| Interne Serviceseiten, Universitätsbibliothek, Hochschule, Service

Neue Technik im Theken- und Selbstverbuchungsbereich der Unibibliothek

Zum 1. Oktober 2020 geht der umgebaute Theken- und Selbstverbuchungsbereich in der Universitätsbibliothek Erfurt mit neuer Technik in Betrieb.

Bereits im vergangenen Jahr wurde der gesamte frei zugängliche Medienbestand der Bibliothek, insgesamt ca. 630.000 Bände, auf RFID-Technologie* umgerüstet. Künftig stehen zum selbstständigen Entleihen von Literatur mehrere Selbstverbucher im Erdgeschoss sowie einer im 2. Obergeschoss zur Verfügung. Der Ausleihvorgang ähnelt dabei dem bisherigen, ist jedoch erheblich schneller geworden: Es ist nun möglich, bis zu fünf Bücher gleichzeitig auf das Verbuchungsfeld zu legen. Sie werden per RFID ausgelesen und in einem einzigen Vorgang verbucht und entsichert. Neben der Ausleihe von Medien kann an den Geräten auch das persönliche Benutzerkonto (mit der Möglichkeit zur Verlängerung) eingesehen werden.

* RFID bedeutet Radio Frequency Identification und ermöglicht das Lesen und Speichern von Daten ohne Berührung und Sichtkontakt mit Hilfe eines Funksignals. In Bibliotheken wird RFID zunehmend eingesetzt, um Bücher und andere Medien zu sichern und zu verbuchen.