Aktuelles

Erfurt School of Education

Sprechzeiten „Viele Sprachen im Klassenzimmer - wie gehe ich als Lehrkraft damit um?“

- für Lehramtsstudierende und Interessierte mit einer Fragestellung bezüglich Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung

- Beratungsgespräche und Hilfestellungen, um sprachliche Herausforderungen im Klassenzimmer als zukünftige Lehrende zu meisten

-…

Read more

Angebote der Teilprojekte im Wintersemester 2020/21

Angebote der Hochschullernwerkstatt

1.) „Kinderschutz für angehende Pädagog*innen“ (Vortrag)

Referent: Boris Nikolaev, Kinder- und Jugendschutzdienst „HAUT-NAH“ in Erfurt

Datum: 25.11.2020

Uhrzeit: 16:00-18:00 Uhr

Beschreibung:

„Was kann ich tun, wenn ich vermute, dass ein Kind Opfer von Gewalt ist?“ - Diese Frage stellen sich möglicherweise viele angehende Pädagog*innen, dennoch bleibt sie im Laufe der Ausbildung häufig lange Zeit unbeantwortet. Der Informationsabend des Erfurter Kinder- und Jugendschutzdienstes "Haut-Nah" klärt über Fragen zum Kinderschutz auf und vermittelt somit grundlegendes Wissen zum professionellen Handeln in pädagogischen Kontexten.

2.) „Was heißt hier eigentlich „neutral“? Zur Notwendigkeit einer Positionierung von Schulen und Bildungseinrichtungen für Demokratie und Menschenrechte.“ (Präsenz-Workshop oder Online-Vortrag)

Referentin: Petra Doubek von „MOBIT“

Datum: 9.12.2020

Uhrzeit: 18:00-20:00 Uhr (im Falle eines Präsenzworkshops) bzw. 18:00-19:30 Uhr (im Falle eines Online-Vortrags)

Beschreibung:

Sich für demokratische Grundpfeiler wie Gleichwertigkeit, Solidarität und Minderheitenschutz zu positionieren stellt für viele Menschen ein Bedürfnis dar, birgt aber nicht selten Herausforderungen – auch im Kontext der schulischen Bildung. Lehrer*innen, Schulleiter*innen und andere (pädagogische) Mitarbeiter*innen sehen sich mit zahlreichen Fragen konfrontiert: Wie kann der Ausbreitung menschenfeindlicher Einstellungen und Verhaltensweisen eine Grenze gesetzt werden? Wie kann vor diesem Hintergrund eine wertschätzende Elternarbeit aussehen? Sollte eine Lehrkraft sich auf politische Diskussionen mit den Schüler*innen einlassen und wie ist das vereinbar mit einer vermeintlichen Neutralität der Schule? Der Workshop/ Vortrag setzt sich im Kern mit dem Begriff der Neutralität auseinander und fragt nach seiner Bedeutung für Bildungseinrichtungen. Wie politisch darf Schule sein? Wo muss sie politisch sein? Und welche Möglichkeiten der Positionierung von Bildungseinrichtungen lassen sich nach innen und außen ausmachen?

Entsprechend § 6 Abs. 1 VersG sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von der Versammlung ausgeschlossen.

3.) „Argumentationstraining gegen rechte und diskriminierende Parolen – Aufstehen gegen Rassismus!“ (Workshop)

Referent*innen: Wiebke Maria Lohmann, Julian Prescher vom Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus"

Datum: 28.01.2021

Uhrzeit: 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Beschreibung:

Wir alle kennen das: In der Diskussion mit Arbeitskolleg*innen, dem Gespräch mit der Tante oder beim Grillen mit dem Sportverein fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Später ärgern wir uns, denken, da hätten wir gerne den Mund aufgemacht, widersprochen, die rechten Parolen nicht einfach so stehen lassen.

Hier will dieses Seminar ansetzen und Menschen in die Lage versetzen, die Schrecksekunde zu überwinden, Position zu beziehen und deutlich zu machen: Das nehmen wir nicht länger hin! Dabei sollen Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, die uns dabei unterstützen, den rechten und rassistischen Parolen wie beispielsweise denen der AfD und ihrer Anhänger*innen etwas entgegenzusetzen.

(Text wurde der Website des Aktionsbündnisses „https://www.aufstehen-gegen-rassismus.de/kampagne/stammtischkaempferinnen/“ entnommen)

Seminarangebote des Teaching Talent Centers

„Praxis der pädagogisch-psychologischen Diagnostik“ – BW01#02

Normale Praktikumsseminare

  • Im Seminar werden verschiedene Verfahren der pädagogisch-psychologischen Diagnostik behandelt sowie deren Anwendung und Auswertung im Praktikum eigenständig erprobt

Spezialseminare

  • Beratung im Lehrberuf
    • Im Seminar wird theoretisches Wissen zur Beratung allgemein und zu schultypischen Beratungssituationen vermittelt sowie verschiedene Gesprächsführungstechniken in Kleingruppen geübt.
    • Die Seminarteilnehmenden werden Bachelorstudierende, die vor ihrem ersten Schulpraktikum stehen, beraten und sie basierend auf ihren Erfahrungen auf dieses Praktikum vorbereiten (Grundgedanke der Peer-Beratung).
    • Die Peer-Beratungen ersetzen das regulär vorgesehene Praktikum.
       
  • Performance Assessment
    • Das Seminar behandelt theoretisch und praktisch die Methode des Performance Assessments zur Messung von praktischen Handlungskompetenzen (v.a. Methode der „Multiplen Mini-Interviews“).
    • Durchlaufen von vier Multiplen Mini-interviews (ersetzt das regulär vorgesehene Praktikum).

Kontakt:

Juliane Knüpfer
juliane.knuepfer@uni-erfurt.de

Angebote für Masterarbeiten des Forschungslabors MasterMind

Semesterübergreifender Moodle-Raum „MasterMind“ mit Hilfen und Anleitungen zum empirischen Arbeiten im Rahmen von Masterarbeiten im Lehramt

https://elearning.uni-erfurt.de/login/index.php

Unter diesen Link können sich Angehörige der Universität Erfurt in einen semesterübergreifenden Moodle-Raum einschreiben, der Anleitungen und Videos über verschiedene Themen im Bereich Forschungsmethoden für Masterarbeiten bereitstellt. Das Passwort lautet "MasterMind".

 

Individuelle Methodenberatung zu Techniken wissenschaftlichen Arbeitens in der Masterarbeit

Das „Forschungslabor MasterMind“ bietet derzeit individuelle Methodenberatung über WebEx an. Beratungstermine können Sie per E-Mail (erzfak.mastermind@uni-erfurt.de) unter Angabe Ihres Themas sowie Ihren konkreten Fragen an die beratenden Mitarbeiter verabreden.

 

Weitere Angebote des Forschungslabors MasterMind

Informationen zu weiteren Angeboten (wie beispielsweise Workshops zum wissenschaftlichen Arbeiten, Zugang zu gelungenen Masterarbeiten und Öffnungszeiten der Forschungswerkstatt ) finden Sie semesterunabhänig unter:

https://www.uni-erfurt.de/erziehungswissenschaftliche-fakultaet/fakultaet/profil/fachgebiete-und-professuren/erziehungswissenschaft-und-empirische-bildungsforschung/professionsentwicklung-und-didaktik-der-lehrerbildung/forschungslabor-mastermind

Angebote für Masterarbeiten des Kompetenznetzwerkes für digitale fachbezogene Lehrerbildung

Die Themenbereiche Digitalisierung und Lernen & Lehren sowie die Mediensozialisation von Kindern und Jugendlichen sind aktuell höchst relevante und spannende Forschungsfelder und bieten sich für Masterarbeiten gut an.

Sprechen Sie uns gern bei Interesse an:

Julia Sgolik
julia.sgolik@uni-erfurt.de
Tel.: +49 361 737-1798

Thorsten Ziegler
Thorsten.ziegler@uni-erfurt.de
Tel.: +49 361 737-1797

Angebote des Kompetenz- und Entwicklungszentrums für Inklusion

Inklusionssprechzeiten

  • Für Studierende mit einer inklusionsspezifischen Fragestellung
  • Mittwochs, 12:00 – 15:00 Uhr oder nach Vereinbarung per Mail
  • MG2 - Raum 1.03

Betreuung von Abschlussarbeiten mit inklusionsbezogenen Fragestellungen

Kontakt:
Cedric Steinert
cedric.steinert@uni-erfurt.de
Tel.: 0361 737-1793

Perspektiven auf Hochschullernwerkstätten. Wechselspiele zwischen Individuum, Gemeinschaft, Ding und Raum

Perspektiven

herausgegeben von Sandra Tänzer, Marc Godau, Marcus Berger und Gerd Mannhaupt (2019)

Zum Download

Onlinebefragung „Viele Sprachen, viele Kulturen – ein Klassenzimmer“

aktuell laufend!
 

Liebe Studierende,

durch unsere immer globaler werdende Welt sind Themen wie Mehrsprachigkeit, Deutsch als Fremd- und Zweitsprache für uns alle aktuell. Auf interkulturelle Begegnungen müssen wir uns alle mit Blick auf unsere berufliche Zukunft vorbereiten.

Im Rahmen des Projekts „Sprachliche Bildung in mehrsprachigen Kontexten“ beschäftigen wir uns an der Universität Erfurt mit dieser Mehrsprachigkeit und den daraus folgenden Konsequenzen, die vor allem Lehramtsstudierende betreffen, da sie zunehmend sprachlicher Heterogenität in den Klassenzimmern begegnen. Aber auch in allen anderen Berufsfeldern wird die Zusammenarbeit deutlich internationaler und mehrsprachiger. Aus diesem Grund bitten wir Sie, liebe Studierenden, uns mit Ihren bisherigen Erfahrungen zu helfen und den folgenden Fragebogen auszufüllen. Hauptziel unseres Projektes ist es, sinnvolle Konzepte zu erarbeiten, die hoffentlich auch Sie auf den Umgang mit sprachlicher und kultureller Heterogenität vorbereiten werden.

Wie können Sie die Projektentwicklung am besten unterstützen?
Indem Sie an unserem digitalen Fragebogen „Viele Sprachen, viele Kulturen - ein Klassenzimmer“ teilnehmen.

Wie können Sie an der Onlinebefragung teilnehmen?
Klicken Sie einfach auf den Link https://www.umfrageonline.com/s/93e07fe und Sie können mit der Befragung beginnen. 

Was erwartet Sie bei der Befragung?
Der Fragebogen besteht überwiegend aus Fragen mit vorgegebenen Antwortkategorien und wird nur wenige Minuten in Anspruch nehmen. Da wir Ihre eigenen Ideen und Anmerkung mit ins Projekt einfließen lassen wollen, steht Ihnen am Ende die Rubrik „Meine Anmerkungen zum Thema“ zur Verfügung. Dort können Sie Ihre Gedanken frei äußern.

Wie sieht es mit Ihren persönlichen Daten aus?
Alle erhobenen Daten werden selbstverständlich vertraulich und anonym behandelt und dienen nur dem genannten wissenschaftlichen Zweck.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung!

Ihr(e)
Prof. Dr. Dr. Csaba Földes,
Dr. Andrea Bambek und Laura Kuhlig, M.A.


Diversitykompetenz in der Hochschullehre

19. und 20.06.2020

Dozent*in, Student*in, Professor*in, das Sternchen im Text polarisiert, nicht nur an den Universitäten wird gestritten, ob und inwieweit dieser sprachliche Eingriff denn überhaupt sein soll und sein muss. Doch das Gendersternchen ist nur ein kleiner Teil einer viel größeren Bewegung, deren Gestaltungswillen weit über das butlersche Sex und Gender hinausgeht. Lehrende an Hochschulen kommen mit unterschiedlichsten Charakteren in Kontakt, die jeweils eigene Geschichten und Erfahrungen mitbringen. Die Unterschiede reichen dabei von der Herkunft, Behinderung, Geschlechtsidentität über Hautfarbe, Religion bis hin zu sozioökonomischem Hintergrund oder der sexuellen Identität. Diese Heterogenität erfassen und nachvollziehen zu können, ist das Ziel dieses Seminars. Dabei werden grundlegende pädagogische und handlungsorientierte Fähigkeiten im Umgang mit gender- und diversitybedingter Vielfalt erworben, denn die Heterogenität ihrer Adressat*innen hat einen Einfluss auf die Interaktion zwischen Lehrenden und Studierenden. Dabei werden wir gemeinsam Ihren Beitrag als Lehrende zu einer möglichst diskriminierungsfreien Hochschule und Lernumgebung herausarbeiten. Durch eine kritische Reflexion der eigenen und anderer sozialer Stellungen sollen die Teilnehmer*innen verstehen, wie die Konstruktion und Zuschreibung sozialer Merkmale verläuft und vor allem wie in der Konsequenz unterschiedliche Positionen und Chancen im Ungleichheitsgefüge entstehen. Unter anderem wird dabei das Thema "Gender Bias" besprochen. Neben fachlichen Informationen zur Diversitykompetenz bietet das Seminar praxisorientierte Methoden sowie den Rahmen eigene Erfahrungen einzubringen, sich auszutauschen und zu diskutieren.

Weitere Informationen und Anmeldung: www.uni-erfurt.de/forschung/wissenschaftliche-karriere/forschung/wissenschaftliche-karriere/akademische-qualifizierung-und-weiterbildung/workshop-detail/diversitykompetenz-in-der-hochschullehre


Neue digitale Hilfen für Bachelor- und Masterarbeiten im Lehramt

03.06.2020

Seit mehreren Jahren erhalten Lehramtsstudierende der Universität Erfurt Unterstützung beim wissenschaftlichen Arbeiten im Rahmen ihrer Bachelor- und Masterarbeiten durch das Team des „Forschungslabors MasterMind“. Insbesondere bei der Bearbeitung von Fragestellungen mittels Methoden der empirischen Sozialforschung wird das bestehende Lehrangebot und die gängige Betreuung durch zusätzliche Workshops, Methodenberatungen sowie Lehrveranstaltungen zum forschungsorientierten und Forschenden Lernen ergänzt. Das „Forschungslabor MasterMind“ ist ein Teilprojekt von QUALITEACH - einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ finanzierten Projektes zur Weiterentwicklung der Erfurter Lehrer*innenbildung.

Viele der gewohnten Hilfen können derzeit nur in begrenztem Umfang angeboten werden. Passenderweise gibt es nun ein neues, digitales Angebot: Im semesterübergreifenden Moodle-Raum „MasterMind“ finden Lehramtsstudierende Anleitungen, Literaturempfehlungen und kurze Videos, die sie über qualitative als auch quantitative Methoden informieren.

Studierende können sich ab jetzt in den Raum einschreiben. Das Passwort lautet „MasterMind“.

Derzeit befindet sich der Raum noch in der Beta-Phase. Das Team freut sich daher über Rückmeldung und wünscht allen Studierenden auch in dieser Zeit viel Erfolg bei den anstehenden Bachelor- und Masterarbeiten.

Link zum Moodle-Raum „MasterMind“:
https://elearning.uni-erfurt.de/course/view.php?id=1953

Kontakt für Rückfragen zum Projekt: erzfak.mastermind@uni-erfurt.de


News für das Kompetenz- und Entwicklungszentrum Inklusion / Unterprojekt „Förderung besonderer Interessen und Begabungen“

28.02.2020

Prof. Dr. Ernst Hany wurde vom World Council for Gifted and Talented Children in das 18-köpfige Teacher Education Position Paper Committee berufen. Aufgabe des Komitees unter Leitung von Norma Hafenstein (USA) ist es, ein weltweit nutzbares Grundsatzpapier für die Ausbildung von Lehrpersonen zu formulieren, die in der Begabungs- und Begabtenförderung tätig werden wollen. Das World Council ist ein internationaler Zusammenschluss von Fachkräften und Institutionen, die sich der Förderung besonderer Talente verschrieben haben. Prof. Hany ist das einzige deutschsprachige Mitglied des Komitees und hat sich gegenüber zahlreichen anderen Bewerbungen durchgesetzt. Im Rahmen des International Panel of Experts for Gifted Education (iPEGE) hat er sich bereits über mehrere Jahre mit Standards zur Lehrerbildung im Bereich der Talent- und Leistungsförderung beschäftigt. Die dabei entstandenen Dokumente dürften eine wertvolle Basis für die Arbeit des Position Paper Committee bilden.

Weitere Infos...