„Studienstätte Protestantismus“

Einblattdruck
Einblattdruck zum Jubiläum der Augsburger Konfession, 1630.

Seit 2011 führt die Forschungsbibliothek Gotha das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Projekt „Ausbau der Forschungsbibliothek Gotha zu einer Forschungs- und Studienstätte für die Kulturgeschichte des Protestantismus in der Frühen Neuzeit“ (kurz: Studienstätte Protestantismus) durch. Im Rahmen der Reformationsdekade (2008–2017) zielte dieses Infrastrukturprojekt auf die Verzahnung vielfältiger Aktivitäten der Bibliothek von der Erschließung über die Erforschung bis hin zur Digitalisierung ihrer reformations- und protestantismusgeschichtlichen Sammlungen ab. Gleichzeitig veranstaltet die Bibliothek zahlreiche Ausstellungen, Tagungen und Vorträge, vernetzt sich mit universitären und außeruniversitären Institutionen, Infrastruktureinrichtungen sowie Wissenschaftler*innen , entwickelt ihre digitalen Dienstleistungen weiter und veröffentlicht ihre Arbeitsergebnisse in Ausstellungskatalogen, Tagungsbänden und online. Das Projekt wird im Rahmen der DFG-Aktionslinie zur Förderung herausragender Forschungsbibliotheken durchgeführt. Zusammen mit den Erschließungs-, Forschungs- und Digitalisierungsprojekten der Bibliothek zu ihrer reformationsgeschichtlichen Sammlung bildet das Projekt hervorragende Voraussetzungen für den Ausbau der Forschungsbibliothek Gotha zu einem Zentrum quellengestützter Protestantismusforschung.