SPF Wissen. Räume. Medien. Forschungskolleg Transkulturelle Studien Forschungszentrum Gotha Forschungsbibliothek Gotha

KarAfAs – Kartografien Afrikas und Asiens

Gegenstand dieser Erschließung sind die bis 1945 publizierten Afrika- und Asienkarten – insgesamt 35.349 Kartenblätter – als ein zentraler Kernbestand der von der Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt bewahrten Sammlung Perthes. Die Online-Präsentation und die dauerhafte Speicherung der Digitalisate wird in der Digitalen Historischen Bibliothek Erfurt/Gotha erfolgen, die von der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena (ThULB) betreut und gehostet wird. Damit werden die Karten Wissenschaftler*innen aus der ganzen Welt zugänglich gemacht, und darüber hinaus sowohl analog in Form von Veranstaltungen als auch digital in Form eines wissenschaftlichen Blogs einer breiten interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Laufzeit
02/2021 - 01/2023

Finanzierung
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) :
370 000 Euro

Projektleitung

Direktorin (Forschungskolleg Transkulturelle Studien / Sammlung Perthes)
Dr. Petra Weigel
Dr. Petra Weigel
Leiterin der Abteilung Sammlung Perthes (Forschungsbibliothek Gotha)

Gegenstand dieser Erschließung sind die bis 1945 publizierten Afrika- und Asienkarten – insgesamt 35.349 Kartenblätter – als ein zentraler Kernbestand der von der Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt bewahrten Sammlung Perthes. Die Online-Präsentation und die dauerhafte Speicherung der Digitalisate wird in der Digitalen Historischen Bibliothek Erfurt/Gotha erfolgen, die von der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena (ThULB) betreut und gehostet wird. Damit werden die Karten Wissenschaftler*innen aus der ganzen Welt zugänglich gemacht, und darüber hinaus sowohl analog in Form von Veranstaltungen als auch digital in Form eines wissenschaftlichen Blogs einer breiten interessierten Öffentlichkeit präsentiert.

Die Afrika- und Asienkarten der Sammlung Perthes stellen einen zentralen Referenzbestand für die internationale Kartografie Afrikas und Asiens dar. Sie waren nicht nur politisch relevant, sondern zugleich zentrale Arbeitsinstrumente des im 19. und 20. Jahrhundert weltweit agierenden Verlages Justus Perthes Gotha, in dem eines der bedeutendsten global ausgerichteten Kartenverlagsarchive in Europa entstand. Als herausragendes Zeugnis des nationalen Kulturgutes wurde diese Überlieferung als „Sammlung Perthes“ 2003 mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder durch den Freistaat Thüringen erworben und wird seitdem in ihrem Bestand erhalten und zugänglich gemacht.

Zwar wurden die Karten als Teil der Sammlung mit großem Aufwand konservatorisch gesichert, sind aber bis heute nur oberflächlich erschlossen, so dass die Forschung bislang mit einem hohen zeitlichen  Aufwand verbunden war. Gerade der Bestand an Afrika- und Asienkarten der Sammlung Perthes birgt jedoch ein enormes Potenzial, das in die unterschiedlichsten historischen Disziplinen und Fachgebiete hineinreicht. Zugleich ermöglichen die Karten Einsichten in grundlegende Fragen nach der Praxis des Kartierens als Kulturtechnik und den Technologien neuzeitlicher Kartenherstellung.

Das Digitalisierungsprojekt bereitet damit auch den Boden für das „kleine Fach“ Kartografie-Geschichte, das sich derzeit in die Kulturwissenschaften und hier vor allem in die Bild-, Medien- und die Literaturwissenschaften sowie in ersten Ansätzen auch in die Geschichtswissenschaften einschreibt. Neben diesen vielfältigen Zugängen zur Sammlung ist das entscheidende Spezifikum des Vorhabens, dass die ausgewählten Kartenbestände aktuellen Forschungsinteressen und -dynamiken zuarbeiten, die sowohl koloniale Kontexte europäischer Sammlungen und Wissensbestände thematisieren als auch neue postkoloniale Historiografien in den Vordergrund rücken.

Wissensgeschichte Kartografie Geschichtswissenschaft

Schwerpunktfeld

Wissen. Räume. Medien.