Universität Erfurt

Universität Erfurt

Prof. Dr. Rudolf Helmstetter

Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Philosophischen Fakultät

Nach dem Studium der Germanistik und Anglistik in Würzburg, Konstanz, Dundee und Wien wurde Rudolf Helmstetter 1992 an der Universität Konstanz (bei Wolfgang Preisendanz) promoviert. 2001 folgte die Habilitation an der Universität Konstanz. Seit 2004 ist Rudolf Helmstetter Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Erfurt.

Forschung

Zu den Forschungsinteressen von Rudolf Helmstetter gehören Romanpoetik, Realismusproblematik, Medien- und Systemtheorie, Öffentlichkeitsgeschichte des Realismus, Literarizität und Phantasmatik pragmatischer Texte (Anstands- und Ratgeberliteratur u.ä.) und Interpassivitätstheorie.

Lehre

In der Lehre bietet Rudolf Helmstetter im BA und MA Literaturwissenschaft und im BA Germanisitk Veranstaltungen zur Geschichte und zu Theorien der deutschen Lyrik, zur Sprachreflexion in Literatur, Philosophie und Linguistik, zur Poetik des Zitats, zur Geschichte der Autorschaft, sowie thematisch oder gattungspoetisch perspektivierte Seminare zu Schiller, Walter Benjamin, Kleist, Gottfried Keller, Hofmannnsthal u.a. Autoren an. Im Studium Fundamentale bietet er zusammen mit Kollegen der Fächer Philosophie, Politikwissenschaft, Kunst u.a. Veranstaltungen zur kulturellen Funktion des Theaters, zum philosophischen und literarischen Cynismus, zur Geschichte und Gegenwart des "Freien Schriftstellers" und zur Konzeptualisierung der Moderne in Philosophie, Gesellschafts- und Kunsttheorie an.

Ausgewählte Publikationen

  • 2011: Medialer (und medealer) Realismus oder Die Schwierigkeiten des Zentaurs beim aufs Pferd Steigen. In: Daniela Gretz/Nicolas Pethes (Hg.): Medien des Realismus. Rombach Verlag Freiburg, S. 1762.
  • 2009: Schiller Gedenken Vergessen Lesen (hg. mit Müller-Nielaba, D., Meyer, H.), Fink Verlag München.
  • 2008: "Aus dem Bereich der lebendigen Rede entrückt. Walter Benjamins Erzählung vom Erzähler und die Mediengeschichte des Erzählens." DVjs Vol. 2: S. 291 ff.
  • 1997: Die Geburt des Realismus aus dem Dunst des Familienblattes. Theodor Fontane und die öffentlichkeitsgeschichtlichen Rahmenbedingungen des poetischen Realismus, Fink Verlag.
  • 1995: Das Ornament der Grammatik in der Eskalation der Zitate. "Die Strudlhofstiege", Doderers moderne Poetik des Romans und die Rezeptionsgeschichte, Fink Verlag München.

Navigation

Werkzeugkiste

Nutzermenü und Sprachwahl