Prof. Dr. Manfred Lüders

manfred.lueders@uni-erfurt.de

Fachgebietssprecher für Schul- und Grundschulpädagogik (Erziehungswissenschaftliche Fakultät)

Kontakt

Lehrgebäude 2 / Raum 316

+49 361 737-2249

Sprechzeiten

donnerstags 17-18 Uhr und nach Vereinbarung während der vorlesungsfreien Zeit

Besucheranschrift

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Postanschrift

Universität Erfurt
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Schul- und Grundschulpädagogik
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

QUALITEACH-Teilprojektleiter "Methodentraining für effektives Unterrichten" (Erfurt School of Education (ESE))

Kontakt

Lehrgebäude 2 / Raum 316

+49 361 737-2249

Sprechzeiten

donnerstags 17-18 Uhr und nach Vereinbarung während der vorlesungsfreien Zeit

Besucheranschrift

Campus
Nordhäuser Str. 63
99089 Erfurt

Postanschrift

Universität Erfurt
Erfurt School of Education (ESE)
QUALITEACH
Postfach 90 02 21
99105 Erfurt

Prof. Dr. Manfred Lüders

Vita

Berufliche Tätigkeit

  • ​​​​​2009: Vertrauensdozent des Evangelischen Studienwerks e.V. Villigst
  • 2004: Professur für Schul- und Grundschulpädagogik (C4) an der Universität Erfurt
  • 2004: Vertretung einer C3 Professur für „Organisation und  Verwaltung im Bildungswesen“ an der Fakultät Erziehungswissenschaft der TU Dresden
  • 2003-2004: Vertretung einer C4 Professur für „Lehr-Lern- und Unterrichtsforschung“ an der Bergischen Universität Wuppertal
  • 2002-2003: Vertretung einer C3 Professur für „Allgemeine Didaktik und Schulpädagogik“ am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Soziologie der Universität Dortmund
  • 2001-2002: Habilitationsstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft
  • 1994-2001: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Praktische Pädagogik der Ruhr-Universität Bochum
  • 1990-1993: Promotionsstipendiat des Evangelischen Studienwerks e.V. Villigst

Wissenschaftliche Qualifikation

  • 2002: Venia Legendi für das Fach Pädagogik an der Ruhr-Universität Bochum
  • 1993: Promotion zum Dr. phil. an der Fakultät für Erziehungswissenschaft an der J. W. Goethe-Universität in Frankfurt am Main
  • 1978-1985: Studium der Pädagogik an der J. W. Goethe-Universität in Frankfurt am Main mit den Nebenfächern Psychologie und Soziologie

Publikationen (Auswahl)

Monographien und Herausgeberschaften

  • Lüders, M., & Meseth, W. (Hrsg.) (2018). Theorieentwicklungen in der Erziehungswissenschaft. Befunde – Problemanzeigen – Desiderata. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Rothland, M., & Lüders, M. (Hrsg.) (2018). Lehrer-Bildungs-Forschung. Festschrift für Ewald Terhart. Münster: Waxmann.
  • Müller, F., Eichenberger, A., Lüders, M., & Mayr, J. (Hrsg.) (2010). Lehrerinnen und Lehrer lernen - Konzepte und Befunde zur Lehrerfortbildung. Münster: Waxmann.
  • Gehrmann, A., Hericks, U., & Lüders, M. (Hrsg.) (2010): Bildungsstandards und Kompetenzmodelle - Eine Verbesserung der Qualität von Schule, Unterricht und Lehrerbildung. Bad Heilbrunn/Obb: Klinkhardt.
  • Lüders, M., & Wissinger, J. (Hrsg.) (2007). Forschung zur Lehrerbildung, Kompetenzentwicklung und Programm-Evaluation. Münster: Waxmann.
  • Lüders, M. (2003). Unterricht als Sprachspiel. Eine systematische und empirische Studie zum Unterrichtsbegriff und zur Unterrichtssprache. Bad Heilbrunn/Obb: Klinkhardt.
  • Lüders, M. (1995). Zeit, Subjektivität und Bildung. Die Bedeutung des Zeitbegriffs für die Pädagogik. Weinheim: Deutscher Studien Verlag.

Aufsätze

  • Lüders, M. (2018). Gibt es Erkenntnisfortschritte in der Allgemeinen Didaktik? Ein empirischer Beitrag zur disziplinären Entwicklung der Schulpädagogik. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 18(5), 1083-1103.
  • Lüders, M. (2018). Zum Wandel der Verwendungsweise zentraler Begriffe der Schulpädagogik seit 1950. Ein empirischer Beitrag zur disziplinären Entwicklung der Schulpädagogik. In K. Vogel, C. Bers, J. Brauns, A. Hild, A. Stisser, & K.-P. Horn (Hrsg.), Windungen und Wendungen in der Erziehungswissenschaft. Empirische Studien (S. 137-153). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Lüders, M. (2018). Bildungswissenschaftliches Wissen - das Babylon der Lehrerbildung. In M. Rothland & M. Lüders (Hrsg.), Lehrer-Bildungs-Forschung. Festschrift für Ewald Terhart (S. 43-60). Münster: Waxmann.
  • Lüders, M. (2018). Unterrichtssprache und indirekt instruierendes Lehrerverhalten. In A. Schulte (Hrsg.), Sprache, Kommunikation, Religionsunterricht. Gegenwärtige Herausforderungen religiöser Sprachbildung und Kommunikation über Religion im Religionsunterricht (S. 137-156). Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.
  • Lüders, M., & Seifert, A. (2016). Small-Scale Assessments in den Bildungswissenschaften. Lehrerbildung auf dem Prüfstand 9(2), 199-226.
  • Betsch, T., Quittenbaum, N., & Lüders, M. (2015). On the Robustness of the Quizzing Effect under Real Teaching Conditions. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie 29(2), 109-114.
  • Lüders, M. (2014). Erziehungswissenschaftliche Unterrichtstheorien. Zeitschrift für Pädagogik 60(6), 810-827.
  • Lüders, M. (2014). Lehrer-Schüler Interaktion, Unterrichtskommunikation. In E. Terhart, H. Bennewitz & M. Rothland (Hrsg.), Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf (S. 774-797). (2., vollst. überarb. u. erw. Aufl.). Münster: Waxmann.
  • Lüders, M. (2012). „Pädagogisches Unterrichtswissen“ – eine Testkritik. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 15(4), 775-791.
  • Lüders, M. (2012). Der Unterrichtsbegriff in pädagogischen Nachschlagewerken. Ein empirischer Beitrag zur disziplinären Entwicklung der Schulpädagogik. Zeitschrift für Pädagogik 58(1), 109-129.
  • Lüders, M. (2011). Die Sprachspieltheorie des Unterrichts. In M. Proske, W. Meseth & F.-O. Radtke (Hrsg.), Unterrichtstheorien in Forschung und Lehre (S. 175-188). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Lüders, M. (2010) Methodentraining in der Lehrerfortbildung. In F. Müller, A. Eichenberger, M. Lüders & J. Mayr (Hrsg.), Lehrerinnen und Lehrer lernen – Konzepte und Befunde zur Lehrerfortbildung (S. 345-357). Münster: Waxmann.
  • Lüders, M., & Eisenacher, S. (2007). Zeitlicher Studieraufwand im Urteil von Studierenden. Eine empirisch qualitative Explorationsstudie zur subjektiven Legitimation des zeitlichen Umfangs individueller Studienzeitinvestitionen. In M. Lüders & J. Wissinger (Hrsg.), Forschung zur Lehrerbildung. Kompetenzentwicklung und Programmevaluation (S. 133-159). Münster: Waxmann.
  • Lüders, M., Eisenacher, S., & Pleßmann, S. (2006). Der Umgang mit Studienzeit: Eine empirische Untersuchung bei Studierenden in Lehrämtern und im Diplom-Studiengang Erziehungswissenschaft. In C. Allemannn-Ghionda & E. Terhart (Hrsg.), Kompetenzen und Kompetenzentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern: Ausbildung und Weiterbildung (S. 116-129). 51. Beiheft der Zeitschrift für Pädagogik. Weinheim: Beltz. 
  • Lüders, M. (2004). Können Lehr-Lern-Prozesse im Unterricht evolutionstheoretisch erklärt werden? Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 6(2), 235-247.
  • Lüders, M., & Rauin, U. (2004). Unterrichts- und Lehr-Lern-Forschung. In W. Helsper & J.  Böhme (Hrsg.), Handbuch der Schulforschung (S. 691-702). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Lüders, M. (2001). Probleme von Lehrerinnen und Lehrern mit der Beurteilung von Schülerleistungen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 4(3), 457-474.
  • Lüders, M. (2001). Dispositionsspielräume im Bereich der Schülerbeurteilung. Auch ein Beitrag zur Professions- und Organisationsforschung. Zeitschrift für Pädagogik 47(2), 217-234.
  • Lüders, M. (2001). Was hat es mit dem Konzept der Einwirkung auf sich? Oder: Was ist und wie wirkt pädagogisches Handeln? Eine Replik auf einen Beitrag von P. H. Ludwig zum Thema: Einwirkung als unverzichtbares Konzept jeglichen erzieherischen Handelns. Zeitschrift für Pädagogik 47(6), 943-949.
  • Lüders, M. (1997). Von Klassen und Schichten zu Lebensstilen und Milieus. Zur Bedeutung der neueren Ungleichheitsforschung für die Bildungssoziologie. Zeitschrift für Pädagogik 43(2), S. 301-320 (englisch 1999).