SPF Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung. Max-Weber-Kolleg

Kolleg-Forschungsgruppe "Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive" (FOR 1013)

Jörg Rüpke: Die Forschungsgruppe untersucht Fälle von Individualisierung innerhalb des Mediums Religion und ihre Folgen für den religiösen Wandel, d.h. im Hinblick auf ihre religionsgeschichtliche Dynamik.

Laufzeit
01/2013 - 09/2018

Finanzierung
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) :
8470000 Euro

Projektleitung

Prof. Dr. Jörg Rüpke
Inhaber der Professur für Vergleichende Religionswissenschaft
Prof. Dr. Martin Mulsow
Assoziierter Fellow und Mitglied der Forschungsstelle für Frühneuzeitliches Naturrecht

Die Forschungsgruppe untersucht Fälle von Individualisierung innerhalb des Mediums Religion und ihre Folgen für den religiösen Wandel, d.h. im Hinblick auf ihre religionsgeschichtliche Dynamik. Sie untersucht insbesondere das Vorhandensein und das Ausmaß individueller religiöser Handlungsspielräume, die daraus resultierenden Formen religiöser Traditionen und religiöser Reflexionen über Individualität vor und außerhalb der abendländischen Moderne und in der Zeit der modernen Theoriebildung. An die Stelle pauschaler Individualisierungstheorien und korrespondierender Universalgeschichtsschreibungen tritt dabei die Untersuchung der Voraussetzungen und Formen von Phasen zunehmender und abnehmender Individualisierung sowie die Untersuchung der Überlieferung und Diffusion religiöser Individualitätskonzepte. Unter Rückgriff auf historische und systematische Disziplinen sollen neue Quellen für die Religionsgeschichte erschlossen und Paradigmen zur Beschreibung von Religionen, religiöser Erfahrung und religiösem Wandel hinterfragt und modifiziert werden.

Religionsforschung Gesellschaftsforschung

Kooperationspartner

Schwerpunktfeld

Religion. Gesellschaft. Weltbeziehung.