Max-Weber-Kolleg

für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien

Das Max-Weber-Kolleg stellt sich vor

Das Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien verbindet die Funktionen eines Institute for Advanced Study, an dem Fellows für eine befristete Zeit interdisziplinäre Forschungsvorhaben bearbeiten, und eines auf Dauer gestellten Graduiertenkollegs, das Nachwuchswissenschaftler/innen eine strukturierte Promotions- bzw. Postdoc-Phase ermöglicht. Die an das Kolleg berufenen Fellows arbeiten während ihres Aufenthaltes nicht nur an einem Projekt, das die Forschungsschwerpunkte des Kollegs konkretisiert, sondern begleiten darüber hinaus auch Doktorand/innen und Postdoktorand/innen (Kollegiat/innen), die in ihren Arbeiten Aspekte dieses Forschungsprogramms behandeln. Es entstehen auf diese Weise intensive, weil in der Sache fundierte Betreuungsverhältnisse. Die Zusammenarbeit zwischen Fellows und Kollegiaten folgt dem Grundsatz des lehrenden Forschens und des forschenden Lernens sowie dem der aufgabenbezogenen Teamarbeit.

Aktuelle Meldungen

Unter dem Titel "Spätmoderne in der Krise – Was leistet die Gesellschaftstheorie? " erscheint bei Suhrkamp/Insel im Oktober ein neues Buch von Hartmut Rosa und Andreas Reckwitz.

Das thüringenweite Rowena-Morse-Mentoring-Programm (RMMP) geht im November mit 21 neuen Mentees in die vierte Runde.

In der "Jena Declaration on Cultural Sustainability" fordern zahlreiche Unterzeichner*innen einen kulturellen Ansatz für die Nachhaltigkeitspolitik. Die Deklaration soll nun in den drei Programmlinien Kunst, Bildung und Zivilgesellschaft umgesetzt…

Die Universität Erfurt wird zum 1. September Mitglied im ORCID Deutschland Konsortium.