Oral-History-Forschungsstelle

Was wir machen

"Oral History" bedeutet wörtlich übersetzt "mündliche Geschichte". Oral History benennt inzwischen eine anerkannte und breit angewandte Methode in der Geschichtswissenschaft. Zum Kern der Oral History gehören lebensgeschichtliche Interviews: Damit bilden Historiker:innen eine historische Quelle. Durch das Zuhören und Befragen von Personen, die bestimmte biographische Merkmale aufweisen, ist es möglich, sich bestimmten Aspekte einer Geschichte bzw. eines Themas anzunähern. Manchmal ist es gar der einzige Weg, um etwas über die Vergangenheit in Erfahrung zu bringen. Oral History stellt eine sinnvolle und unersetzliche Ergänzung zu den schriftlichen Quellen in Archiven dar, die meistens die Perspektive der Institutionen darlegen.

Im Mittelpunkt der Oral-History-Forschungsstelle steht die "ostdeutsche Erfahrung". Die Forschungsstelle greift die Spezifika der DDR sowie der Zeit der Transformation auf und diskutiert die Methodik der Oral History in diesem Kontext.  Die Forschungsstelle entwickelt und etabliert ein Konzept für einen respektvollen und fairen Dialog, der sich insbesondere auch mit Macht- und Partizipationsfragen auseinandersetzt.

Sie brauchen eine Weiterbildung?

Auf Anfrage geben wir Weiterbildungen im Bereich der Oral-History-Methode, zum Thema Interviewführung, Datenschutz und Auswertung. Fragen Sie uns gern an!

 

Hier gehts zur E-Mail-Adresse!

Erinnerungen bewahren

Karteikartenschrank geöffnet
Oral-History-Archiv Was wir archivieren
Aufnahmegerät und Notizblock
Lebensgeschichten Was uns interessiert
Retro Mikrofone
Weiterbildung Was wir anbieten
Sie wollen Ihre Lebensgeschichte erzählen?

Wir sind eine Forschungsstelle, die nicht nur Interviews aufbereitet und bereitstellt. Neben dem Archivieren von Interviewprojekten führen wir auch selbst lebensgeschichtliche Interviews. Falls Sie Interesse haben uns Ihre Lebensgeschichte zu erzählen, melden Sie sich gerne jederzeit bei uns. 

Hier gehts zum Formular und weiteren Infos!
Kommen Sie zu uns ins Erzählcafé!

Wenn Sie uns an Ihren Erfahrungen in der DDR oder der Transformationszeit der 1990er Jahre teilhaben lassen möchten, wenn Sie etwas Besonderes geleistet haben, Ihr Leben Revue passieren lassen möchten oder sich einfach für Zeitzeug:innengespräche interessieren, sind Sie herzlich zu unserem Erzählcafé eingeladen. Bei unserer Veranstaltung haben Sie die Gelegenheit, mit Ihren persönlichen Erinnerungen einen Beitrag zur historischen Forschung über die DDR zu leisten oder Erfahrungsberichten aus dem DDR-Alltag zu lauschen. Wir freuen uns auf Sie!

Das "Erfurter Erzählcafé" findet alle drei Monate samstags zwischen 15 und 17 Uhr bei Kaffee und Kuchen im Haus Dacheröden statt. Genaue Termine werden unter der Rubrik "Aktuelles" veröffentlicht.