung der gemeinsamen Altbestandskommission von AKThB und VkwB, Verlag Schnell & Steiner, Regensburg 2018 (Jahrbuch kirchliches Buch- und Bibliothekswesen NF 4, 2017).

Module

Das Seminar richtet sich an Studierende der Q- und M-/H-Phase.

Termin und Ort

Wöchentlich Donnerstag 10:00 bis 12:00 Uhr.

Die Lehrveranstaltung findet online statt.

StuFu: Das Amerika, das Wir nicht kannten: Begegnungen zwischen Deutschen und "Heartland" Amerikanern als Sozialgeschichte(n), 1914-1918.

Dozent: M.Theol. Nils Hoffmann und Dr. Michael Luick-Thrams

Inhalt

Im Jahr 1914 war Amerika noch keine Weltmacht—aber das würde sich bald ändern. Die TeilnehmerInnen werden die Reaktionen der Amerikaner auf die neue Rolle ihrer Nation in der Welt und die sozialen Probleme in einem sich schnell verändernden Land kennenlernen. Wir begegnen hierbei einer Vielzahl von Menschen, die Geschichte miterlebt haben und deren Leben dadurch für immer verändert wurde. In Kleingruppen erarbeiten die TeilnehmerInnen ausführlich, wie [auch Deutsch-]Amerikaner lebten, arbeiteten, spielten. Wir analysieren, wie Amerikaner bewaffnete Kriege im Ausland führten [2 Weltkriege] und in "ethnischen Kriegen" zu Hause starben. Als Quellen betrachten wir Tagebücher, Briefe, Artikel, Fotos, Kunstwerke ... und versuchen so, die "amerikanische Psyche" zu ergründen. Hierbei werden immer wieder Vergleiche und Parallelen zur deutschen Sozialgeschichte in Europa gezogen. Die Ergebnisse werden in Form eines kleinen Projektes präsentiert.

Die Lehrveranstaltung wird weitestgehend in englischer Sprache stattfinden!

Literatur

Wird zu Beginn der Lehrveranstaltung bekanntgegeben

Module

  • B Stu 2011 MTG#02
  • MTheol KaTh 2009 296SF#01
  • MTheol KaTh 2015 A696SF#01

Termin und Ort

Die Vorbesprechung ist am Freitag, d. 16.04.2021 von 16:00–17:00 Uhr

Die weiteren Blocktermine sind:

  • Samstag, d. 17.04.2021 von 09:00–16:30 Uhr
  • Freitag, d. 14.05.2021 von 16:00–20:30 Uhr
  • Samstag, d. 15.05.2021 von 09:00–16:30 Uhr
  • Mittwoch d. 19.05.2021 von 12:00–14:00 Uhr

Wissenschaftspropädeutik

Dozenten: Prof. Dr. Jörg Seiler, Prof. DDr. Thomas Johann Bauer, Prof. Dr. Benedikt Kranemann und Prof. Dr. Josef Römelt

Inhalt

Im 2. Teil des Propädeutikums werden die speziellen Methoden der vier theologischen Fachgruppen (biblisch, historisch, systematisch, praktisch) vorgestellt und an ausgewählten Beispielen im Themenfeld „Liebe und Sexualität“ eingeübt. Hierbei werden Vertreter der einzelnen Fachgruppen das je Spezifische in 3 Sitzungen entwickeln.

Das Proseminar ist für alle Studierenden im 2. Semester im Bachelor Katholische Religion (B KaR 2012 A160#07) und im Magisterstudium (MTheol KaTh 2015 A163#07).

Literatur

Literatur wird in jedem Abschnitt gesondert bekannt gegeben.

Termin und Ort

Wöchentlich Montag 16:00 bis 18:00 Uhr.

Die Lehrveranstaltung findet online statt.

Oberseminar

Dozent: Prof. Dr. Jörg Seiler

Im Oberseminar werden die laufenden Forschungsprojekte am Lehrstuhl vorgestellt und diskutiert. Zudem können ausgewählte Neuerscheinungen vorgestellt werden. Die Teilnahme ist erst nach Voranmeldung bei Prof. Seiler möglich. Das Seminar richtet sich an Studierende, die im Bereich der Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit eine Examensarbeit schreiben möchten und die Promovierenden an der Professur.

Die Teilnahme ist erst nach Voranmeldung bei Prof. Seiler möglich!

Praktikum im Masterstudiengang Theologie und Wirtschaft

Dozent: Prof. Dr. Jörg Seiler

Inhalt

Im Praktikum lernen Studierende spätere Arbeitsfelder und potenzielle Arbeitgeber kennen. Es gehört zu den Lernzielen des Praktikums, sich selbst auf die Suche nach einem entsprechenden Praktikumsplatz zu machen. Das Praktikum soll mit organisatorischen Prozessen, betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen und arbeitsfeldspezifischen Aufgaben und Herausforderungen vertraut gemacht. Gemeinsam mit den Praktikumsbegleitern am Einsatzort reflektieren Sie die typischen Rahmenbedingungen der jeweiligen Institution. Sie bereiten das Praktikum vor und reflektieren es abschließend. Eine Bescheinigung der Praktikumsstelle zu den abgeleisteten Praktikumsstunden, ist beim Praktikumsbeauftragten (hier: Prof. Seiler), mit dem auch ein Reflexionsgespräch durchgeführt werden muss, einzureichen.

Die Vor- und Nachbereitungsgespräche finden nach Vereinbarung statt, bitte melden Sie sich dazu per E-Mail.

Das Praktikum richtet sich an Studierende des reakkreditierten Masterstudiengangs Theologie und Wirtschaft.

Module

  • M TuW 2020 TP05#01

Hilfsmittel für das historische Arbeiten

Recherchieren in Online-Katalogen

DFG-geförderte Lizenzen für elektronische Medien

DFG-geförderte Lizenzen für elektronische Medien

Um auf vielfältige Datenbanken und elektronische Zeitschriften zuzugreifen, können sich Privatpersonen registieren unter:
nationallizenzen.de .

Digitalisierte Forschungsliteratur weltweit

Digitalisierte Forschungsliteratur weltweit

Archive und Recherchen

Katholische Archive

Einen Überblick zu katholischen Archiven bietet die Internetseite:
www.katholische-archive.de

Archivarbeit

Historische Lexika

Digitalisierte Quellen

Digitalisierte Quellen

Podcasts

Podcasts