#ScienceforUkraine – Hilfe in und aus der Wissenschaft

Wissenschaft braucht Frieden

Das Schicksal der Menschen in der Ukraine und die Nachrichten von dort bedrücken uns. Wir sind erschüttert über die sinnlose Gewalt.

Mit diesen Worten bekundet das Präsidium am 28. Februar für die Universität Erfurt die Solidarität mit den Menschen im Kriegsgebiet.

Auf dieser Seite möchten wir Informationen für Studierende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bereitstellen, die nun Hilfe suchen. Für diejenigen, die ihr Studium und ihre Forschung in der Ukraine nicht fortsetzen können. Aber auch für alle, die hier bei uns an der Uni Erfurt mit ganz konkreten Angeboten helfen möchten.

Sie suchen Hilfe?

Nachfolgend finden Sie verschiedene Angebote wie Listen mit regionalen, nationalen und internationalen Möglichkeiten zur Unterstützung. Aber auch ganz konkrete Angebote, z.B. für Studierende, bei uns an der Uni Erfurt.

Nationale Akademische Kontaktstelle Ukraine

Die Nationale Akademische Kontaktstelle Ukraine des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) biete ukrainischen Studierenden und Forschenden eine erste Orientierung in Deutschland und vor allem zum deutschen Hochschul- und Forschungssystem. Auf ihrer Website liefert sie - in deutscher, englischer und ukrainischer Sprache - eine Übersicht über unterschiedliche Hilfsangebote im akademischen Raum. Sie steht überdies für weiterführende Fragen auch persönlich zur Verfügung.

Link zur Website

Unterstützungspaket des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft

Das Thüringer Wissenschaftsministerium hat in einer Pressemitteilung angekündigt, ein Unterstützungspaket für Studierende und wissenschaftliche Beschäftigte aus der Ukraine an den Thüringer Hochschulen aufzulegen. Die Hilfe steht ab sofort für ukrainische Flüchtlinge bereit, die ein Studium an einer Thüringer Hochschule aufnehmen wollen, sowie für bereits an einer staatlichen Thüringer Hochschule immatrikulierte Studierende bzw. schon hier tätiges wissenschaftliches Personal aus der Ukraine. Das Wissenschaftsministerium geht von einem Finanzbedarf von zunächst rund 1,5 Millionen Euro für das laufende Jahr aus, der zunächst aus Landesmitteln vorfinanziert werden soll, bis entsprechende Bundesmittel zur Verfügung stehen.

Das Unterstützungspaket des Landes umfasst drei Bausteine:

  1. Das Land unterstützt die Hochschulen finanziell bei zusätzlichen studienvorbereitenden und studienbegleitenden Maßnahmen (z.B. Sprachkurse, fachliche Vorbereitungs- und Brückenkurse, Mentoring, Studienlotsen etc.) für Flüchtlinge aus der Ukraine, die ein Studium aufnehmen wollen. Bei Bedarf soll zudem ein zusätzlicher Kurs für studieninteressierte Flüchtlinge aus der Ukraine am Staatlichen Studienkolleg Nordhausen finanziert werden, in dem diese die Hochschulzugangsberechtigung erwerben können.
  2. Seit Kriegsbeginn immatrikulierte Studierende aus der Ukraine, deren Finanzierungsmöglichkeiten für die Fortsetzung des Studiums aus dem Herkunftsstaat (etwa durch die Eltern) entfallen oder unterbrochen sind und denen deshalb der Abbruch ihres Studiums droht, können je nach Bedürftigkeit ein monatliches Stipendium in Höhe von bis zu 600 Euro bis Ende 2022 erhalten.
  3. Für die Fortsetzung von in Kürze auslaufenden Forschungs- oder Lehraufenthalten stellt das Land den Hochschulen für bis zu 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Ukraine Forschungsstipendien in Höhe von 1.365 Euro pro Person und Monat bis Ende 2022 bereit, soweit eine Finanzierung durch die Hochschulen selbst oder Dritte (etwa DFG, DAAD) nicht möglich ist.

Flankiert würden diese Maßnahmen durch zusätzliche Angebote des Studierendenwerks Thüringen wie z.B. kostenlose Essengutscheine oder die Unterstützung bei Wohnheimangelegenheiten.

Bitte wenden Sie sich für weitere Fragen dazu an das Internationale Büro bzw. an das Studierendenwerk.

Hilfe, Stellenangebote und Finanzierungsmöglichkeiten in und aus der Wissenschaft (Liste)

Unterstützung und Fördermöglichkeiten für (geflüchtete) Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Karin Reichenbach vom Leibniz Institute for the History and Culture of Eastern Europe (GWZO) und Bernhard Kleeberg von der Universität Erfurt haben eine Liste mit Links zu Fördermöglichkeiten, Stipendien etc. für die Aufnahme und Unterstützung von geflüchteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zusammengestellt. Die Liste ist in englischer Sprache verfasst und wird regelmäßig ergänzt bzw. aktualisiert. 

Details zu den einzelnen Angeboten sind den verlinkten Seiten der Instititionen zu entnehmen.

ERA4Ukraine: Stellenangebote und Informationen für geflüchtete Ukrainer

Hinter der Suchmaschine ERA4Ukraine stehen mehr als 600 Wissenschaftseinrichtungen und 43 nationale Portale aus EU-Mitgliedsstaaten und Ländern, die beim EU-Forschungsprogramm Horizont Europa assoziiert sind.

zum Portal ERA4Ukraine (Deutschland)

#ScienceforUkraine

Auf der Seite  https://scienceforukraine.eu/ finden ukrainische Studierende und Forscher*innen weltweit bezahlte wissenschaftliche Stellen, akademische Vernetzung sowie temporäre Unterbringungsmöglichkeiten. Zugleich besteht die Möglichkeit, Unterstützungsangebote auf der Seite eintragen zu lassen.

Soforthilfedarlehen des Hildegardisvereins

Der Hildegardisverein, ein mehr als 100 Jahre alter großer katholischer Verein zur Förderung von Studien von Frauen, hat Soforthilfe-Darlehen für Studienvorhaben und andere Qualifizierungsprojekte für Studentinnen aus der Ukraine ausgeschrieben.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Vereins: www.hildegardis-verein.de/ukraine-soforthilfe.html.

Gasthörerprogramm an der Uni Erfurt (Studium)

Für Studieninteressierte, die ihr Studium wegen des Kriegs in der Ukraine unterbrechen mussten und geflohen sind, bietet die Universität Erfurt ein kostenloses Gasthörerprogramm an. Auf unserer Website www.uni-erfurt.de/international/beratung/refugees-welcome haben wir dazu wichtige Informationen zusammengestellt.

Aus der Ukraine Geflüchtete erhalten durch das Gasthörerprogramm die Möglichkeit, an Vorlesungen teilzunehmen und auf dem Campus Kontakte zu knüpfen und so einen Einstieg in den Universitätsalltag zu bekommen. Zusätzlich können sie in studienbegleitenden Deutsch-Kursen ihre Sprachkenntnisse verbessern. Zur Beratung und zum Zusammenstellen eines individuellen Gasthörerprogramms wenden Sie sich bitte an Marion Kraushaar vom Internationalen Büro.

Um Unterstützung bei der Orientierung auf dem Campus zu erhalten oder einen Sprachtandem-Partner zu finden, können Sie sich auch an die Mentor*innen des Welcome-Projekts wenden. Dieses Projekt ist ein studentisches Angebot der Universität Erfurt, in dem sich Erfurter Studierende für Geflüchtete engagieren. Eine der Hauptaufgaben ist das studentische Mentoring um Geflüchtete mit der Idee vertraut zu machen, ihre bisherige Ausbildung mit einem Studium in Deutschland fortzusetzen. Die Geflüchteten können an Integrations- und Betreuungsaktivitäten der Universität teilnehmen und kommen mit Erfurter Studierenden in Kontakt.

Beratung zum Studium und zur sprachlichen Vorbereitung

Geflüchtete aus der Ukraine können unabhängig von ihrem asyl- oder aufenthaltsrechtlichen Status ein Studium aufnehmen. Hochschulrechtlich sind sie ausländischen Studienbewerber*innen gleichgestellt. Für den Hochschulzugang müssen sie die formalen Voraussetzungen der §§ 67 ff ThürHG erfüllen. Dies sind die für den Studiengang erforderlichen, in der Regel deutschen Sprachkenntnisse und eine Hochschulzugangsberechtigung.

Das Internationale Büro berät studieninteressierte Geflüchtete über die verschiedenen Studienmöglichkeiten an der Universität Erfurt. Es zeigt Ihnen verschiedene Wege ins Studium auf und informiert Sie auch über studienvorbereitende Deutsch-Kurse und andere Vorbereitungskurse. Bitte kontaktieren Sie dafür direkt die Kolleginnen vom Internationalen Büro.

Name
Funktion
E-Mail
Telefon

Übrigens:

Für studierwillige Geflüchtete aus der Ukraine wird das Staatliche Studienkolleg Nordhausen wird am 26. April 2022 ein Sprachkurs A0 bis B2 beginnen. Dieser Sprachkurs hat derzeit noch freie Kapazitäten. Für weitere Informationen bitten wir Sie, mit dem Staatlichen Studienkolleg Nordhausen Kontakt aufzunehmen.

 

Beratung zum Aufenthalt und zur Studienfinanzierung (Studium)

Bitte wenden Sie sich an die Kolleginnen und Kollegen beim Studierendenwerk Thüringen. Ansprechpartnerin ist Mirjam Triebe im Infopunkt im Mensa-Gebäude auf dem Campus.

Psychologische und medizinische Unterstützung

Erfurt hilft – Angebote der Stadt Erfurt

Sie suchen Hilfsangebote in Erfurt?

  • Auf den Webseiten der Stadt Erfurt sind diverse Unterstützungsangebote - z.B. lokale Sprechstunde für ukrainische Geflüchtete, kostenlose ärztliche Versorgung etc. – und Anlaufstellen zusammengetragen sowie Adressen und Stellen genannt, bei denen man Hilfe anbieten kann bzw. Hilfe findet. www.erfurt.de/ef/de/service/aktuelles/topthemen/ukraine/index.html
  • Der Verein ukrainischer Landsleute e.V. organisiert Hilfstransporte sowie Hilfen für Geflüchtete vor Ort in Erfurt und hat auch ein Spendenkonto eingerichtet. https://ukrainische-landsleute.de/

Welcome-Projekt der Universität Erfurt für Geflüchtete

Das Welcome-Projekt ist ein studentisches Angebot der Universität Erfurt, in dem sich Erfurter Studierende für Geflüchtete engagieren. Eine der Hauptaufgaben ist das studentische Mentoring um Geflüchtete mit der Idee vertraut zu machen, ihre bisherige Ausbildung mit einem Studium in Deutschland fortzusetzen. Die Geflüchteten können an Integrations- und Betreuungsaktivitäten der Universität teilnehmen und kommen mit Erfurter Studierenden in Kontakt.

Die Studierenden der Welcome-Initiative bieten vielerlei Unterstützung:

  • wöchentlich stattfindende Welcome-Sprechstunde
  • Information zur kostenlosen Gasthörerschaft, Hilfe bei der Wahl von Lehrveranstaltungen für Gasthörer*innen geeignet sind
  • Vermittlung von Sprachtandems zwischen Erfurter Studierenden und Geflüchteten
  • Infoveranstaltungen und Workshoptage zu Fragestellungen rund ums Studium (Finanzierung, Vorbereitung, fachliche Informationen)
  • Erstberatung zum Studium in Deutschland bzw. an der Uni Erfurt und Vermittlung an professionelle Beratungsstrukturen

Außerdem bietet das Mentoring-Programm auch Campus- und Bibliotheksführungen, gemeinsame Gruppentreffen und Ausflüge (Picknick, Sportevents, regionale Exkursionen etc.) und berücksichtigt dabei die Ideen der geflüchteten Menschen und Studierenden. Dabei arbeitet das Welcome-Projekt auch mit anderen Akteuren der Stadt zusammen, wie zum Beispiel mit dem Sprachcafé Erfurt, wo man sich immer dienstags ab 18 Uhr in der Allerheiligenstr. 9 treffen und plaudern kann.

Kontakt zum Welcome-Projekt:
E-Mail: refugeeswelcome@uni-erfurt.de
Facebook: www.facebook.com/WelcomeUniErfurt/

Sie möchten selbst helfen?

Sie möchten helfen? Mit einer Geld- oder Sachspende oder einfach mit Ihrer Zeit?
Verschiedene Akteur*innen der Universität Erfurt haben gemeinsam mit der Unigesellschaft ein Spendenkonto eingerichtet. Nähere Informationen dazu finden Sie in unseren News. Die Uni verweist darüber hinaus auf die bereits existierenden, gut vernetzten und organisierten Angebote der Stadt und der bestehenden Hilfsorganisationen, deren Akteure am besten wissen was aktuell wo gebraucht wird.

Auf der Website der Stadt Erfurt unter www.erfurt.de/ef/de/service/aktuelles/topthemen/ukraine/index.html sind diverse Unterstützungsangebote und Anlaufstellen zusammengetragen sowie Adressen und Ansprechpartner wie z.B. der Verein Ukrainischer Landsleute e.V., der Hilfstransporte sowie Hilfen vor Ort organisiert und auch ein Spendenkonto eingerichtet hat.

Gut zu wissen: Tipps von Finanztipp.de

Das Portal Finanztip.de hat auf seinen Seiten umfassenden Informationen rund um die Themen Leben und Arbeiten in Deutschland – von rechtlichen Grundlagen bei der Aufnahme von Geflüchteten im eigenen Wohnraum, über die Eröffnung von Konten, Anträgen und Ämtern oder kostenloser Nutzung des ÖPNV bis hin zu sicheren Spendenmöglichkeiten – in deutscher, ukrainischer und russischer Sprache bereitgestellt. Für die, die Hilfe benötigen und die, die helfen möchten.

Aktuelles

"A Sense of Belonging to War in Ukraine" lautet der Titel eines Online-Vortrags der Sozialanthropologin Tina Polek, mit dem die Veranstaltungsreihe "Ukrainian Research Online" heute startet. Beginn ist um 18 Uhr, alle Interessierten sind dazu…

Die Ringvorlesung von Universität Erfurt, der Funke-Mediengruppe Thüringen und dem Thüringer Landtag geht weiter. Am Donnerstag 30. Juni, spricht Dr. Margarete Klein (Leiterin der Forschungsgruppe "Osteuropa und Eurasien" der Stiftung Wissenschaft…

Universität Erfurt, FunkeMedien Thüringen und Thüringer Landtag setzen im Sommersemester ihre gemeinsame Ringvorlesung fort. Diesmal wird sich alles um das Thema "War of Information" (Informationskrieg) drehen. Der nächste Vortrag findet am Montag,…

Mit sogenannten "Ukraine-Fellowships" ermöglicht die Kollegforschungsgruppe „Religion und Urbanität“ am Max-Weber-Kolleg der Universität Erfurt Postdoktorand*innen, die bis Kriegsbeginn an einer ukrainischen Universität tätig waren, ihre Forschung in…

Gut zu wissen: Kostenloser Sprachführer

Der Verlag Reise Know How stellt seinen Kauderwelsch-Sprachführer Ukrainisch - Wort für Wort mit wichtigen Ausspracheregeln, Redewendungen sowie Wörterlisten in Ukrainisch-Deutsch und Deutsch-Ukrainisch auf seiner Website für einen symbolischen Cent zum Download als Ebook bereit.

zum Download