Lehramt Förder- und Inklusionspädagogik studieren: Alles auf einen Blick

Ihr Weg ins Klassenzimmer – Lehramtsstudium im Bachelor-/Master-System

Aufbau der Lehramtsausbildung: Mit dem Studium an der Universität Erfurt (Bachelor-Studium sowie Master of Education-Studium) und dem anschließenden Vorbereitungsdienst können Sie als Lehrperson in Grund-, Regel-, Förderschulen und -zentren insbesondere Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf unterrichten, fördern und beraten. Sie arbeiten in multiprofessionellen und interdisziplinären Teams.

Auf welche sonderpädagogischen Schwerpunkte bereitet das Lehramtsstudium vor?

Im zweiten Semester des BA-Studiums entscheiden Sie sich für zwei der vier sonderpädagogischen Fachrichtungen. Die sonderpädagogischen Fachrichtungen, die auf Bachelor-Niveau studiert wurden, werden im Master of Education (MEd) weiter vertieft.

Förderpädagogik Sonderpädagogik Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung
Förderpädagogik Sonderpädagogik Schwerpunkt geistige Entwicklung
Förderpädagogik Sonderpädagogik Schwerpunkt Lernen
Förderpädagogik Sonderpädagogik Schwerpunkt Sprache

Wählen Sie zwei von vier Förderschwerpunkten:

emotionale und soziale Entwicklung

Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

Der Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung behandelt die Ursachen für, das Erkennen von und die pädagogischen Handlungsmöglichkeiten für alters- und normabweichende Auffälligkeiten in der Wahrnehmung und Regulation von Emotionen, im Verständnis für die Perspektive anderer Menschen sowie in der Kommunikation und den Beziehungen zu ihnen.

Dabei werden die Ursachen aus einer interdisziplinären Perspektive, z.B. der Psychologie, der Pädagogik und der Medizin, betrachtet. Wissenschaftlich gestützte pädagogische Handlungsmöglichkeiten zielen darauf ab, das sozial-emotionale Lernen und die soziale Integration von Kindern und Jugendlichen mit Verhaltensauffälligkeiten zu unterstützen. Entsprechend der multifaktoriellen Betrachtung der Ursachen kommt dabei der multiprofessionellen Kooperation eine wichtige Bedeutung zu.  

geistige Entwicklung

Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

Im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung kümmern wir uns um Menschen, die unterschiedliche Grade von geistiger Behinderung haben. Das betrifft sie ihr ganzes Leben lang, von der Kindheit bis ins Alter. Wir zeigen zukünftigen Lehrkräften und förderpädagogische Fachkräfte, wie sie in allen Lebensbereichen Unterstützung und Bildungsmöglichkeiten gemäß den Regeln der UN-Behindertenrechtskonvention bieten können. Unser Ziel ist es, individuelle Bildungswege zu unterstützen, egal ob die Person in einem speziellen Förderzentrum ist, inklusiv unterrichtet wird oder außerschulische Bildung erhält. Wir wollen auch die Fähigkeiten fördern, damit Menschen mit geistiger Behinderung selbstbestimmt leben können.

Lernen

Förderschwerpunkt Lernen

Im sonderpädagogischen Schwerpunkt Lernen thematisieren wir Lernschwierigkeiten aufgrund erschwerter Lern- und Lebenssituationen. Es geht darum, Lernen und dessen komplexe Bedingungsfaktoren zu verstehen sowie mögliche Ursachen für Lernschwierigkeiten zu erkennen. Dabei beschäftigen wir uns sowohl mit erschwerten Lernsituationen, z.B. beim Erwerb der Kulturtechniken (Lesen, Schreiben, Rechnen), als auch Diskriminierungen und erschwerten Lebenssituationen, z. B. durch Armuts-, Migrations- oder Fluchterfahrungen. Letztlich werden Sie in den weiterführenden Master-Studiengängen darauf vorbereitet, vor diesem Hintergrund inklusive Lernumgebungen zu planen, zu gestalten und zu evaluieren. Dazu gehören auch beratende Tätigkeiten im Bereich der innovativen Organisations-, Schul- und Unterrichtsentwicklung.

Sprache & Kommunikation

Förderschwerpunkt Sprache & Kommunikation

Der Förderschwerpunkt Sprache & Kommunikation beschäftigt sich mit Menschen, die Schwierigkeiten in ihrer Sprach- und Kommunikationsfähigkeit haben. Dabei werden verschiedene Fachgebiete wie Pädagogik, Linguistik, Medizin und Psychologie interdisziplinär miteinander verknüpft. Sowohl in der Theorie als auch in der Praxis setzen wir uns in den Bereichen Erziehung, Unterricht sowie Förderung und Therapie mit diesen Beeinträchtigungen auseinander, sowohl in schulischen als auch außerschulischen Kontexten. Unser Fokus erstreckt sich über die gesamte Lebensspanne von Menschen mit sprachlich-kommunikativen Beeinträchtigungen. Ein sehr spannender und abwechslungsreicher Bereich!

Präsentation des Förderschwerpunkts Sprache & Kommunikation (pdf)

Auf welche Unterrichtsfächer bereitet das Lehramtsstudium vor?

* Pflicht für Hauptfach
Studienfach Unterrichtsfach Förderpädagogik
Anglistik/Amerikanistik Englisch x
Evangelische Religion Evangelische Religion x
Förder- und Inklusionspädagogik* Deutsch oder Mathe oder Sachunterricht x
Germanistik Deutsch x
Geschichtswissenschaft Geschichte x
Katholische Religion Katholische Religion x
Kunst Kunst x
Mathematik Mathematik x
Musik Musik x
Philosophie Ethik x
Religionswissenschaft Ethik x
Romanistik Französisch x
Slawistik Russisch x
Sport- und Bewegungspädagogik Sport x
Staatswissenschaften – Sozialwissenschaften Sozialkunde x
Technik Wirtschaftslehre/Technik etc. x

Phasen der Lehramtsausbildung

Bachelor-Studium

Im Bachelor-Studium kombinieren Sie das Hauptfach Förder- und Inklusionspädagogik mit einem lehramtsrelevanten Nebenfach. Mit den Studienfächern entscheiden Sie sich für Ihre zwei Unterrichtsfächer.

1. Hauptfach

Förder- und Inklusionspädagogik: 1. Unterrichtsfach

Das Hauptfach Förder- und Inklusionspädagogik beinhaltet die Ausbildung für das erste Unterrichtsfach. Im Hauptfach werden die fachlichen Voraussetzungen für das Unterrichtsfach Deutsch, Mathematik oder Sachunterricht in der Grundschule erworben.

Abhängig von Ihrem gewählten Nebenfach wählen Sie im Hauptfach Förder- und Inklusionspädagogik Module aus der Grundlegung Deutsch, Grundlegung Mathematik oder Integrativen Sachbildung mit Schwerpunkt Nachhaltigkeitsbildung.

Im zweiten Semester des BA-Studiums entscheiden Sie sich für zwei der vier sonderpädagogischen Fachrichtungen:

  • emotionale und soziale Entwicklung,
  • geistige Entwicklung,
  • Lernen,
  • Sprache.

Bitte beachten Sie das der Studiengang Förder- und Inklusionspädagogik zulassungsbeschränkt (mit Numerus clausus) ist.

zur Förder- und Inklusionspädagogik

2. Nebenfach

Wahl für das 2. Unterrichtsfach

Die Wahl des Nebenfachs ergänzend zum Hauptfach Förder- und Inklusionspädagogik entspricht der Wahl eines 2. Unterrichtsfachs, das später auf Niveau der Sekundarstufe I unterrichtet werden kann. Das 1. Unterrichtsfach, das später auf Niveau der Primarstufe unterrichtet werden kann, wird im Hauptfach (Deutsch, Mathematik oder Sachunterricht) festgelegt.

Anglistik/Amerikanistik (Englisch) 
Evangelische Religion (Evangelische Religionslehre) 
Germanistik (Deutsch) 
Geschichtswissenschaft (Geschichte)
Kunst (Kunst)  Eignungsprüfung Kunst 
Katholische Religion (Katholische Religionslehre) 
Mathematik (Mathematik) 
Musik (Musik) Eignungsprüfung Musik  
Philosophie (Ethik) 
Religionswissenschaft (Ethik) 
Romanistik (Französisch) 
Slawistik (Russisch) 
Sport- und Bewegungspädagogik (Sport, mit NC) Eignungsprüfung Sport 
Staatswissenschaften – Sozialwissenschaften (Sozialkunde) 
Technik (Wirtschaftslehre/Technik)

Kombinationsregeln

Fächerkombinationen für Lehramt Förder- und Inklusionspädagogik

Studimat

Das Hauptfach Förder- und Inklusionspädagogik ist nicht mit Erziehungswissenschaft kombinierbar. Wenn Sie das Lehramt Förderpädagogik anstreben, müssen Sie im Nebenfach ein lehramtsrelevantes Studienfach wählen.

Bei Kombination mit...

  • dem Nebenfach Germanistik, wählen Sie entweder Grundlegung Mathematik oder Integrative Sachbildung mit Schwerpunkt Nachhaltigkeitsbildung im Hauptfach.
  • dem Nebenfach Mathematik, wählen Sie entweder Grundlegung Deutsch oder Integrative Sachbildung mit Schwerpunkt Nachhaltigkeitsbildung im Hauptfach.
  • einem anderen lehramtsrelevanten Nebenfach, wählen Sie Grundlegung Deutsch oder Grundlegung Mathematik im Hauptfach.

Jetzt kombinieren!

Lehramtsrelevante Studienfächer

Hauptfach (Unterrichtsfach) Nebenfach (Unterrichtsfach)
Förder- und Inklusionspädagogik (Deutsch, Mathe oder Sachunterricht) Anglistik/Amerikanistik (Englisch)
  Evangelische Religion (Evangelische Religion)
  Germanistik (Deutsch)
  Geschichtswissenschaft (Geschichte)
  Katholische Religion (Katholische Religion)
  Kunst (Kunst)
  Mathematik (Mathe)
  Musik (Musik)
  Philosophie (Ethik)
  Religionswissenschaft (Ethik)
  Romanistik (Französisch)
  Slawistik (Russisch)
  Sport- und Bewegungspädagogik (Sport)
  Staatswissenschaften – Sozialwissenschaften (Sozialkunde)
  Technik (Wirtschaftslehre/Technik)

Bewertung des Bachelor-Studiengangs Förder- und Inklusionspädagogik

Jetzt bewerben!

Sie können sich für das zulassungsbeschränkte Hauptfach Förder- und Inklusionspädagogik und Ihr gewähltes Nebenfach vom 1. Mai bis zum 15. Juli bewerben.

Bewerbungsfrist für zulassungsbeschränkte Studiengänge

Master-Studium: Vertiefung & Schulpraxis

Im Anschluss an das Bachelor-Studium folgt der Master of Education Förder- und Inklusionspädagogik (Lehramt).

Master of Education Förder- und Inklusionspädagogik an der Uni Erfurt

Sie werden auf die Förderung von Kindern und Jugendlichen entsprechend ihrer individuellen Lebensausgangslagen und spezifischen Förderbedürfnisse und das Unterrichten in zwei Unterrichtsfächern (ein Grundschulfach und ein Fach der Sekundarstufe I) vorbereitet. Darüber hinaus machen Sie sich mit den Möglichkeiten inklusiver Schulentwicklung vertraut und erwerben Kompetenzen in Beratung und Moderation von Veränderungsprozessen.

Master of Education Förder- und Inklusionspädagogik

Praktika im Lehramtsstudium

Im Master-Studium wird die Schulpraxis verstärkt. Wenden Sie das Gelernte in den diversen Praktika an.

  • Fachdidaktische Praktika
    (im Grundlegungsfach ein Praktikum, im Schwerpunktfach zwei Praktika)
  • Bildungswissenschaftliche Praktika
    (im 1. Semester: Diagnostizieren, Beurteilen und Beraten, im 2. Semester: Erziehung, Klassenführung, Konfliktbewältigung)
  • Sonderpädagogische Praktika
    (zwei Praktika in den gewählten Förderschwerpunkten)

mehr Informationen zur Schulpraxis

Auslandsaufenthalte im Lehramtsstudium (optional)

Die unterschiedlichen Praktika während des Bachelor- und Masterstudiums bieten Ihnen die Möglichkeit, einmal über den eigenen Tellerrand zu schauen, Schule in anderen Ländern kennenzulernen und im Rahmen des Lehramtstudiums einmalige Erlebnisse im Ausland zu schaffen.

Schulpraktikum im Ausland

Lehramt Mathematik
Lehramt Kunst
Lehramt Ethik

Ansprechpartner

Beratung zum Lehramtsstudium

Studienfachberater Master of Education (MEd) – Lehramt
(Erfurt School of Education)
Mitarbeitergebäude 1 / Raum 0214
Office hours
Dienstags 15-16 Uhr und
nach Vereinbarung
Profile page

Allgemeine Studienberatung

Anne Zimmermann
Allgemeine Studienberatung
(Dezernat 1: Studium und Lehre)
Verwaltungsgebäude / Erdgeschoss (Haupteingang)
Office hours
persönlich: montags bis donnerstags 12-15 Uhr sowie nach Vereinbarung

telefonisch: montags bis freitags 9-11:30 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren...

Drei lachende Kinder
Erfurt School of Education
Erfurt School of Education (ESE) Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung
Studentinnen mit Laptop
Studium
Alles im Blick: Jetzt bestellen Info-Paket zum Lehramtsstudium
Weltkugel in der Hand Uni Erfurt
Erfurt School of Education
Praktikum im Ausland Internationalisierung in der Lehrerbildung