Vor der Promotion

Flyer Weg zur Promotion

Die Entscheidung, nach dem Studium den Weg hin zu einer Promotion einzuschlagen, bedarf der Abwägung. Eine Promotion wird dann verliehen, wenn ein selbstständiger Beitrag zur Forschung – die Doktorarbeit bzw. Dissertation – entstanden ist. Die Dissertation muss eigenständig angefertigt sein und neue wissenschaftliche Erkenntnisse beinhalten. Die Promotion kann den Grundstein für eine Karriere in der Wissenschaft legen und sie ist für fast alle Positionen in der universitären und außeruniversitären Forschung die Voraussetzung.
Aber auch wenn eine Karriere außerhalb der Wissenschaft oder im Wissenschaftsmanagement geplant ist, können die erworbene Forschungskompetenz und der Doktortitel notwendig, sinnvoll oder von Vorteil sein. Eine Promotion in einem geistes-, sozial-, oder kulturwissenschaftlichen Fach, wie sie an der Universität Erfurt vertreten sind, beansprucht jedoch im Schnitt vier bis fünf Jahre.

Zunächst gilt es also, die eigene Motivation sowie die Karriere- und Lebensplanung (wissenschaftlicher oder außerwissenschaftlicher Berufsweg, familiäre Bedingungen) zu prüfen und im Hinblick auf den Karriereweg „Promotion“ zu überdenken. Falls eine Promotion erwogen wird, spielen dann folgende Dinge eine Rolle:

  • die Anforderungen der Universität bzw. der Fakultäten,
  • die Auswahl eines Forschungsfeldes bzw. eines Dissertationsthemas,
  • die Auswahl des/der Betreuer*in und ggf. eines strukturierten Programms,
  • die Finanzierung der Promotionszeit.

Als Betreuer*innen kommen an der Universität Erfurt die Professor*innen des entsprechenden Fachbereichs in Frage, aber auch Privatdozent*innen, bzw. ggf. Mitarbeiter*innen sowie Teams in Nachwuchskollegs.

Anhand von Literaturrecherche und Lektüre zum Forschungsfeld bzw. zum Promotionsthema sollte innerhalb von drei bis sechs Monaten eine konkrete Fragestellung formuliert werden und in eine schriftliche Skizze bzw. ein (sogenanntes) Exposé münden, das bereits während der Entstehung mit potentiellen Betreuer*innen bzw. betreuenden Teams diskutiert werden sollte. So kann herausgefunden werden, bei wem/wo das Projekt am besten verortet wäre und ob bzw. wie der Weg zur Promotion beschritten werden kann.

Kontakt

Nancy Weidl
Nancy Weidl
Graduiertenförderung | Promotionsberatung
(Stabsstelle Forschung und Nachwuchsförderung)
Verwaltungsgebäude / Raum 0.32