Universität Erfurt

Forschungsbibliothek Gotha

Handschriften: orientalisch: Die Orientalische Handschriftensammlung der Forschungsbibliothek Gotha

Ibn al-Wardi, Kosmographie, Abschrift um 1700. FB Gotha, Ms. orient. A 1514, Bl. 1b/2a.

Bedeutung der Sammlung

Die orientalische Handschriftensammlung der Forschungsbibliothek Gotha ist mit mehr als 3.500 Bänden die drittgrößte Sammlung ihrer Art in Deutschland. Die maßgeblich im frühen 19. Jahrhundert entstandene Sammlung umfasst neben historischen und biographischen Abhandlungen u.a. Handschriften aus den Bereichen der Theologie und Jurisprudenz, der Medizin und Naturkunde, ebenso wie der Grammatik, Lexikographie und Literatur. Sie deckt somit inhaltlich ein breites Spektrum islamischer Gelehrsamkeit ab.

Sammlungsgeschichte

Erste Handschriften gelangten in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts durch Schenkungen und den Kauf der Gelehrtenbibliothek des Jenaer Theologen Johann Ernst Gerhard (1621-1668) in die Bibliothek. Die entscheidende Phase der Gothaer Orientalia setzte schließlich unter den Herzögen von Sachsen-Gotha-Altenburg, Ernst II. (1745-1804) und August (1772-1822), ein, die die Forschungsreisen des Naturwissenschaftlers Ulrich Jasper Seetzen (1767-1811) teilfinanzierten und im Gegenzug den Erwerb von Handschriften sowie von interessanten "Natur- und Kunstproducten" in Auftrag gaben. Während seiner neunjährigen Reise durch den Nahen Osten erwarb Seetzen insgesamt ca. 2.700, vor allem arabische, türkische und persische, Handschriften für seine Patrone. Nach Seetzens Tod im Jemen katalogisierte der Orientalist und Bibliothekar Wilhelm Pertsch (1832-1899) die Sammlung nahezu vollständig und erweiterte sie durch zahlreiche Neuerwerbungen. Neuere Erwerbungen aus jüngerer Zeit ergänzen die Sammlung sinnvoll.

Kataloge

Publikationen zur Sammlung

  • Wilhelm Pertsch: Orientalist und Bibliothekar; zum 100. Todestag
    / hrsg. von Hans Stein. - 1999. - 146 S. - Ill. - ISBN 3-910027-15-6 (Veröffentlichungen der Forschungsbibliothek Gotha ; 38) Inhalt (pdf)
  • Orientalische Buchkunst in Gotha: Ausstellung zum 350jährigen Jubiläum der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha; Spiegelsaal 11. September 1997 bis 14. Dezember 1997
    / [Gesamtred.: Hans Stein]. - 1997. - 252 S. m. zahlreichen Abbildungen. - ISBN 3-910027-12-1, Inhalt (pdf)
  • Ulrich Jasper Seetzen (1767-1811): Leben und Werk: Die arabischen Länder und die Nahostforschung im napoleonischen Zeitalter. Vorträge des Kolloquiums vom 23. u. 24. Sept. 1994 in der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha, Schloß Friedenstein. - 1995. - 189 S.: Ill. - ISBN 3-910027-09-1 (Veröffentlichungen der Forschungs- und Landesbibliothek Gotha; 33) Inhalt (pdf)
  • Wilhelm Pertsch 1832-1899: Der wissenschaftliche Briefnachlaß des Gothaer Orientalisten und Bibliothekars  / verz. und erschlossen von Helmut Roob und Ekkehard Rudolph. - 1984. - 112 S. : Ill. (Veröffentlichungen der Forschungsbibliothek Gotha; 22).

Die Handschriften können nach Voranmeldung im Sonderlesesaal eingesehen werden. Aus konservatorischen Gründen können im Einzelfall nur Mikrofilme angeboten werden.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl