Gesundheitskommunikation

Willkommen beim Psychology and Infectious Diseases Lab (PIDI Lab)!

Psychology and Infectious Diseases Lab

 

Eine ausführliche Übersicht der Professur von  Prof. Dr. Cornelia Betsch, ihren Mitarbeiter*innen und den Forschungsfeldern und -projekten finden Sie auf unserer englischsprachigen Seite. Einfach oben rechts die Spracheinstellungen der Seite auf Englisch ändern.

zu den Publikationen

zum Team

zum Ratgeber: "Fakten Check Impfen"

Aktuelle Forschungsprojekte

COVID-19 Snapshot Monitoring (COSMO)

Ziel dieses Projektes ist es, einen wiederholten Einblick in die Wahrnehmungen der Bevölkerung - die “psychologische Lage” - zu erhalten. Dies soll es erleichtern, Kommunikationsmaßnahmen und die Berichterstattung so auszurichten, um der Bevölkerung korrektes, hilfreiches Wissen anzubieten und Falschinformationen und Aktionismus vorzubeugen. So soll z.B. auch versucht werden, medial stark diskutiertes Verhalten einzuordnen, wie z.B. die Diskriminierung von Personen, die augenscheinlich aus stark betroffenen Ländern wie China oder Italien kommen, oder sogenannte Hamsterkäufe. Wir wollen ergründen, wie häufig solches Verhalten tatsächlich vorkommt und welche Faktoren dieses Verhalten möglicherweise erklären können.

Die Ergebnisse sollen Behörden, Medienvertretern, aber auch der Bevölkerung dazu dienen, die psychologischen Herausforderungen der COVID-19 Epidemie einschätzen zu können und im besten Falle zu bewältigen.

Ein Gemeinschaftsprojekt von Universität Erfurt (UE, Leitung), Robert Koch-Institut (RKI), Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID), Science Media Center (SMC), Bernhard Nocht Institute for Tropical Medicine (BNITM), Yale Institute for Global Health (YIGH).

Zugang zu den Ergebnissen: www.corona-monitor.de, eine Aktualisierung findet immer freitags um die Mittagszeit statt.  

Auf der Basis dieser Studie wurde eine Tool für die WHO/Euro Region entwickelt: http://www.euro.who.int/en/health-topics/health-emergencies/coronavirus-covid-19/news/news/2020/4/new-whoeurope-tool-for-behavioural-insights-critical-to-inform-covid-19-response

Pandemiemanagement - Keeping the Balance

Innerhalb des Projektes Keeping the Balance wird in Kooperation mit der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin (KAI) des Universitätsklinikums Jena, dem Leibniz-Institut für Photonische Technologien e.V. (Leibniz-IPHT) und der Blink AG das Pandemiemanagement in Thüringen als Modellregion wissenschaftlich begleitet. Das Teilprojekt "COSMO Thüringen" erhebt in einer Längsschnittstudie Daten zu drei Zeitpunkten (Oktober 2020, Januar 2021, März 2021) um so langfristige Zusammenhänge zwischen Pandemie und Psychologie zu erkennen. 

JitsuVAX

"JIU JITSU WITH MISINFORMATION IN THE AGE OF COVID"
JITSUVAX is an EU Horizon 2020 funded project coordinated by the University of Bristol working with five other EU institutions as well as one in Canada. The project will run from May 2021 until April 2025. We will develop training procedures, apps and guidance documents that can be used to help healthcare workers fight misinformation around vaccines. These will be shared widely and freely across Europe and beyond using existing healthcare networks.

Abgeschlossene Forschungsprojekte

SAFECOMM: Reducing negative effects of communicating vaccine safety events

This knowledge transfer project builds on the results of two DFG-projects, which have shown that narrative reports of vaccine-adverse events have a strong distorting effect on the perception of vaccination risks and the vaccination intention. The application partner is the Paul-Ehrlich-Institute (PEI). With Frank Renkewitz, University of Erfurt. This project is funded by the DFG. Doctoral student: Lisa Steinmeyer.

Vaccination as strategic behavior: Vaccine hesitancy

In this project with Robert Böhm (RWTH Aachen University) we developed an interactive vaccination game to test the idea that vaccination decisions are also strategic interactions: when it is individually rational not to vaccinate, but collectively necessary to reach elimination goals – which factors make people vaccinate? Which factors invite free-riding? This project was funded by the DFG. Doctoral students: Lars Korn (Erfurt) and Nicolas Meier (Aachen).

Impfen 60+: Influenza and pneumococcal vaccination and sepsis prevention

In this joint project with the Robert Koch Institute, the Universitätsklinikum Jena and Lindgrün GmbH we created and evaluated an evidence informed intervention to address vaccine hesitancy regarding influenza and pneumococcal vaccination in the elderly. We draw upon the 4C model of vaccine hesitance (Betsch, Böhm & Chapman, 2015) and evaluated the intervention in terms of (a) knowledge and intentions, vaccine uptake and in a cost effectiveness study for the model region of Thuringia. Funded by the German Ministry of Education and Research (BMBF). More info here: impfen60plus

Doctoral students: Dorothee Heinemeier, Sarah Eitze, Philipp Schmid (psychology), Winja Weber, Anne Reinhardt (communications), Nora Küpke (lab manager).

Nudging health-care personnel to increase the uptake of influenza vaccination

In this project with Prof. Ansgar Lohse, Universitätsklinikum Eppendorf, we aimed at analyzing the reasons for vaccine hesitancy in healthcare workers. Furthermore, we designed nudges to increase healthcare workers’ seasonal influenza vaccine-uptake. The project used a combination of laboratory experiments and field experiments to optimize the validity of results and derived practical conclusions for the implementation of nudges in a clinical setting. This project was funded by the German Ministry of Education and Research (BMBF) via the DZIF (Deutsches Zentrum für Infektionsforschung).

Infektionsschutz und 5C

In collaboration with the Federal Center for Health Education (BZgA), the results of two representative surveys (2016, 2018) were analyzed on the basis of the 5C model. The results are used in campaign planning.

Inhaberin der DFG Heisenberg-Professur of Health Communication
(Philosophische Fakultät)
Lehrgebäude 4 / Raum 220
Sprechzeiten
Mittwoch 11-12 Uhr ausschließlich online unter
zur Profilseite
Annett Psurek
Sekretariat der Professur für Gesundheitskommunikation
(Seminar für Medien- und Kommunikationswissenschaft)
Lehrgebäude 4 / Raum 208

Open Science

PIDI-Lab Mitglieder verpflichten sich zu Standards der Open Science Initiative. Wir sind Mitglieder der Erfurt Open Science Initiative.
PIDI-Lab Mitglieder sind Mitglieder des Center for Empirical Research in Economics and Behavioral Sciences (CEREB)

Fake News - Handbuch zur Gesundheitskommunikation

Ein evidenzbasierter Leitfaden, in dem mehr als 25 führenden Expert*innen praktische Tipps im Umgang mit Mythen rund um COVID-19 geben.

zur Übersicht

zum Handbuch (deutsch)

zum Handbuch (englisch)