| Willy Brandt School of Public Policy

Was impliziert Covid-19 für nachhaltige Energieübergänge?

In diesem neuen Artikel, der zusammen mit Energy Research and Social Sciences veröffentlicht wurde, untersucht Prof. Andreas Goldthau zusammen mit einem interdisziplinären Forscherteam die Auswirkungen von Covid-19 auf die Politik nachhaltiger Energieübergänge.

Die Diskussion konzentriert sich auf vier Schlüsselthemen, die die Politik nachhaltiger Energieübergänge prägen: (i) die kurz-, mittel- und langfristigen Zeiträume des Wandels des Energiesystems; (ii) die Investitionspraktiken im Bereich der sauberen Technologien und die Abkehr von fossilen Brennstoffen; (iii) die Strukturen und Maßstäbe der Energiepolitik; und (iv) die sozialen Praktiken im Bereich der Mobilität, der Arbeit und der öffentlichen Gesundheit. Während sich die Auswirkungen der Pandemie weiter entfalten, zeichnen sich einige ihrer sektoralen und geographisch differenzierten Auswirkungen bereits ab. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass sich die Politik der nachhaltigen Energiewende jetzt an einem kritischen Punkt befindet, an dem die Form und Richtung der staatlichen Unterstützung für die wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie von entscheidender Bedeutung sein wird. Der Artikel auf Englisch frei unter diesem Link zugänglich.