Verteilungsverfahren

Hinweise zum Verteilungsverfahren für die StuFu-Veranstaltungen im WS 2020/21

Am 21. September 2020 (KW 39) erhalten alle Bachelor-und MTheol-Studierenden, die aktuell im 2. Fachsemester oder höher eingeschrieben sind, eine E-Mail mit dem Link zur Prioritätensetzung für StuFu-Veranstaltungen im Wintersemester 2020/21. Über das Verteilungsverfahren wird jedem Studierenden im Wintersemester 2020/21 eine Lehrveranstaltung im Studium Fundamentale zugesichert. Der Link ist bis zum 02. Oktober 2020 geschaltet. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das Formular bis zu diesem Termin abgeschickt haben, da Sie sonst keine StuFu-Veranstaltung zugewiesen bekommen.

Sie werden in der E-Mail am 21. September 2020 über das Procedere informiert, wie Sie aus dem Lehrveranstaltungsangebot im Studium Fundamentale (bis zu 10 Wünsche sind möglich) auswählen können.

Beachten Sie bitte, dass Sie sich im Vorfeld der Auswahl ausführlich über die gewünschte StuFu-Veranstaltung im Vorlesungsverzeichnis informieren.

Das Lehrprogramm für das Wintersemester 2020/21 wird voraussichtlich in der KW 32 (ab dem 03.08.2020) als Vorschau veröffentlicht.

Bei Fragen rund um das Verteilungsverfahren erhalten Sie weitere Informationen unter 0361/737-5124 (Montag-Donnerstag von 9-15 Uhr) oder per E-Mail.

 


Allgemeine Informationen zum Verteilungsverfahren

Seit dem WS 14/15 ersetzt das zentrale Verteilungsverfahren die persönliche Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen im Studienbereich Studium Fundamentale. Durch das Verteilungsverfahren wird jedem teilnehmenden Studierenden im B/BA-Studiengang und MTheol-Studiengang eine Lehrveranstaltung im Studium Fundamentale zugesichert. Studierende, die eine weitere Veranstaltung belegen möchten, haben die Möglichkeit sich in der ersten Vorlesungswoche des Semesters ein StuFu von der Restplatzliste zu sichern. Die Restplatzliste wird in der Woche vor Vorlesungsbeginn veröffentlicht. Die Restplätze werden während der Sprechzeit im Dezernat 1: Studium und Lehre vergeben.

Das Verteilungsverfahren basiert auf einer Prioritätenliste, die Studierende in der vorlesungsfreien Zeit erstellen und versenden.

Studierende können bis zu 10 Wünsche abgeben. Gibt es für eine Veranstaltung mehr Bewerber als Plätze, entscheidet das Los.

Im Folgenden sind die Auswertungen des Verteilungsverfahrens der letzten Semester aufgelistet: