Die Brandt School

Das Gebäude der Brandt School

Die Willy Brandt School of Public Policy, Deutschlands älteste Public Policy Ausbildungsstätte, befindet sich an der neuesten staatlichen Universität, der Universität Erfurt. Gegründet wurde sie im Jahr 2002 als Teil der staatswissenschaftlichen Fakultät und entwickelte sich im Jahr 2008 zu einer unabhängigen wissenschaftlichen Institution. Seit jeher arbeitet die Brandt School als interdisziplinäre, praxisorientierte und internationale Hochschuleinrichtung, die Studierende auf die Ansprüche und Herausforderungen der komplexen politischen Welt von heute vorbereitet.

Vor fast vierzig Jahren sah Willy Brandt in seiner Position als Vorsitzender der Nord-Süd-Kommission die Entstehung dieser Welt voraus und verglich sie mit dem „Aufkommen einer neuen Zivilisation“. Sie würde Herausforderungen bisher nie gekannter Größe und Komplexität mit sich bringen, dennoch würde sie auch, aufgrund des erhöhten Bewusstseins für globale Vernetzung und das Vertrauen in die Möglichkeiten kollektiver politischer Handlung, zu neuen Lösungsansätzen führen.

Es ist der Auftrag der Brandt School, zukünftige politische EntscheidungsträgerInnen aus der ganzen Welt unter diesen Voraussetzungen auszubilden und vorzubereiten. Dafür werden lang erprobte Curricula der großen nordamerikanischen Public Policy Schools kombiniert mit den hier im Herzen Europas vorzufindenden unterschiedlichen Perspektiven, am Kreuzungspunkt zwischen West und Ost, „alt“ und „neu“.

Der daraus resultierte Brandt School Ansatz sticht heraus durch seine systematische Transdisziplinarität, seinen umfangreichen globalen Fokus sowie seine methodologische Verbindung von Theorie und Praxis.

Die Brandt School ist außerdem auf dem aktuellsten Stand unserer Zeit, in welcher der geopolitische Aufstieg des globalen Südens so ernstgenommen werden muss wie die anhaltende Relevanz der Hinterlassenschaften des globalen Nordens. Sie beschränkt sich weder auf reife Demokratien noch auf elitäre Entscheidungsfindung, sondern umfasst alle Formen des politischen Umfelds, von der Landesverwaltung zur nicht-staatlichen Governance, von Konflikt und Transition zu Entwicklung und Bewahrung. Damit versucht sie bewusst über eine Bereitstellung technokratischer Expertise hinauszugehen und strebt stattdessen danach, ihre Studierenden mit allen analytischen Werkzeugen auszustatten, die nötig sind, um die funktionellen Logiken hinter politischen, sozialen und ökonomischen Prozessen in verschiedenen Einsatzgebieten zu verstehen und damit zu interagieren.

Auf diese Weise hat die Brandt School für nun schon fast zwanzig Jahre zukünftige Führungskräfte für die Politik und den öffentlichen Dienst, Zivilgesellschaft und private Unternehmen ausgebildet.

Das Herzstück der Brandt School Lehre ist der Master of Public Policy, welcher in ein dynamisches und hoch innovatives Forschungsumfeld eingebettet ist, in welchem topaktuelle Public Policy Themen auf integrative Weise untersucht und die methodologischen Grenzen der Sozialwissenschaften ausgedehnt werden. Als ein Studienfach mehrerer Disziplinen befindet sich der Master of Public Policy an der Schnittstelle von Theorie und Praxis, Verstehen und Einsatz, Wissen und Politik.

Die unternehmerische Herangehensweise ist auch in der Forschung der Brandt School sichtbar.

Die Forschung an der Brandt School beschäftigt sich mit Policy Problemen aus einer multidisziplinären Perspektive, wobei theoretische und angewandte Forschung in den Spezialisierungsmodulen des Masters kombiniert werden. Die Kernbereiche der Brandt School Forschung sind

Dank ihrer Partner und vor allem dank der Haniel Stiftung konnte die Brandt School das Beste aus ihrer einzigartigen Lage in Thüringens Hauptstadt Erfurt machen, in der Mitte des wiedervereinten Deutschlands, geprägt von einer tiefen historischen Bedeutung von der Reformation bis zum dreißigjährigen Krieg, von Weimar bis zur Mauer, mit starken infrastrukturellen und intellektuellen Verbindungen zu anderen wichtigen Zentren, Berlin, Frankfurt, Dresden, Prag, um nur einige von ihnen zu nennen.

Es ist ein Ort, an dem der benötigte reflektierende Raum für zukünftige politische EntscheidungsträgerInnen gedeiht. Genau der richtige Ort, um Public Policy zu studieren!

Weiterlesen

Lesen Sie "Eine Erfurter Erfolgsgeschichte" über die Brandt School und Public Policy, 2016 von Prof. Dr. Heike Grimm im Magazin "enkelfähig" veröffentlicht.

Zum Artikel