SPF Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung. Max-Weber-Kolleg

Kierkegaard-Forschungsstelle

Hermann Deuser: Die Kierkegaard-Forschungsstelle koordiniert die Arbeiten an der Deutschen Søren Kierkegaard Edition (DSKE), die seit 2005 im Verlag De Gruyter erscheint und von der mittlerweile fünf Bände mit Kierkegaards Journalen und Aufzeichnungen vorliegen.

Laufzeit
01/2005 - 01/1970

Finanzierung
Københavns Universitet,
Goethe-Universität Frankfurt am Main,
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg,
Deutsches Literaturarchiv Marbach (DLA),
Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST),
Bergische Universität Wuppertal,
Käte Hamburger Kolleg (bmbf),
Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES):
500000 Euro

Projektleitung

Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Deuser
Assoziierter Fellow
PD Dr. Markus Kleinert
Leiter der Kierkegaard-Forschungsstelle

Die Kierkegaard-Forschungsstelle koordiniert die Arbeiten an der Deutschen Søren Kierkegaard Edition (DSKE), die seit 2005 im Verlag De Gruyter erscheint und von der mittlerweile fünf Bände mit Kierkegaards Journalen und Aufzeichnungen vorliegen. Begleitet wird diese Übersetzungs-, Redaktions- und Editionsarbeit von Forschungen zu Kierkegaard im Spannungsfeld von Theologie, Philosophie und Dichtung, die in Tagungen und Veröffentlichungen ihren Niederschlag finden. Die Deutsche Søren Kierkegaard Edition (DSKE) basiert auf der neuen dänischen Ausgabe Søren Kierkegaards Skrifter (SKS), die in 55 Bänden (23 Text und 22 Kommentarbänden) sämtliche Schriften Kierkegaards entsprechend modernen editionsphilologischen Standards wiedergibt und mit einem umfangreichen Realkommentar begleitet wird. DSKE bietet den Text von SKS in sorgfältiger Übersetzung sowie einen adaptierten Kommentar.
Da Kierkegaards literarischer Nachlass in deutscher Sprache bislang nur auszugsweise und entstellt zugänglich ist, soll die DSKE zunächst diesem Mangel abhelfen. Die deutsche Edition setzt folglich mit Kierkegaards Journalen, Notizbüchern und Aufzeichnungen ein, die einen Blick in Kierkegaards Werkstatt, in die Genese und Eigenart seines Denkens und Schreibens gewähren – was sowohl im Hinblick auf die veröffentlichten Werke als auch für die Bedeutung der nachgelassenen Papiere als eigenständiger Teil des Gesamtwerks aufschlussreich ist.

 

Religionsforschung

Kooperationspartner

Schwerpunktfeld

Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung.