Universität Erfurt

Forschungsbibliothek Gotha

Alte Drucke

Die Forschungsbibliothek Gotha bewahrt etwa 350.000 Druckschriften aus der Zeit vor 1900. Davon stammen etwa 1.086 Drucke aus dem 15. Jahrhundert, 24.800 aus dem 16. Jahrhundert, 70.900 aus dem 17. Jahrhundert und 87.200 aus dem 18. Jahrhundert.
Das Herzogshaus Sachsen-Gotha-Altenburg verstand sich als Sachwalter des Luthertums und als gelehrter Hof. Deshalb bildeten sich in der grundsätzlich universal sammelnden Hofbibliothek besondere Schwerpunkte heraus:

  • Entstehung und Konsolidierung des Luthertums,
  • Pietismus,
  • Französische Aufklärung (Philosophie und Literatur),
  • Hofkultur.

Daneben bewahrt die Forschungsbibliothek

  • Schriften aus den Anfängen der Pädagogik und Volksbildung,
  • Drucke zur Frühzeit der Nationalbewegung und der Parteien,
  • deutschsprachige Literatur,
  • eine historisch gewachsene Musikaliensammlung,
  • eine Theaterbibliothek.

Besonders zahlreich vertretene Textgattungen sind die

  • etwa 65.000 Dissertationen,
  • etwa 11.500 Leichenpredigten,
  • etwa 3.800 Gesangbücher,
  • etwa 1.000 Schulschriften.

Kataloge:

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl