Universität Erfurt

Sammlung Perthes Gotha

Sammlung Perthes Gotha

Die Sammlung Perthes ging aus den historischen Beständen des Gothaer Verlages Justus Perthes hervor. Sie überliefert ein einzigartiges Quellenmaterial zur Entwicklung der Kartographie und Geographie im 19. und 20. Jahrhundert. In der Geschlossenheit und Verflechtung ihrer Bestände dokumentiert die Sammlung die letzte Phase des Entdeckungszeitalters, während der das Innere der nichteuropäischen Kontinente und die Polargebiete erforscht wurden. Die bei Perthes verlegten Karten, Atlanten und Zeitschriften, allen voran „Stielers Handatlas“ und „Petermanns Geographische Mitteilungen“, prägten bis weit in das 20. Jahrhundert hinein das wissenschaftliche Bild der Erde und popularisierten es für eine breite Öffentlichkeit. Genealogisch-statistische Publikationen bildeten den zweiten Schwerpunkt des Verlagsprofils, darunter der „Almanach de Gotha“/„Gothaische Hofkalender“ als das maßgebliche biographische Lexikon des europäischen Adels. Die Sammlung Perthes wurde vom Freistaat Thüringen 2003 mit den Mitteln der Kulturstiftung der Länder erworben und in die Forschungsbibliothek Gotha integriert.

Sonderausstellung „Landkartenherstellung im Verlag Justus Perthes Gotha“ ist vom 14. April bis 29. Juni 2016 im Erfurter Benary-Speicher zu sehen - weitere Informationen im Weblog der Sammlung Perthes

 NEU: Nutzen Sie für Ihre Recherche in der Kartensammlung die Kartensystematik.

 

Folgendes Buch ist erschienen:
Das Heilige Land in Gotha. Der Verlag Justus Perthes und die Palästinakartographie im 19. Jahrhundert. Hrsg. von Petra Weigel in Verbindung mit Haim Goren, Bruno Schelhaas und Jutta Faehndrich, Gotha 2014 (Veröffentlichungen der Forschungsbibliothek Gotha, Band 50). Der Katalog hat 149 Seiten und kostet 18,20 Euro.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl