Hinweise zur Anwendung von gendergerechter Sprache an der Universität Erfurt

Tasse mit Regenbogenstreifen bemalt

Hierbei handelt es sich um eine Ergänzung des Beschlusses des Senats der Universität Erfurt vom 10.06.2020.

Warum genderneutral kommunizieren? 
„Die Nennung aller Geschlechter drückt die Gleichbehandlung von Frauen, Männern und diversen Menschen als demokratisches Prinzip aus. Gendergerechte Sprache zeigt Wertschätzung gegenüber allen Menschen, unabhängig ihres Geschlechts.“ (Johanna Usinger)

Die geschlechtliche Identität von Menschen kann man nicht einfach voraussetzen oder interpretieren.

Senatsbeschluss vom 10.06.2020

Textformen:
Bei allen Textformen gilt grundsätzlich: kontext- und zielgruppenspezifisch gendersensibel formulieren. Zum Beispiel durch

  • neutrale Schreibweise: Mitarbeitende, Personen, Menschen, Studierende, Ansprechperson (neu im Duden), Kollegium, Fachkräfte
  • das Gendersternchen: Dozent*in (hier fühlen sich alle Geschlechter einbezogen), 
  • der Doppelpunkt: aus Gründen der Barrierefreiheit wird in online Formaten häufig auch der Doppelpunkt verwendet Dozent:in
  • Umstrukturierung: Sätze können umstrukturiert werden um eine geschlechterspezifische Nennung zu vermeiden
    • passive Formulierungen könnten hilfreich sein um das Verwenden von Pronomen zu vermeiden
    • eine direkte Anrede/Aufforderung (Bitte unterschreiben, anstatt Unterschrift des Teilnehmers)
    • wer oder alle verwenden, anstatt jeder
    • Substantive als Adjektive verwenden (Bsp.: wissenschaftlicher Nachwuchs, anstatt Nachwuchswissenschaftler)
    • Substantive als Verben verwenden (Bsp.: es nahmen 20 Personen teil, anstatt 20 Teilnehmer)

Schriftliche und elektronische Kommunikation: 

  • Personen mit vollständigem Namen ansprechen ohne den Zusatz Herr/Frau: Sehr geehrte*r Jane Doe 
  • eigenes Pronomen angeben, Abfrage nach Pronomen des Adressaten beispielsweise in der Mailsignatur (Neopronomen möglich) Mein Pronomen ist sie, schreiben Sie mir, wie Sie angesprochen werden möchten.

Mündliche Kommunikation:

  • auch in der Lautsprache ist auf eine neutrale Formulierung zu achten und das Gendersternchen bzw. der Doppelpunkt durch eine kurze Pause mitzusprechen (Beispiel: Dozent <kurze Pause> in)

Bei Fragen, Hinweisen oder Problemen wenden sie sich gerne an uns!

Lisa Skop
Lisa Skop
Mitarbeiterin Gleichstellungsbüro
(Gleichstellungsbeauftragte / Gleichstellungs- und Familienbüro)
Lehrgebäude 1 / Raum 0008
Sprechzeiten
nach Vereinbarung