Profil

Das Forschungskolleg Transkulturelle Studien / Sammlung Perthes versteht sich als eine Plattform für interdisziplinäre Forschungen zur historischen Gewordenheit der heutigen globalen Welt. Unsere Forschung orientiert sich an den Gothaer Sammlungszusammenhängen seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert und richtet ein besonderes Augenmerk auf die in der Forschungsbibliothek Gotha verwahrte Sammlung Perthes, die die Überlieferung des 1785 in Gotha gegründeten Verlagshauses Justus Perthes Gotha und seiner Nachfolger umfasst.

Das Kolleg verfolgt eigenständige sowie kooperative Forschungsvorhaben und -projekte. Es fördert gemeinsam mit dem Forschungszentrum Gotha den wissenschaftlichen Nachwuchs im Rahmen des Nachwuchskollegs „Wissensgeschichte der Neuzeit“ und lädt im Zuge von Stipendienprogrammen internationale Junior und Senior Scholars ein, an seiner Forschung zu partizipieren. Das Forschungskolleg arbeitet bei seinen Vorhaben mit nationalen und internationalen Wissenschaftler*innen zusammen und strebt dabei enge Kooperationen mit Wissenschaftler*innen aus dem globalen Süden an:  einen ersten Schwerpunkt dieser Kooperationen bildet der seit 2014 laufende Austausch mit Wissenschaftler*innen aus Äthiopien.

Das Forschungskolleg tritt an die Stelle der 2013 gegründeten ehemaligen Zweiten Abteilung des Forschungszentrums Gotha. Es ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Erfurt und verknüpft seine Forschungsaktivitäten konsequent mit der Sammlung Perthes. Das Forschungskolleg kooperiert in Forschung und Lehre mit interessierten Forscher*innen der Universität Erfurt. Es wird in seiner Arbeit von aktiven Mitgliedern getragen, zu seinen Gründungsmitgliedern gehören:

Bild: Bruno Hassensteins, Kartenentwurf der Vulkane Meru und Kilimandscharo (Handzeichnung), 1888 © Sammlung Perthes