| Campus Gotha, Forschungsbibliothek Gotha, Forschungskolleg Transkulturelle Studien, Forschungszentrum Gotha, SPF Wissen. Räume. Medien., Forschung, Veranstaltungen

Gothaer Bibliotheksgespräche

Die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt ist eine der großen historischen Bibliotheken in Deutschland. Sie bewahrt eine herausragende europäische und außereuropäische Sammlung an Handschriften, gedruckten Werken und Landkarten vom Mittelalter bis in die Neuzeit zu vielen Bereichen der Wissenschaft, Kunst und Kultur. In einer neuen Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Gothaer Bibliotheksgespräche“ möchte die Bibliothek nun mit interessierten Gästen ins Gespräch kommen.

Den Auftakt machen am Mittwoch, 21. April, Jacob Schilling, M.A., und Dr. Kathrin Paasch. Sie sprechen über die Erschließung der Briefe und Lebensdokumente Veit Ludwig von Seckendorffs (1626–1692), die derzeit im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projektes erfolgt. Beginn ist um 18.15 Uhr.

Veit Ludwig von Seckendorff gilt als einer der wichtigsten Exponenten der europäischen Gelehrtenrepublik zwischen Dreißigjährigem Krieg, Pietismus und beginnender Aufklärung. Die Erschließung der bisher weitgehend unbekannten und breit gestreuten Quellen – mehr als 7.900 Dokumente in insgesamt 32 Bibliotheken und Archiven – kann neue Impulse für die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit Seckendorff geben. Im Gespräch wird Jacob Schilling anhand ausgewählter Dokumente Einblicke in die konkrete Erschließungsarbeit gegeben und seine Erkenntnisse über Seckendorffs verschiedene Rollen als Politiker, Gelehrter,  adliger Gutsbesitzer und Familienvater vorstellen.

Jacob Schilling studierte Neuere Geschichte in Berlin und schrieb seine Dissertation in Hamburg über die gelehrten Praktiken in der Erforschung der Vergangenheit am Beispiel von Caspar Sagittarius (1643–1694). Anschließend war er in Hamburg im DFG-Projekt „Historisches Wissen aus Archiven“ sowie in Halle im Projekt „Prosopographie der frühneuzeitlichen Leopoldinamitglieder (1652–1800)“ beschäftigt. Seit Anfang 2020 erschließt er als wissenschaftlicher Mitarbeiter die Seckendorff-Dokumente. Kathrin Paasch ist die Direktorin der Forschungsbibliothek Gotha und leitet das von ihr entwickelte Seckendorff-Projekt.

Die Veranstaltungsreihe ist als digitales Format geplant, die Einwahl erfolgt jeweils über den Link: https://uni-erfurt.webex.com/meet/veranstaltungen.fb.

Wissenschaftlicher Referent Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation
(Forschungsbibliothek Gotha)
Forschungsbibliothek Gotha (Gotha, Schlossplatz 1)
Sprechzeiten
nach Vereinbarung
zur Profilseite