Erste ungekürzte Ausgabe von Seumes Autobiographie "Mein Leben"

Bild: Seite aus dem "Catalogus amiconi in Germania" der Philadelphia Society, 1702, FB Gotha Chart A297, 7.

Projektbeschreibung

Johann Gottfried Seumes freimütige Autobiographie Mein Leben gehört zu den bedeutendsten Memoiren aus der sogenannten »Goethezeit«, ist bis heute aber nur in der aus Furcht vor der Zensur und Kritik gekürzten und geglätteten Fassung bekannt, die der Verleger Georg Joachim Göschen drei Jahre nach dem Tod seines Freundes 1813 herausgegeben hat. Alle seitdem verfügbaren Werk- und Einzelausgaben wie auch sämtliche literaturhistorischen Darstellungen und philologischen Studien beruhen auf dieser damals verstümmelten Fassung.
Dabei hat Seumes originales Manuskript seiner Lebensgeschichte die widrigen Zeitläufte durchaus überdauert: Die früher zeitweise in Besitz von Stefan Zweig befindliche Handschrift gehört heute zu den reichen Beständen der Bibliotheca Bodmeriana in Cologny bei Genf, die nunmehr mit dem Forschungszentrum die Erarbeitung einer textkritischen und ausführlich kommentierten Edition des kompletten Manuskriptes vereinbart hat. Diese erstmals ungekürzte Ausgabe ist im Januar 2018 im Wallstein Verlag (Göttingen) erschienen.

Ansprechpartnerin

Projektmitarbeiter
(Forschungszentrum Gotha)

Laufzeit

01/2017 - 08/2017

Finanzierung

Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur (Hamburg)

Buchcover von "Mein Leben - Johann Gottfried Seume" von Dirk Sangmeister