23. Jun 2022 - 24. Jun 2022 | Willy Brandt School of Public Policy

Democratic Institutions in Latin America: Challenges, Processes, Remedies

Veranstaltungsort
hybrid
Veranstalter
Willy Brandt School of Public Policy
Veranstaltungsart
Workshop

Seit der dritten Welle der Demokratisierung in Lateinamerika vor 30-40 Jahren ist die Region eine der demokratischsten der Welt geblieben - eine bemerkenswerte Leistung, wenn man bedenkt, dass die Vergangenheit von Diktatoren und politischer Instabilität geprägt war.

Die Art und Weise, wie sich die Demokratie manifestiert hat, ist jedoch sehr unterschiedlich. Vor allem in den letzten zehn Jahren wurden Befürchtungen geäußert, dass die Öffentlichkeit enttäuscht sei, die Qualität der Institutionen abnehme und die Demokratie zurückfalle. Dieser Workshop wird gemeinsam vom GIGA und der Universität Erfurt im Rahmen des DEMINGS-Projekts (Leibniz-Stiftung) organisiert. Er bringt renommierte europäische und lateinamerikanische Wissenschaftler zusammen, um ihre neuesten Forschungsergebnisse zum Zustand der demokratischen Institutionen in Lateinamerika zu diskutieren und zu präsentieren. Auf dem Workshop werden die schriftlichen Beiträge diskutiert, die zu einem späteren Zeitpunkt in einem Sammelband veröffentlicht werden sollen. Weitere Einzelheiten finden Sie im Programm des Workshops.

 

Inhaberin der außerordentlichen Professur für "Democratic Institutions in the Global South"
(Willy Brandt School of Public Policy)
Lehrgebäude 1/ Raum 0201