Universität Erfurt

Universität Erfurt

Prof. Dr. Christiane Kuller

Professorin für Neuere und Zeitgeschichte und Geschichtsdidaktik an der Philosophischen Fakultät

Christiane Kuller studierte Neuere und Neueste Geschichte, Alte Geschichte, Politische Wissenschaften, Volkswirtschaftslehre und Musikpädagogik und machte 1995 ihren Magister an der LMU München. 2001 folgte dort die Promotion, zehn Jahre später habilitierte sie sich in Neuerer und Neuester Geschichte. Seit 2013 ist sie Professorin für Neuere und Zeitgeschichte und Geschichtsdidaktik an der Universität Erfurt.

Forschung

Die Forschungsinteressen von Christiane Kuller liegen in der Geschichte der europäischen Wohlfahrtsstaaten; der Geschichte der NS-Zeit; in zeithistorischer Kirchen- und Religionsgeschichte sowie in der Geschlechtergeschichte.

Ausgewählte Publikationen

  • Familienpolitik im föderativen Sozialstaat. Die Formierung eines Politikfeldes in der Bundesrepublik 1949-1975 (= Studien zur Zeitgeschichte, Bd. 67), München 2004. [Dissertation]
  • Finanzverwaltung und Judenverfolgung. Die Entziehung jüdischen Vermögens in Bayern während der NS-Zeit (= Schriftenreihe zur bayerischen Landesgeschichte, Bd. 160), München 2008.
  • Bürokratie und Verbrechen. Antisemitische Finanzpolitik und Verwaltungspraxis im nationalsozialistischen Deutschland (= Das Reichsfinanzministerium im Nationalsozialismus, Bd. 1), München 2013. [Habilitationsschrift]
  • Mitherausgeberin der Reihe „München im Nationalsozialismus. Kommunalverwaltung und
    Stadtgesellschaft“ (Wallstein Verlag)
  • Mitherausgeberin der Reihe „Religion in der Bundesrepublik“ (Mohr Siebeck)

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl