| Willy Brandt School of Public Policy

Das Zeitalter der akteurslosen Bedrohungen ist gekommen

Der Klimawandel führt zu kaskadenartigen Risiken wie der Zerstörung von Lebensräumen, dem Ausbruch von Infektionskrankheiten oder dem Verlust der biologischen Vielfalt.

Diese Bedrohungen verursachen den Verlust von Menschenleben in erheblichem Ausmaß. Sie haben zu Konflikten in verschiedenen Aspekten der Geopolitik und den Beziehungen zwischen Staaten und Menschen geführt. Sie haben bestehende Systeme an ihre Belastungsgrenze gebracht. Der gemeinsam verfasste Beitrag, der auf dem Blog Duck of Minerva veröffentlicht wurde, argumentiert, dass Demokratien am besten geeignet sind, glaubwürdige Wege zu finden, die planetarischen Grenzen zu respektieren und mit ihnen zu arbeiten, wenn sie dem Ruf nach einem nachhaltigen Sicherheitsparadigma folgen, das sich mit akteurslosen Bedrohungen befasst.

Inhaber der Franz Haniel Professur für Public Policy
(Willy Brandt School of Public Policy)
Willy Brandt School (Nordhäuser Straße 84) / Raum 0212
Sprechzeiten
nach Vereinbarung (kathrin.eisenhauer@uni-erfurt.de)
zur Profilseite