KEEP-Panel Thüringen: Kognitive Entwicklung von Entscheidungskompetenz und gesellschaftliche Partizipation

Förderzeitraum 09/2021-08/2024

Obstentscheidung

Mit rund 397.000 Euro fördert der Freistaat Thüringen im Rahmen der Richtlinie zur Förderung der Forschung das Projekt „KEEP-Panel Thüringen“ von Prof. Dr. Tilmann Betsch und Dr. Stefanie Lindow. Weitere finanzielle Unterstützung erhält das Projekt durch die Universität Erfurt mit zusätzlichen 39.000 Euro (Gesamtförderung: rund 436.000 Euro)

Entscheidungskompetenz ist eine zentrale Entwicklungsaufgabe und Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben und gesellschaftliche Partizipation. Ein besseres Verständnis dieser Prozesse ist sowohl aus Perspektive der Grundlagenforschung als auch der Anwendung von Bedeutung. Entscheidungen von Erwachsenen werden seit langem intensiv erforscht. Doch welche Entwicklungsschritte führen zu Entscheidungskompetenz in komplexen modernen Umwelten? Wie kann man diese befördern? Konkret wollen wir herausfinden, welche Faktoren die kognitive Entwicklung von Entscheidungskompetenz vom Grundschulalter ab bestimmen.

Hierfür wollen wir das KEEP-Panel Thüringen mit Kindern ab 6 Jahren aufbauen. Dieses soll, verortet im Kindermedienland Thüringen mit seiner Landesstrategie zur Mitbestimmung junger Menschen, die Universität Erfurt mit ihrem Schwerpunktfeld Bildung. Schule. Verhalten. in den Bereichen kooperativer Forschung und Wissenstransfer stärken. Durch das Projekt sollen bestehende Einzelforschungsvorhaben an der Universität Erfurt in eine Verbundförderung überführt werden.

Das Projekt knüpft an die Erkenntnisse des vorangegangenen DFG-Projektes zu probabilistischen Entscheidungen bei Kindern an. Hier wurden seit 2013 mit querschnittlicher, experimenteller Forschung Entscheidungen von Kindern im Vergleich zu Erwachsenen untersucht. Das KEEP-Panel Thüringen soll mit längsschnittlichen Daten einen Einblick in die Entwicklung von Entscheidungskompetenz besonders mit Blick auf spätere gesellschaftliche Partizipation ermöglichen.