Universität Erfurt

Sammlungsbezogene Wissens- und Kulturgeschichte

SammLehr

Allgemein

Die Stiftung Mercator hat im Januar 2013 neun Universitäten für deren Einsatz von Sammlungen in der universitären Lehre ausge- zeichnet. Erfolgreich war dabei auch die Universität Erfurt mit ihrem Konzept „Räume und Objekte: Sammlungsbezogene Wissens- und Kulturgeschichte“, das nun drei Jahre lang gefördert wird. Die För- derung soll die Universität bei der Initiierung und Weiterentwicklung eines neuen Master-Studiengangs zur Sammlungsbezogene Wissens- und Kulturgeschichte unterstützen, den die Hochschule ab dem Wintersemester 2014/15 anbietet.

Insgesamt 96 Anträge von 54 Universitäten in Deutschland waren bei der Ausschreibung „SammLehr – an Objekten lehren und lernen“ der Stiftung Mercator eingegangen. Erfolgreich waren neben Erfurt auch die Universitäten in Aachen, Dortmund, Dresden, Erlangen, Freiburg, Göttingen, Jena und Stuttgart.

 

Im Rahmen des Projekts „SammLehr – an Objekten lehren und lernen“ fördert die Stiftung Mercator den Studiengang an der Universität Erfurt in Höhe von insgesamt 137.000 Euro.

Förderzeitraum: Juli 2013 - Juli 2016

 

 

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl