Slawistische Literaturwissenschaft

Gegenstand der Slawistischen Literaturwissenschaft sind die Literaturen der slawischen Sprachen seit der frühen Neuzeit bis in die Gegenwart.

Gemeinsam mit den anglistischen, amerikanistischen, romanistischen, der Neueren Deutschen sowie der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft bildet die Slawistische Literaturwissenschaft einen Schwerpunkt innerhalb des Erfurter Modells eines transphilologischen Studiums der Literatur. Literatur wird dabei nicht in erster Linie mit Blick auf nationalsprachliche Einzelkulturen, sondern als eine besondere Form der Äußerung und der sprachlichen Darstellung, ihrer Regeln, Verfahren und Funktionen sowie ihrer ästhetischen Praktiken und Medien betrachtet.

Mit seiner Schwerpunktsetzung in russischer und tschechischer Literatur nimmt das Studium der Slawistischen Literaturwissenschaft in Erfurt nicht nur eine vergleichende Perspektive innerhalb der Slawistik ein, sondern sieht diese immer auch im Dialog mit anderen Literaturen und Kulturen. Der Bereich Sprachwissenschaft bietet zudem Einblicke in die wesentlichen Eigenschaften des Russischen und slawischer Sprachen als Zeichensysteme und Kommunikationsmittel. Dies geschieht im Rahmen der Nebenstudienrichtung BA Slawistik, des BA Literaturwissenschaft und des Masterstudiengangs Literaturwissenschaft: Texte. Zeichen. Medien. Eine Promotion im Bereich Slawistische Literaturwissenschaft/Slawistik ist möglich im strukturierten Promotionsprogramm "Texte. Zeichen. Medien".

 

 

 

Sekretariat