West Windows

Durch die West Windows blickt die interdisziplinäre Forschungsgruppe „Was ist westlich am Westen?“ auf den Westen wie er in zufällig aufgegriffenen Fundstücken zum Ausdruck kommt.

Diese sollen regelmäßig aufgenommen, kommentiert und reflektiert werden. Damit bricht sich der Betrachtende zugleich in den Spiegelungen des Westens und öffnet damit das zur Reflexion anregen sollende West Window als Fenster zwischen der Forschung, ihrem Objekt und der Öffentlichkeit.


#28 „Heute hat Chile entschieden, ein neues Land zu werden“. Das Verfassungsreferendum in Chile und der Westen

„Heute hat Chile entschieden, ein neues Land zu werden“. Das Verfassungsreferendum in Chile und der Westen

Offizielles Logo der nationalen Volksabstimmung Chiles 2020
Offizielles Logo der nationalen Volksabstimmung Chiles 2020

// Sebastian Dorsch

 

„Plebiscito Nacional 2020. Elige el pais que quieres“ – Wähle das Land, das Du willst. Am Sonntag, 25. Oktober 2020, stimmten Millionen Chilen*innen mit überwältigender Mehrheit dafür, dass ihr Land eine neue Verfassung erhalten soll und damit ein neues Kapitel in der Geschichte aufschlagen werden soll. Menschen unterstreichen nach Bekanntwerden des Votums diesen Eindruck: „Wir sind glücklich, heute haben wir Geschichte geschrieben“, sagt eine Frau. „Heute hat Chile entschieden, ein neues Land zu werden. Darauf haben wir so lange gewartet!“  Lesen Sie weiter.

#27 The Bohemian Lenin of Gelsenkirchen: A Western Diagnosis of a Deflated Eastern Party Balloon

#27 The Bohemian Lenin of Gelsenkirchen: A Western Diagnosis of a Deflated Eastern Party Balloon

Statue of Comrade Vladimir Ilyich Lenin erected in June 2020 outside HQ of Marxist-Leninist Party of Germany, Gelsenkirchen (by Alistair1978)
Statue of Comrade Vladimir Ilyich Lenin erected in June 2020 outside HQ of Marxist-Leninist Party of Germany, Gelsenkirchen (by Alistair1978)

// Holt Meyer

Imagine all of the statues of figures of the Confederacy from the US Civil War of 1861-1865 being eliminated from the soil of the United States. We are talking here about a country often, despite everything, viewed as the “center of the West”. The elimination is and would be ascribable to a general recognition that these statues and these figures do not represent the “tradition” of the region anymore. read further...

#26 The Eurocentrism of Secularism

#26 The Eurocentrism of Secularism

Weltkarte in umgedrehter Ansicht
Eine aus Satellitenaufnahmen zusammengefügte, nach Süden ausgerichtete Weltkarte (Zylinderprojektion) mit Australien in priviligierter Position (gemeinfrei).

// Lena Salaymeh

Secularism is a Eurocentric ideology because it relies on modern European ideas and practices as universalist standards. The Eurocentrism of secularism is evident in the ideology's differentiation between “the secular” and “religion” – two categories that emerged in modern Europe. Rather than being neutral, objective, or superior, secularism is subjective, prejudiced, and often colonial. ...

#25 Der Westen zwischen Wissenschaft und Wahnsinn

Screenshot eines Scans von Immanuel Kant's Anthropologie in pragmatischer Hinsicht, hrsg. v. Friedrich Wilhelm Schubert u. verlegt von Leopold Voss, Leipzig 1838.
Screenshot eines Scans von Immanuel Kant's Anthropologie in pragmatischer Hinsicht, hrsg. v. Friedrich Wilhelm Schubert u. verlegt von Leopold Voss, Leipzig 1838.

#25 Der Westen zwischen Wissenschaft und Wahnsinn

// Sergey Sistiaga

Dieses West Window bietet einen Streifzug durch die Tagespresse, der angesichts des polemischen Gehalts selbiger selbst hin und wieder ins Polemische gerät. Das soll daran erinnern, dass zum freien Wort, dem Gralsgut des westlichen Liberalismus, auch die Auseinandersetzung gehört, die im Wettstreit der Meinungen an die Annäherung an Wahrheit dienlich ist. Dieser Diskurs fehlt heute zwar nicht, aber findet kaum mehr in der Öffentlichkeit statt ...

#24 The West and the Rest in the Turbulent Times of the Coronavirus Pandemic

An empty street in central Athens during the Coronavirus lockdown (© Wikimedia Commons)
An empty street in central Athens during the Coronavirus lockdown (© Wikimedia Commons)

#24 The West and the Rest in the Turbulent Times of the Coronavirus Pandemic

// Vasilios N. Makrides & Eleni Sotiriou

The unprecedented Coronavirus pandemic has seriously affected and still continues to affect states, companies and billions of people worldwide. It has triggered not only panic, but also a huge number of predictions, commentaries and reactions from all possible standpoints. It has also led to the loss of daily normality. Needless to say, such pandemics exhibit numerous dimensions beyond the narrow medical side including cultural ones that relate to the main topic of the present research group: “What is `Western´ about the West?” ...

#23 „Hygienische Langeweile“ – Joseph Roth über Quarantäne, Rassismus und den Westen

Joseph Roth (1914)
Student identity card photo of Joseph Roth (ca. 1914; gemeinfrei)

#23 „Hygienische Langeweile“ – Joseph Roth über Quarantäne, Rassismus und den Westen

// Sergey Sistiaga

Dieses West Window beschränkt sich auf die Auswahl einiger textueller Fundstücke zum Thema Westen aus dem Kapitel „Ostjuden im Westen“ aus Joseph Roths 1927 im Berliner Verlag Die Schmiede erschienenem Juden auf Wanderschaft. Der Autor wurde am 2. September 1894 in der Nähe von Brody in eine jüdische Familie in Ostgalizien geboren. In Lemberg und Wien studierte er deutsche Literatur und Philosophie. Im Ersten Weltkrieg meldete er sich freiwillig und verbrachte das Kriegsende in russischer Gefangenschaft ...

#22 Kritik und Aufklärung

Frontispiz der Encyclopédie von Benoît Louis Prévost (gemeinfrei)
Frontispiz der Encyclopédie von Benoît Louis Prévost (gemeinfrei)

#22 Kritik und Aufklärung

// Sergey Sistiaga

Ein gutes Vierteljahrtausend nach dem Erscheinen des 4. Bandes der Encyclopédie kann uns ein Blick in dieses Monumentalwerk der Aufklärung durchaus als Spiegel für unsere Gegenwart dienen. Gerade heute, wo öffentliche wie private, aber teils auch wissenschaftliche Diskussionen über Inhalte oftmals einen schweren Stand haben, wenn sie überhaupt erst zustande kommen...

#21 Grenzen des Westens & Corona

Munich Security Report 2020

Grenzen des Westens & Corona

// Sebastian Dorsch

Die Münchner Sicherheitskonferenz diskutierte vom 14. bis 16. Februar 2020 die internationale Sicherheitslage unter der Überschrift „Westlessness“: Sowohl der Westen selbst als auch der Rest der Welt würde sich zunehmend ent-westlichen. Als westlich deklarierte Werte wie die liberale Demokratie, Menschenrechte, Marktwirtschaft und internationale Zusammenarbeit verlören rund um den Globus Unterstützer*innen, während illiberale Autokraten und Nationalisierer im Westen und Nicht-Westen immer mehr Zuspruch erhalten ...

#20 Die Vereinten Nationen – mit 75 Jahren in der Risikogruppe?

Schwerter zu Pflugscharen, Skulptur von Jewgeni Wiktorowitsch Wutschetitsch - 1959. Geschenk der Sowjetunion an die UNO - Garten im  Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York City. © BY-SA 3.0 by Neptuul.
Schwerter zu Pflugscharen, Skulptur von Jewgeni Wiktorowitsch Wutschetitsch - 1959. Geschenk der Sowjetunion an die UNO - Garten im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York City. © BY-SA 3.0 by Neptuul.

Die Vereinten Nationen – mit 75 Jahren in der Risikogruppe?

// Sergey Sistiaga

Das Ziel der West Windows ist es, zufällig aufgefundene Sachen oder Ereignisse – also Fundstücke – mit dem Westen in Beziehung zu setzen und zur Reflexion über diesen anzuregen, also noch vorwissenschaftlich. Die Vereinten Nationen sind dabei an einer Schnittstelle, wo das spezifisch Westliche der Möglichkeit nach über sich hinausweisen und zu wahrem Universalismus voranschreiten kann und soll ...

#19 Interview with Prof. Dr. habil. Dr. h.c. Piotr Wilczek (University of Warsaw)

Prof. Dr. habil. Dr. h.c. Piotr Wilczek

#19 Interview with Prof. Dr. habil. Dr. h.c. Piotr Wilczek (University of Warsaw)

Holt Meyer (H. M.): What is Poland’s position in the West in the second half of 2019?

Piotr Wilczek (P. W.): The answer depends on what we understand to be "the West". Poland is obviously an important part of the West because of its economic strength, religion, values, history and tradition. Poland serves as a Western partner of the Eastern Partnership, which is comprised of six Eastern European partners of the EU: Armenia, Azerbaijan, Belarus, Georgia, Moldova and Ukraine. But the situation is more complicated. For example, Lithuania, Latvia and Estonia, located further to the east, are also undoubtedly Western countries with stable economies steadfastly attached to western values. ...

#18 Orthodoxes Christentum, Islam und der Westen: Eine spannungsvolle Beziehung

Mosaik im Ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel in Istanbul
Patriarch Gennadios II (ca. 1400–ca. 1473) und Sultan Mehmed II. der Eroberer (1432–1481) auf einem Mosaik im historischen Hauptgebäudes des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel (Wikimedia commons)

#18 Orthodoxes Christentum, Islam und der Westen: Eine spannungsvolle Beziehung

// Vasilios N. Makrides

Dieses Mosaik befindet sich im Eingang des historischen Hauptgebäudes des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel (Istanbul, Türkei). Rechts wird Patriarch Gennadios II., geboren Georgios Scholarios (ca. 1400–ca. 1473), abgebildet, der erste orthodoxe Patriarch nach dem Fall Konstantinopels am 29. Mai 1453 an die Osmanen. Links steht Sultan Mehmed II. der Eroberer (1432–1481) mit einer Schriftrolle in der Hand, die er dem Patriarchen aushändigt. Auf dieser Schriftrolle ist folgende Inschrift in griechischer Sprache zu lesen ...

#17 There‘s none to lead but reason to point the morning and the evening ways

Büste von Abu l-’Ala al-Ma’arri
zerstörte Büste von Abu l-’Ala al-Ma’arri

There‘s none to lead but reason to point the morning and the evening ways

// Sergey Sistiaga

Abu l-’Ala al-Ma’arri (* 973 in Ma'arra; † 1057 in Ma'arra), ein berühmter Philosoph und Dichter aus der Nähe Aleppos, der ein mit Dante vergleichbares Werk verfasste, schrieb vor mehr als tausend Jahren folgende Zeilen:

You've had your way a long, long time,
You kings and tyrants,
And still you work injustice hour by hour.
What ails you that do not tread a path of glory?
A man may take the field, although he love the bower.

But some hope a divine leader with prophetic voice
Will rise amid the gazing silent ranks.
An idle thought! There's none to lead but reason,
To point the morning and the evening ways.

Sein ausgesprochener Pessimismus wurde post mortem bestätigt als Fanatiker im Jahr 2013 seine Büste in seinem Geburtsort nahe Aleppo enthaupteten ...

#16 The Destruction of Western Values the Western Way

Aerial view of HM Prisons Isis, Belmarsh and Thameside

The Destruction of Western Values the Western Way

// Sergey Sistiaga

Dieses West Window versammelt zwei Fundstücke. Die Adresse Julian Assanges und eine 2017 getätigte Aussage des damaligen CIA-Direktors, Mike Pompeo. Was an jener Adresse dieser Tage geschieht, das wird womöglich dem Weg des Westens die Richtung weisen.

Das Wort Westen scheint wie für Auguste Blanqui das Wort Demokrat ein „Kautschukwort“ [un mot en caoutchouc] darzustellen. Wer des Wortes Westen Bedeutung bestimmt, der mag das Momentum der Macht auf seiner Seite wähnen ...

#15 Straße des Friedens: Internationale Solidarität 30 Jahre nach der „friedlichen Revolution“ von 1989

„Statt Sternchen mit Kreuzchen“ oder mit „geschlechterneutraler“ Sprache in den Krieg“. Erfurt, Deutschland in der Nacht vom 31. September, Straße des Friedens

Straße des Friedens: Internationale Solidarität 30 Jahre nach der „friedlichen Revolution“ von 1989

// Sergey Sistiaga

Am 23. September erklärte die Bundesregierung gemeinsam mit den Regierungen Macron und Johnson ihre „uneingeschränkte Solidarität“ mit Saudi-Arabien, das seit 2015 Krieg im Jemen führt. Weiteres zu Saudi-Arabien ersparen wir uns an dieser Stelle.

Angesichts dieser Solidarisierung und dem zurzeit guten Dutzend an Kriegseinsätzen der Bundeswehr, aber auch der stillschweigenden Tolerierung der völkerrechtswidrigen Besetzung Afrins im Frühjahr 2018 durch die Türkei (zuvor Teil der basisdemokratisch verwalteten und vorwiegend kurdischen Provinz Rojava, was nicht nur Sonnenuntergang oder Westen heißt, sondern tatsächlich ein am wirklichen Realisieren westlicher Werte arbeitendes Experiment darstellt), scheint es durchaus angebracht, jegliche Art von Hinweisen auf westliche Werte, die es im Osten und Westen noch gibt, auf ihre Zeitgemäßigkeit hin zu hinterfragen ...

#14 36° 25′ 15.1″N 116° 48′ 35.6″W

Zabriskie Point Kalifornien

36° 25′ 15.1″N 116° 48′ 35.6″W

// Nils Plath

An verschiedenen Stellen in seinen vereinzelten Schriften nimmt der späte Michel Foucault – derjenige, für den die „Sorge um sich“ zu einem zentralen Punkt seiner mit den Jahren erweiterten Machtanalysen wurde – Bezug auf das, was „westlich“ genannt wird: auf einen Zusammenhang, der aus der Geschichte heraus weiter wirkt und von ihm als solcher betrachtet wird. Alles in allem ging es, so führte Foucault 1983 rückblickend auf seine Untersuchungen zu einer „Geschichte der ‚Sexualität‘“ in „Gebrauch der Lüste und Techniken des Selbst“ aus: darum zu erkennen, wie sich in „den modernen westlichen Gesellschaften“ eine „‚Erfahrung‘ derart konstituiert hatte, dass sich die Individuen als Subjekte einer ‚Sexualität‘ zu erkennen haben, die sehr verschiedenartige Erkenntnisbereiche erschließt, und mit einem System von Regeln verbunden ist, dessen Erzwingungskraft sehr variabel ist." ...

#13 West- und Ost-Utopien in Tallinn

Viru Hotel Tallinn

West- und Ost-Utopien in Tallinn

// Sebastian Dorsch

Das Photo zeigt das Viru Hotel in Tallinn – ein zur Reflektion über Ost-West-Verhältnisse einladender Ort in einem Land, das aufgrund seiner Lage im Baltikum und seiner Geschichte immer wieder als Zwischenraum zwischen Ost und West (und Nord) beschrieben wurde und wird. Seit ein paar Jahren ist hoffnungsvoll vom „Silicon Valley von Europa“ die Rede, 2017 titelte die Süddeutsche Zeitung bewundernd: „Zukunft ist vor allem Estland“ ...

#12 Griechenland – ein europäisches Land zwischen Ost und West in den Zeiten der Finanzkrise

Alexis Tsipras und Donald Trump

Griechenland – ein europäisches Land zwischen Ost und West in den Zeiten der Finanzkrise

// Vasilios N. Makrides

Griechenland ist ohne Zweifel ein in vielerlei Hinsicht besonderes Land Südosteuropas - nicht zuletzt aufgrund seiner vielfältigen, historisch wichtigen Beziehungen zu Westeuropa und im Allgemeinen zur westlichen Welt. Das antike griechische Erbe, vor allem in geistesgeschichtlicher Hinsicht, spielte beispielsweise eine inspirierende Rolle für die Genese und Entfaltung der westeuropäischen Neuzeit und Moderne und hat bis heute nachhaltige Spuren hinterlassen. Auf der anderen Seite war die "Westbindung" des Landes keineswegs eine eindeutige und stets umstritten. Dies haben unter anderem die jüngst sich ereignende tiefe Finanzkrise und deren verheerende Folgen unter Beweis gestellt. Diese Krise hat nämlich eine breite Welle antiwestlicher Stimmen und Strömungen im Lande hervorgerufen, auch wenn das westliche Land par excellence heutzutage, die USA, als eifriger Unterstützer Griechenlands während dieser schwierigen Phase hervorgetreten ist ...

#11 Any Day

Any Day

// Holt Meyer

In my first West Window I collected signs of London. Now I turn to Moscow, a city which once in the past had and perhaps once again has ambitions of being the power center of a “non-western” empire.

I see a sign in this Moscow, not far from the Catholic Cathedral and the Metro Station “Krasnopresnenskaja”, and I read its main words – the unique name of a business: Эни дэй.

For those who do not read Cyrillic letters: Ėni dėj

If you look at the scholarly transcription, it looks neither Russian nor English. In reality (whatever that reality might be) it is both and neither. One might say that the words look somehow ‘Eastern’, perhaps coming from some Turk language. I ask here the sense in which these words are a "West Window" ...

#10 Wo ist der Westen? Europa zwischen Raum und Begriff bei Viktor Klemperer

Fernando Botero "El Rapto de Europa" (Barajas, Madrid)

Wo ist der Westen? Europa zwischen Raum und Begriff bei Viktor Klemperer

// Sergey Sistiaga

Viktor Klemperer bemerkt in seinen erstmals unmittelbar nach dem Ende des 2. Weltkriegs veröffentlichten, zur Hitlerzeit angefertigten Notizen zur Lingua Tertii Imperii (kurz: LTI), also zur Sprache des „Dritten Reiches“, einen Umstand, der das Sprechen über Europa oder den Westen so anfällig für Konfusionen macht: nämlich den Unterschied zwischen räumlicher und geistiger Bedeutung. In der LTI stellt er eine rein räumliche Konnotation des Europabegriffs fest, dem jedes „raumentbundene Ziel“ abgehe:

"So oft der Name Europa während der letzten Jahre in der Presse oder in Reden auftaucht – und je schlechter es um Deutschland steht, um so öfter und um so beschwörender geschieht das –, immer ist dies sein alleiniger Inhalt; Deutschland, die »Ordnungsmacht«, verteidigt die »Festung Europa«."

Doch auch Paul Valérys vom Raum gelöster geistiger und auf der Dreiheit Jerusalem, Athen und Rom beruhender Europabegriff, formuliert 1922 anlässlich einer Rede in Zürich, ist Klemperer noch nicht abstrakt und geistig genug...

#9 AHOJ LEIPZIG!

Ahoj Leipzig 2019

AHOJ LEIPZIG!

// Anne Javurkova

Im Rahmen des Kulturjahres 2019 stand auf der Leipziger Buchmesse das diesjährige Gastland Tschechien mit dem Slogan „Ahoj Leipzig“ im Fokus der internationalen Buchkultur, was dieses West-Window zum Anlass nehmen will, zwei tschechische Gäste besonders in den Vordergrund zu rücken: Tomáš G. Masaryk ...

#8 Westliche Erscheinungen – Auszüge aus einer arabischen Debatte in Kairo 1926

Westliche Erscheinungen – Auszüge aus einer arabischen Debatte in Kairo 1926

// Omar Kamil

Die Wochenzeitung al-usbu`al-siyasy [Die politische Woche] stellte in der ägyptischen Hauptstadt der 1920er Jahre die intellektuelle Plattform des Landes dar. Hier präsentierten Vertreter der arabischen Oberschicht ihre Ideen und Ansichten über Religion, Kultur und Politik ...

Muhammad Hassainin Haikel (1888–1956)
Taha Hussain (1889–1973)

#7 Bild eines Zukunftseuropäers

Das Arbeitszimmer von Hermann Hesse

Bild eines Zukunftseuropäers

// Bärbel Frischmann

Der Begriff des „Westens“ oder „Westlichen“ hat zum Teil Synonyme in Wörtern wie „Abendland“ oder auch „Europa“, je nach historischer Konstellation und weltanschaulichen Interessen ...

#6 Ausgerichtet

Kampagnen-Button, Stuart Brand, 1966
Kampagnen-Button, Stuart Brand, 1966

Ausgerichtet

// Nils Plath

Bestimmt, die Grundrichtungen. In den Himmel geschaut. Unsere Koordinaten. Orientierungspunkte. Norden, Osten, Süden, Westen. Richtungsbeschreibungen von einem Bezugspunkt zu anderen ...

#5 Weltfrauentag

Weltfrauentag

// Sebastian Dorsch

Heute, am 8. März, wird der Weltfrauentag gefeiert. Und es gehen dafür sogar (wieder) viele Menschen auf die Straße. Was ist westlich daran? ...

#4 Im Westen die Westen: die Revolution als Wiederholung oder die Wiederholung als Revolution?

Le célèbre tableau d'Eugène Delacroix "La Liberté guidant le peuple"
Le célèbre tableau d'Eugène Delacroix "La Liberté guidant le peuple" revu et corrigé, sur le thème du "Mouvement des Gilets jaunes (France)", par PBOY, – Pascal Boyart graffeur réaliste – situé au niveau du n°105 de la rue d'Aubervilliers à Paris dans le 18e arrondissement. Cette fresque créée début janvier 2019 a disparu en février 2019 (Doalex CC BY-SA 4.0).

Im Westen die Westen: die Revolution als Wiederholung oder die Wiederholung als Revolution?

// Sergey Sistiaga

Seit Ende Oktober gibt es die Gelbwesten. Der symbolische Rückgriff auf die den Westen so bestimmende Französische Revolution fällt auf: Trikolore, phrygische Mütze, Marseillaise ...

#3 The Ukrainian Church Crisis between East and West

The Ukrainian Church Crisis between East and West

// Vasilios N. Makrides

The primate of the new autocephalous Ukrainian Orthodox Church, Metropolitan of Kiev and all Ukraine Epifaniy (Dumenko), was officially enthroned on the 3rd of February 2019 in the historical Cathedral of Saint Sophia in Kiev in the presence of the Ukrainian President Petro Poroshenko ...

#2 Fazenda Avenida

Facenda Avenida

// Sebastian Dorsch

Der britische Reisende Gray Bell zeigte mit diesem Photo 1914 eine nach ihm alltägliche Szene auf der Avenida Central in Rio de Janeiro. Rio wie auch viele andere Städte ...

#1 Accidental Occidental traces from a perhaps pre-Brexit London

Accidental Occidental traces from a perhaps pre-Brexit London

// Holt Meyer

At the end of the eighth year of the 21st century’s second decade, “the West” – if defined in terms of democracy and the rule of law – once again seems to begin and end in Russia ...